Rebranding Yahoo! – der Internetpionier schlägt ein neues Kapitel auf

Yahoo! Logo – New Design (2019), Quelle: Pentagram/Bierut

Yahoo! macht sich schick für die Zukunft und präsentiert sich mit einer rundum erneuerten visuellen Identität. Das Redesign samt modifiziertem Logo signalisiere einen Strategiewechsel und verstehe sich als Vorbote für zahlreiche neue Produkte, die im kommenden Jahr eingeführt werden sollen.

Der Name Yahoo! ist eng mit den Anfängen der World Wide Webs verbunden, als Informationen noch vergleichsweise schwer zugänglich waren. Und so begann man Mitte der 1990er-Jahre im Silicon Valley (Kalifornien) damit, die Fülle an Angeboten im Web von Menschenhand zu sortieren und katalogisieren. Es war die große Zeit der Internetportale wie Altavista, Lycos, Excite und eben Yahoo!, die rasch zu bedeutenden Unternehmen aufstiegen, um wenige Jahre später wieder in der Versenkung zu verschwinden. Yahoo!, 1994 von den beiden Stanford-Studenten David Filo und Jerry Yang gegründet, hat das Platzen der sogenannten Dotcom-Blase überstanden, wenn schon nicht als Unternehmen so aber doch als Marke. Seit 2016 ist Yahoo! Teil der US-amerikanischen Unternehmensgruppe Verizon, die bereits ein Jahr zuvor den einstigen Konkurrenten AOL übernommen hatte.

Auszug der Pressemeldung

The identity reflects a new brand strategy for Yahoo that focuses on helping users find a more personalized, customized experience online. In the decades since Yahoo first launched, the internet has grown to be so big and ubiquitous, it’s easy to become overwhelmed with information. With its new products, Yahoo will empower users to better sift out irrelevant parts of the digital world, giving them more control of what they see and when they see it. The strategy positions Yahoo as an “amplification brand,” amplifying the things that matter, helping to “amplify you.” The idea is neatly visualized in Yahoo’s exclamation point, a punctuation mark that literally stands for amplification.

Das letzte Redesign von Yahoo! erfolgte 2013, als Marissa Mayer, langjährige Google-Mitarbeiterin und dort zuletzt Vice President, als neue CEO die Führung bei Yahoo! übernahm. Der zunächst von ihr angestoßene Expansionskurs, unter anderem erwarb Yahoo! für 1,1 Milliarden US-Dollar den damals sehr beliebten Microblogger-Dienst Tumblr, scheiterte jedoch ebenso, wie die später verordneten Einsparmaßnahmen. Als Ende der 1990er-Jahren die Suchmaschine Google zunehmend an Bedeutung gewann und immer mehr Werbekunden abzog, sank der Stern von Yahoo! weiter. Unter Mayer, die ihre starke Affinität zu Modemarken mehrfach kundgetan hat, wurde ein in schmalen Lettern gesetztes Logo eingeführt, das optisch an den Vogue-Schriftzug erinnert. Der damit einhergehende Relief-Look ist nunmehr ebenso Geschichte wie die Schreibweise in Großbuchstaben.

Yahoo! Logo Evolution

Yahoo! Logo Evolution

„YAHOO!“ ist fortan „yahoo!“ – immer noch mit Ausrufezeichen, aber ausschließlich in Kleinbuchstaben gesetzt (Centra No. 2 Extrabold). Die Buchstaben sind deutlich fetter, die Hausfarbe Violett wurde zugunsten eines höheren Blauanteils angepasst und wirkt zudem satter und heller (grape jelly). Im Rahmen der neuen visuellen Identität erfährt das Ausrufezeichen eine deutlich Aufwertung – es verkörpere die neue Markenstrategie, die eine noch stärker personalisierte und auf die Nutzer maßgeschneiderte Online-Experience im Mittelpunkt beinhalte, so der Pressetext.

Yahoo!-Mail, soeben frisch relauncht, ist das erste Produkt, bei dem das neue Gestaltungskonzept zur Anwendung kommt. Verantwortlich für das neue visuelle Erscheinungsbild von Yahoo! ist das Designbüro Michael Bierut, Partner der Agenturgruppe Pentagram.

Kommentar

Noch 2013 sorgte selbst eine so banale und alberne Maßnahme wie die „30 days of change“-Logo-Aktion für großen Wirbel innerhalb der Medienwelt einschließlich des Boulevards. Das aktuelle Redesign ist hingegen nur noch in Fachmedien ein Thema. Auch daran lässt sich ablesen, wie enorm schnell sich Marken und ihr Image im Zuge des Aufkommens neuer Technologien verändern. Yahoo! ist schon lange nicht mehr, was es mal war.

Die Umstellung 2013 auf das Mayer’sche Yahoo!-Logo empfand ich seinerzeit, und empfinde ich auch rückblickend, als einer der größten Rebranding-Fehler überhaupt. Das offenkundig ohne gestalterischen Sachverstand entstandene Signet ist die Verbildlichung eines Ego-Trips der Yahoo!-Firmenchefin. Gleichwohl verkörpert die hässliche und ungelenk wirkende Form den Identitäts- und Imageverlust, den Yahoo! als Marke wie als Unternehmen seitdem erlitten hat, in vortrefflicher Weise. Der in Form gegossene Irrweg.

Das neue Design ist in jederlei Hinsicht besser, konzeptionell, handwerklich wie auch formal-ästhetisch. Ein wirklich überzeugendes visuelles Konzept, das Selbstbewusstsein und Vitalität vermittelt. Kein Retro-Design, das die guten alten Zeiten heraufbeschwört, sondern eine Formensprache, mit der die Zukunftsfähigkeit der Marke belegt und kommuniziert werden soll. Ob das Design allerdings den Bedeutungsverlust der Marke aufhalten oder gar umkehren kann, steht freilich auf einem anderen Blatt.

Mediengalerie

Weiterführende Links

12 Kommentare zu “Rebranding Yahoo! – der Internetpionier schlägt ein neues Kapitel auf

  1. Auch wenn der Punkt und der Strich des Ausrufungszeichens in flucht sind, so wirkt der Strich auf mich zu weit nach rechts raus geschoben. Das y! wieder genutzt werden und wie in den Animationen zu sehen als Klammer für weitere Inhalte genutzt werden, gefällt mir gut.
    Auch die damals erfrischenden Redesigns von MySpace konnten den Niedergang nicht aufhalten, ich wünsche yahoo! da jetzt ein besseres Händchen. Denke aber für den europäischen Markt nicht daran.

  2. Bleibt zu hoffen, dass die Markengestaltung auch auf Yahoo! Japan durchschlägt (das ja nicht Verizon, sondern Softbank gehört). Die sind hier die meistbesuchte(!) Website und halten sich mit den Diensten äußerst erfolgreich gegenüber Google und ebay, sind aber immer noch mit dem Logo und dem Webdesign von 1996 unterwegs.

  3. Na endlich!
    Obwohl ich einen y-Account habe, ich fand das Logo und CD schon immer grässlich. Es schien immer in der Zeit dieser ersten Internet-Pioniere stehen geblieben zu sein. Endlich erkennt man ein richtiges Konzept und ästhetisch ist es auch noch.
    Obs damit wieder ordentlich bergauf geht?

  4. Ich habe seit 2013 die Serifen des Y! schon ziemlich vermisst. Aber wenn das jetzt so aussieht (ist mir schon vor einigen Tagen, in meinem Mailaccount aufgefallen), können die ruhig für immer wegbleiben. Ich finds toll :)

  5. Mir gefällts. Alles fügt sich harmonisch zusammen und es sieht besser aus als das erste. So hat man meiner Meinung nach Yahoo! ins 21. Jahrhundert gebracht. Meine Sicht als Laie.

  6. Die spielerischen Animationen mit dem !-Strich und -Punkt im zweiten Videos gefallen mir richtig gut, ebenso die Animation des Logos selbst. So gesehen durchaus gelungen und schön, wie alles stimmig funktioniert, sowohl die Symbole als auch das Logo selbst (Schrägstellung des Y und des !-Strichs im identischen Winkel (Was VW ja bei seinen Buchstaben nicht mehr hinkriegt – ich könnte mich immernoch drüber aufregen)).

    Unschön finde ich lediglich, dass die komplette neue Darstellung nicht mehr zu den Namensursprüngen passt. Weder die Wortbedeutung “Hurra!” noch “Randal-Typ” kommt jetzt so richtig rüber. Das haben gerade die älteren Logos besser unterstrichen mit ihrer “Funpark”-Optik. Für den Namen wirkt mir also alles etwas zu brav. Lediglich das ! mit seiner Schrägstellung gibt dem Ganzen etwas Freches, was mindestens sein muss.

    Trotzdem bleibt zu hoffen, das dies yahoo hilft, sich gegen die anderen Monopolisten behaupten zu können. Die Google/Apple/MS-Dauerpräsenz in unserer Welt nervt ziemlich.

  7. Yahoo! ist schon lange nicht mehr, was es mal war.

    Mir stellt sich nur die Frage, was yahoo denn nun ist oder sein will. Klar, den Namen kennt man noch und im Gegensatz zu den ebenso veralteten Gelben Seiten hat yahoo einen halbwegs beliebten Maildienst, aber sonst?

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>