Yahoo! new logo

Das neue Logo für Yahoo!

yahoo logo

Es kam wie es kommen musste: Yahoo! erhält ein neues, serifen- und gleichsam seelenloses Logo. Ende letzten Jahres hatte ich in einem Artikel den zunehmenden Hang zur Gleichmacherei kritisch hinterfragt (Einfachheit versus Beliebigkeit), nun liefert Yahoo! einen weiteren Beleg für diese Entwicklung.

Das neue Yahoo!-Logo tut dem Auge weh – die Spationierung, die Farbgebung und vor allem der seltsam anmutende Innenschatten, der die eh schon schmalen Lettern zusätzlich optisch verschlankt. Es ist dies die Handschrift von Yahoo!-Chefin Marissa Mayer. Es bestätigt sich, dass die 30-Tage-Logoaktion nichts weiter als eine PR-Maßnahme gewesen ist. Die eigenen Nutzer, die sich eventuell mittels Abstimmung und E-Mails eingebracht haben, wurden schön hinters Licht geführt, denn natürlich war das nun vorgestellte Logo samt Video schon vor Beginn der Aktion fertigt produziert.

Ebay, Yahoo! – was kommt als nächstes? Mir scheint, als platze die Dotcom-Blase ein zweites Mal.

Yahoo! new logo

Video zum neuen Logo

Weiterführende Links:

 

43 Kommentare zu “Das neue Logo für Yahoo!

  1. Bei Deinem vorigen Beitrag zum Yahoo-Wettbewerb dachte ich erst „Niemals, das Logo ist derart aussagekräftig“ … Als ich so eben auf einer anderen Plattform das neue Logo gesehen habe, war ich überrascht und nach dem Video absolut hingerissen und finde das neue Branding großartig!

    Die beiden unterschiedlich großen O’s lassen das doch recht erwachsen gewordene Logo verspielt wirken und nimmt den Gedankenbogen zum vorigen Logo auf. Auch der neue Farbton stärkt die etwas schlankeren Lettern.

    Bin auf mehr gespannt!

    M

  2. OK Yahoo schließt sich dem Flatdesign nicht an, wie sie aber die Innenschatten in kleinen Ansichten aufrecht erhalten wollen… Das Making-Of Video finde ich klasse gemacht, so kann jeder sehen welche Konstruktion notwendig war und gar nicht beliebig dieses Logo entstanden ist, auch wenn sich im Ergebnis dieser Eindruck mir sofort aufdrängt. Die Rundungen an den Buchstaben wie Y und A sehen je nach Größe sehr merkwürdig aus, die Krümmung beim Y scheint dabei auch stärker zu sein wie beim A.
    Ein positiven Blick auf das Logo (in klein) werfend hat es einen Hauch von Nadelstreifen.
    Ich glaube mir wäre da am liebsten gewesen, wenn Sie die 30 Tage Aktion einfach in einer 356 Tage Aktion weiter geführt hätten.

  3. Hmm, ich finde es unglücklich, ein derart etabliertes Logo so deutlich zu verändern (zumal das Standing von Yahoo im Markt ja deutlichen geringer ist als vor 10-15 Jahren, wie wir hier neulich schon festgehalten haben).

    Ohne diese komischen Innenschatten hätte es vielleicht trotzdem funktionieren können. Aber derart dünne Buchstaben noch so zu vermurksen, hätte man einem mutmaßlich großen Konzern nicht zugetraut.

  4. Der Innenschatten erinnert mich an das Google Logo, welches ja auch einen leichten Schatten bzw. Farbverlauf hat. Damit würde sich Mayers Vergangenheit auch bei Yahoo! widerspiegeln.

  5. Oh Gott – ist das schrecklich geworden! Am schlimmsten ist aber das 08/15 Konstruktionsvideo ohne Inhalt. Das die Typo schrecklich ist, das ist scheinbar niemandem in dem Laden aufgefallen.

  6. Wenn ich noch einmal eine mathematische Herleitung über Kreise sehe muss ich kotzen. Ist das also so sehr hipp heute? Kann man damit seine Kunden überzeugen? Oder besser. hypnotisieren.

    Das Logo wirkt solide und charakterlos. Ich lese auch eher AHOI also YAHOO! Das ist vorher nicht passiert.

  7. Ich stimme Achims Ansicht zu.

    zum Konstruktionsvideo.
    Natürlich finde ich es klasse, wenn man irgendwie zu sehen bekommt, dass Logos nicht einfache Hirngespinste sind, sondern dass da richtiges Handwerk und Liebe hineingesteckt wird.
    Aber mal ehrlich. Wir nehmen ein fertiges Logo, messen Guides und Abstände aus dem O und bauen … oh wait, das fertige Logo.
    Es ist oft genug so, dass Entwürfe mit Konstruktionen untermauert werden, weil sie „was her machen“.

  8. Puh… Es ist, als hätte Coca-Cola sein Logo aufgegeben. Gut, Yahoo ist nicht Coca-Cola. Doch das Unternehmen zählt zu den Pionieren des Internets und sein Logo war bekannt und markant. Die Änderung, vor allem DIESE, ist sowas von unnötig und lächerlich. Da fehlen einem die Worte.

  9. Die Konstruktion der Buchstaben mag ja aus Sicht eines Laien beindrucken oder „logisch“ sein, es sind aber nicht rein mathematische Formeln, die die Ästhetik oder den Charakter einer guten Schrift ausmachen.

    Schon gar nicht eignet sich aus meiner Sicht eine derart schmale Type als „Logo“-Schrift, da wären einige der 30-Tage-Logos im Vergleich deutlich prägnanter gewesen. D

    Fazit: Schwachbrüstiges Logo, schwächelnde Herleitung. Für Typografen ein Graus…

  10. Ich denke, dass Yahoo nach Jahren der Talfahrt das alte Logo unbedingt loswerden musste. Das neue ist in der Tat dem alten entwachsen, ein nur logischer Schritt um deutlichst zu zeigen, dass nun vieles anders wird. Welche Stilmittel (ob Serifen oder Spationierung oder …) gewählt werden um dieses „Erwachsensein“ zu verdeutlichen ist letztendlich insofern egal, als dass die Crowd sich eh in die Lager „oh toll“, „oh Gott, wie furchtbar“ oder „oh Gott, wie egal“ aufteilen wird

    Mir gefällts, ich finde es überhaupt nicht im Bereich einer dotcom Blase. Eher ein längst überfälliger Schritt in die richtige Richtung.

    Und eines ist mal sicher, so wenig man in den letzten Jahren über Yahoo gesprochen hat, so sehr wird sich die völlige Neugestaltung des Logos in die Reihe der zahlreichen Aktivitäten einreihen, die mit der neuen CEO Enzug gehalten haben: Yahoo ist wieder Thema.

    Auch hier :)

  11. Eigentlich wurde doch alles sehr gut in diesem Artikel beschrieben >Was hinter der 30-Tage-Logoaktion von Yahoo! steckt<. Lohnt sich meiner Ansicht nach überhaupt nicht über handwerkliches zum Logodesign oder gar zum Making-of zu diskutieren.

    oder?!

  12. Mit ganz viel Linien und Kreisen kann jedes beliebige Logo ganz toll auf aufwendig konstruiert wirken. Vor allem bewegt!

    Nach 29 Logovorschlägen eine langweilige Typo mit Google-Flair zu präsentieren ist peinlich.

    Schade!

  13. Hm, Neukonstruktion der Buchstaben? Sieht mir persönlich wie eine vergröberte Version der Optima aus, ohne Variationen in Auf- und Abstrichen. Galt mal als edel und exklusiv. Und jetzt bei Yahoo mit Gejodel? Ich weiß ja nicht …

  14. Ich möchte noch nichts zur Qualität des Logos sagen. Dafür muss ich noch ein paar Tage drüber schlafen, aber interessanterweise wurde das Logo anscheinend innerhalb von nahezu zwei Tagen vom Anfang bis Ende entworfen. Erstaunlich…

    Ein sehr, sehr interessanter Beitrag darüber gibt’s auf Marissa Mayer’s Tumblr. Blog zu lesen. (Präsident und CEO von Yahoo!).

    Wer des Englischen mächtig ist:
    http://marissamayr.tumblr.com/post/60336044815/geeking-out-on-the-logo

  15. Haha, und das Video hat der Praktikant gebaut (lt. Mayer-Blog):

    „… created by our amazing intern Max“

    Das in einem Laden, der angeblich 10 Mrd. $ wert sein soll …

  16. On a personal level, I love brands, logos, color, design, and, most of all, Adobe Illustrator. I think it’s one of the most incredible software packages ever made. I’m not a pro, but I know enough to be dangerous :)

    o_O

    Damit wäre wohl – neben der Erkenntnis, dass der Praktikant die hübschen Linien ins Konstruktionsvideo gepinselt hat – alles, aber auch wirklich ALLES gesagt.

    Ich genieß jetzt die Sonne. Wenn ich weiter voller Unverständnis meinen Kopf schüttele, bekomm ich noch Migräne.

  17. Schade! So viel wäre möglich gewesen. Man hätte den Arm des Y an die Schräge des A angelichen können. Man hätte die grösserwerdenden Os durchziehen können und das ganze Logo „lauter werden lassen“. Das hätte schön zu dem Ausruf-Cahrakter des Wortes gepasst.

  18. Irgendwie bringe ich die leichte Eleganz, verbunden mit einem Hauch jugendlicher Verspieltheit und abgerundet durch das Farbklima (vor allem in der Negativform) eher mit Slipeinlagen in Verbindung. Passt ja irgendwie auch zum Markennamen :D
    Da gefällt mir das Entstehungsvideo schon wesentlich besser – ist aber am Thema vorbei.

  19. Nach dem Logo Countdown der wiederum eine interessante Idee war,
    habe ich einen Knaller erwartet. Leider ist das Logo das Yahoo als redesign repräsentierte absolut daneben. Auch das spielerische Video reißt es nicht raus.

    Heute erst habe ich unserem Praktikanten und Azubi erklärt wie ein Logo auszusehen hat. jetzt habe ein negativ Beispiel mehr. Im Zeitalter der klaren minimalistischen gestalten fällt das neu präsentierte Logo durch seine Effekte aus dem Rahmen.

    Fazit ist, dass einige 30-Tage Logos mehr Potential haben als das letztendliche Yahoo Logo.

  20. Nachdem ich seit gefühlt einem Jahrzehnt mal wieder auf yahoo.com geschaut habe, muss ich feststellen, dass da die Züge in Richtung Aktualität und richtungsweisendes (Web)design schon lange abgefahren sind. Da sieht jeder Ramsch-Onlinehändler seriöser und innovativer aus und das Logo ist dann auch noch egal. Was der Laden bräuchte, ist eine Richtung, eine Strategie von mir aus eine Vision und nicht ein spaßvolles Wochenende der Geschäftsführerin mit Adobe Illustrator und willfährigen Praktikanten.
    Vor lauter Freude über die ausgefuchsten Innenverläufen und Meißeleffekte (für ein Logo, das hauptsächlich am Screen zum Einsatz kommt!) wurde leider übersehen, dass das Ding insgesamt total wacklig und kraftlos daherkommt.

  21. Wieso bitte ist es bezeichnend, wenn der Praktikant das Video erstellt hat!? Mich interessiert jetzt doch sehr, aus welchem Grund dies einen Mangel darstellen soll.

  22. Öhm. Marissa Mayer betont wie sie das Logo an einem Wochenende gebastelt hat, zusammen mit ihrem Design-Team und ihrem absoluten Lieblingsprogramm Adobe Illustrator. („I think it’s one of the most incredible software packages ever made.“) Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass auch nur ein kleiner Teil der Arbeit drinsteckt, die das „Konstruktions“video gemacht hat. Das kann man nämlich nachträglich für alles machen. Aber scheint ja kräftig Eindruck zu schinden. Post-Rationalisierung bis weit über die Schmerzgrenze hinaus.

    Bei ihrem Blogpost zum Logo stockt einem jedenfalls der Atem. Vor allem, wenn man sich klar darüber wird, dass es hier nicht um ein ganz kleines Startup-Unternehmen geht, sondern um einen 10-Mrd-Dollar-Konzern.

  23. @ OttoKrüja
    Das Problem liegt nicht darin, dass ein Praktikant in die Arbeit involviert war. Ich habe ein Problem damit, dass ein Praktikant das Konstruktionsvideo im Nachhinein erstellt hat. Denn mit dem Video wird beim Betrachter der Eindruck erweckt, dass dort der tatsächliche Entstehungsprozess zu sehen ist.

    Nach den zu Grunde liegenden Aussagen ist dies nicht der Fall. Das Video wurde nachträglich erstellt, um Eindruck zu schinden. Damit ist es nichts weiter als Blendwerk, dass unbedarften Betrachtern eine visuelle, schöpferische und gestalterische Qualität vorgaukeln will, wo keine vorliegt.

    Und nachdem ich gestern die Sonne genossen habe, vermisse ich heute bereits das alte Yahoo Logo.

    Wenigstens bleibt vom unsäglichen Ambosseffekt auf der Website nix mehr übrig:

  24. Vor ein paar Jahren hatte ich im Rahmen eines Affiliate-Programms zu tun mit Yahoo.

    Es waren eine Hand voll Unterseiten zu entwerfen. War nicht sehr witzig: „hmmm – welches CD nehmen wir denn nun!?“ Der Laden hat sich anscheinend nicht im geringsten gebessert:

    Immer noch keine erkennbare Linie, ein buntes Durcheinander. Man klicke nur mal auf die Rubriken „Sport“, „Spiele“ oder „Livestyle“ – gruselig und ohne grafischen Zusammenhang!

    Insofern erscheint mir das Logo (ob alt oder neu) eher marginal – das macht es auch nicht mehr schlimmer. Es ist lange her (vor Google), als „YAHOO!“ mit seiner Landingpage inkl. Logo noch ein wirklich starker Brand war.

    Vor ca. 7 – 10 Jahren gabs dann einen Trend, den so ziemlich alle großen Portale mitmachten: zeige ALLES möglichst komprimiert, was den MAINSTREAM nur annähernd interessiert – vom Wetter bis zum DAX-Kurs – am Besten gleich auf der Startseite (und personalisierbar! – yawoll!).

    Yahoo! hängt offensichtlich noch in dieser alten Zeitschleife fest – inhaltlich, konzeptionell, grafisch.

  25. Alter. Ich hoffe mal ganz stark, dass nächste Woche in großem Stile und mit viel Gelächter das „echte“ neue Logo enthüllt wird und das hier nur ein PR-Gag ist.

    Ich meine, wtf!? Das ist ein 10-Milliarden-Konzern! Da wird ein neues Logo doch nicht mal eben von der Chefin plus einer Handvoll Kollegen samt Prakti an einem Wochenende gebastelt.

    Abgesehen davon, dass man bei einem neuen Logo nicht so weit weg vom alten, Etablierten weg gehen hätte müssen (kann man aber m.E. schon machen, wenn was gutes bei rauskommt) ist das Logo wirklich ziemlich schlecht gemacht, finde ich. In weiß auf dunklem Hintergrund sieht es noch einigermaßen clean aus, aber die lilafarbene Version tut in den Augen weh. Der „3D-Effekt“ hat hier nichts zu suchen und wirkt in kleinen Größen wie ein billiger Photoshop-Bevel-Effekt. Abgesehen davon, dass die Schattierung mich etwas ratlos zurücklässt (wenn man sich z.B. das Y und A anschaut. Haben die denn niemanden, der sich mit Logodesign/Typografie auskennt…

    Ich bin echt schockiert. Wir reden hier von Yahoo! Jedes Mini-Unternehmen gibt sich bei einem Logo-Redesign mehr Mühe.

  26. Jedes Mini-Unternehmen gibt sich bei einem Logo-Redesign mehr Mühe.

    Jein.
    Sprich: auch nicht immer.

    Da muss der Designer auch oft genug gegen die Windmühlenflügel des Unverstands kämpfen.

    Bei „Mini-Unternehmen“ herrscht M. E. bei Logos noch der überangereicherte blumige Ausführungsterrorismus vor: Das Logo wird zusätzlich zu Bevel- oder sonstigen Effekten als Bilderbuch missbraucht. Und wenn Minimalismus, dann Eigenbau Kunde mit der Apple-Schrift Helvetika.

    Man mag bald gar keinen Logoauftrag mehr annehmen, wenn das so hirnlos weitergeht.

  27. wieso umbedingt Amboss-Effekt ?! Ich verstehe das leider nicht.
    Ich finde das Logo könnte auch gut als 2d Variation stehen – na-
    türlich müsste man die weißen Striche in der Mitte der Buchstaben
    anpassen. :)

  28. Na ja.
    Kann mich den Vor-Schreibern, was die mangelnde Qualität des Logos angeht, nur anschließen.
    Aber richtig versauen – das wissen wir alle – tut man’s im Detail:
    Das neue Favicon, schon bemerkt?
    Steht jetzt vor einer Mac-Pro-Silhouette. Kaum das Apple das Rechnerdesign geändert hat, braucht Yahoo nun die Form auf … und das so prägnante Ausrufezeichen haben die wahrscheinlich nach China verkauft …
    Na ja … versinken wir also im Mittelmaß.

    ( Apropos: … wählen gehen ! )

  29. Ach, wie erfrischend!

    Endlich ist auch in der Chefetage eines globalen Konzerns angekommen, dass Design einfach nur Beiwerk ist.

    Im Ernst: So wie die Leute von Google denkt doch (fast) jeder BWLer, der etwas zu entscheiden hat. Somit ist das Beispiel hier einfach nur schön, denn es sagt aus, was die meisten Entscheider denken. Finde ich cool, diese Offenheit.

  30. Ja voll cool, ganz toll, superdoll ^^
    Design als unwichtiges Beiwerk … als Deko, die absolute Bankrott-Erklärung.

    Und wie geht es jetzt weiter?
    Noch mehr am Ast sägen auf dem man hockt oder gleich auf Hamsterrad-Middlemanagement-Nähkästchen-BWL umschulen?

  31. „The trend is your friend“ sag ich mal, tatsächlich genauso abgründig wie die Neuentwürfe sämtlicher anderer Digital-Dienstleister ist auch das Yahoo Logo zum Unfall geraten – interssanterweise sind 80% der 30 Logodesigns der Promo-Aktion besser als die finale Version des Logos. Hoffe nur nicht, dass sich an den 30 zusammengewürfelten Logos die Belegschaft austoben durfte, aber die Gestaltung des finalen Logos „natürlich“ einem professionellen Team/Agentur übertragen wurde :)

  32. Weil jetzt so oft in den Kommentaren geschrieben wurde, dass es sich um ein 10 Millarden Dollar Unternehmen handelt, habe ich einem danach gesucht. Dabei bin ich darauf gestoßen, dass es sogar 30 Millarden Dollar wert sein soll (Quelle: http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/beeindruckendes-comeback-von-yahoo_H605832737_63453/).

    Der Unterschied macht die Kuh nicht fett, das neue Logo ist wirklich ein Witz. Aber wer hat im Ernst etwas anderes erwartet, nachdem die „wir machen 30 Tage jeden Tag ein neues Logo“-Aktion gestartet war?

    Einzig GAP hatte es noch geschafft, das zu toppen. Aber dort hatte man ja den Mumm das neue „Logo“ wieder einzustampfen.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>