Whitehouse.gov – Relaunch

Whitehouse.gov - Relaunch

Die halbe Welt war dabei, als Barack Obama ins Weiße Haus eingezogen ist. Nach dem politischen Wechsel folgt kurze Zeit später, nämlich gestern, der Relaunch der Website des Weißen Hauses whitehouse.gov.

Die für nur wenige Wochen im Netz gepflegte Website Change.gov (dt berichtete) fungiert nur noch als Hinweis auf die neue Website des Weißen Hauses. In diesem steht nun, zumindest im digitalen Medium, nichts mehr wo es unter Bushs Amtszeit stand. Auch das darf man als politisches Signal verstehen.

Das Logo steht nun zentriert und nicht links. Der Aufbau ist modularer als sein Vorgänger, der streng in drei Spalten unterteilt war. Die neue Site wird durch eine große Hauptbühne dominiert, die neben Fotos vom Weißen Haus auch Bilder von Obama aufnimmt, in denen er sich volksnah zeigt.

Das Design nutzt die gleichen Stilmittel, wie die zahlreichen Websites des Obama-Wahlkampfs. Der Duktus ist von der ersten Website bis hin zu diesem Relaunch sehr ähnlich. Die Webadresse der offiziellen Residenz des Präsidenten der Vereinigten Staaten nimmt sich gewiss aus visueller Sicht etwas zurück. Opulente Farbverläufe in Blau und Rot, wie man sie auf den Kampagnensites sehen konnte, sind hier in der Minderheit. Weiße Flächen sorgen für die notwendige Solidität und Ernsthaftigkeit. Der unvergleichliche Stil, eine Mischung aus Pathos und Modernität, findet sich aber nun auch im Auftritt des Weißen Hauses wieder.

Besonders gut gefällt mir die Mittelachse, an der die Logos und der Footer ausgerichtet sind sowie das Wasserzeichen, das man bei jedem Ladevorgang kurz zu Gesicht bekommt. Weniger gut hingegen schaut das Favicon aus, das zwar das offizielle Siegel des Präsidenten ist, allerdings zum Obama-Look so gar nicht passen will. Man muss halt kompromissbereit sein, in der Politik, wie auch beim Design.

Danke an Paul für den Tipp.

31 Kommentare zu “Whitehouse.gov – Relaunch

  1. ich bin zwar nicht von delphine hauen, aber macht nichts :) verdienen es trotzdem. da sie die ersten waren.

    ich mag das design auch sehr, ist harmonisch und leicht zu bedienen, man brauch nichts suchen und es ist trotz allem ungemein schick, ich wüsste gerne wer dafür verantwortlich ist :3
    Ich hab die vermutung das es die selben leute waren wie für Obamas Wahlkampfseite.

    schönen Abend

  2. Wirklich schöne Seite. Wirkt auf mich wie aus einem Guss. Ich fühl mich schon ganz patriotisch und bin noch nicht mal Amerikaner *sniff*

    Ich mag die blaue Hauptbühne mit ihrem zarten Lederrelief und dem zarten Verlauf von hell nach dunkel. Allerdings hätten die Designer dabei gerne auf den üüüübergroßen Spiegeleffekt verzichten dürfen. Der ist etwas too much und paßt auch nicht zur sonst sehr konsequenten Haptik.

  3. “Allerdings hätten die Designer dabei gerne auf den üüüübergroßen Spiegeleffekt verzichten dürfen”
    Ich glaub das is kein Spiegeleffekt sondern ne anlehnung an das Obama Logo, was man auf barackobama.com noch sieht. Einfach als Overlay diese weiss-roten Streifen draufgepappt.
    Zumindest hab ich anfangs gar nich als Spiegeleffekt wargenommen.

    Bin zwar kein profi..wohl eher Interessierter, aber mir gefällt die Seite. Wirkt nicht zu überladen und stilvoll

  4. Sehr angenehm und gut gelungen!
    Ich kenne die Seiten von Obamas Wahlkampf zwar nicht – jedoch transportiert diese Seite das “Yes we can” sehr gut.
    Das kräuselig-pixelige blaue versteh ich nicht ganz … sieht eher wie ein Fehler aus.

  5. Nur kurz zwei Richtigstellungen:
    Der alte Inhalt (insbesondere das Projekt, Geschichten der Leserschaft einzusammeln) ist weiterhin verfügbar – der Link ist unten rechts “continue on change.gov”.
    Und der Wechsel war anderen Medien nach in dem Moment, wo der Amtseid abgelegt wurde.
    Beides sind freilich politische Signale – aber m.E. etwas anders als im Artikel interpretiert.

  6. Ich finde die Seite auch sehr schön, schön amerikanisch, aber eben doch wirklich gut gestaltet. Der Krisel-Körnungseffekt, egal ob es nun Absicht ist oder nicht, gefällt mir grade gut, das gibt dem ganzen einen natürlichen, weniger sterilen Look.
    Interessant find eich die zentrierten Logos (White House oben, Eagle unten), die allesamt kleiner dargestellt sind als es ihr Inhalt zulassen würde. Trotzdem finde ich das nicht störend, es funktioniert und wirkt schmückend, richtig informativen Charakter haben diese Bildzeichen ja offensichtlich sowieso nicht. (Ich hätte es mich wahrscheinlich nicht getraut ein offizielles Logo so klein zu skalieren da man darauf kaum mehr was erkennt…)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>