Überspringen zu Hauptinhalt

Stadt Erfurt erhält gleich mehrere Logos

Stadt Erfurt Logo

Die Stadt Erfurt hat seit Montag dieser Woche erstmals ein Stadtlogo. Das neue Logo ist zentrales Element einer Dachmarkenstrategie von der sich die Landeshauptstadt Thüringens eine bessere Außenwirkung erhofft. „Die Wahrnehmung der Stadt in der Öffentlichkeit soll durch einen einheitlichen graphischen Auftritt in positiver Weise verstärkt werden, insbe­sondere bei den Einwohnern, Unternehmern und Investoren, Touristen, Pendlern sowie allen anderen Multiplikatoren für Erfurt“, so ein Auszug aus der Pressemeldung. Aber es gibt nicht nur ein neues Stadtlogo, sondern gleich sechs an der Zahl.

Stadt Erfurt Logo Submarken

Das neue Logo ist modular angelegt und verändert, abhängig von den jeweiligen Institutionen und den Lebensbereichen, seine Bildmarke. Die Tourismus Marketing GmbH und die Stadtverwaltung werden zusätzlich in einer Zeile noch in rot geführt. Das sechsspeichige Rad im Stadtwappen wurde neu interpretiert. Das Logo der Stadtverwaltung ähnelt noch am stärksten seinem Vorgänger ansonsten bestimmt eine Kreisform das neue Logo.

Submarken

Eine gewisse Flexibilität und Modularität sind ja durchaus in vielen Fällen sehr sinnvoll, aber weshalb müssen unterschiedliche Lebensbereiche einer Stadt über ein eigenes visuelles Erkennungszeichen verfügen? Alle Bereiche, ob Wohnen, Wissenschaft, Wirtschaft oder Vereine, sind doch Teil des Ganzen, sind Teil der Stadt. Ich meine hier wurde ein Modell verfolgt, das in sich zu kleinteilig ist. Mit dem vorgestellten Konzept sorgt man eben nicht für einen “einheitlichen graphischen Auftritt“. Das ist umso bedauerlicher, da die Bildmarken der Submarken nicht im Ansatz die Qualität des Dachmarkensignets erreichen. Sie sind überdies nicht selbstsprechend. Die oben eingebundene Grafik erschließt sich nur Dank der erklärenden Bezeichnungen.

Ein Logo für jedermann

Das „Jedermann-Logo“ fällt zudem noch auf andere Weise negativ auf. Es soll Vereinen und Privatpersonen zur Verfügung gestellt werden, wie es heißt:“…da das Stadtwappen selbst – als geschütztes Hoheitszeichen – nicht „missbräuchlich“ verwendet werden darf.“ Ach so. Das Jedermann-Logo der Stadt darf im Umkehrschluss also missbräuchlich zum Einsatz kommen. Da die Geschichte auch noch „genehmigungsfrei“ ist, binden sich die Verantwortlichen einen Klotz ans Bein, der die ersten Schritte als moderne Stadtmarke noch etwas tapsig anmuten lässt.

Die Wortmarke

Stadt Erfurt Wortmarke

Die Wortmarke wurde aus der Schrift „Werk“ gesetzt. Die Silbe „Er“ wird in rot betont. Offensichtlich stört sich keiner der Städter an der Betonung des männlichen Genus, fraglich bleibt er dennoch. Essentiell ist die Hervorhebung jedenfalls nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Thema kontrovers diskutiert wird, vor allem in Erfurt.

Durchgesetzt hatte sich bei dem Pitch um das neue Corporate Design der Stadt Erfurt mit 15 Agenturen übrigens Artus.Atelier aus Erfurt.

Fazit

Ein grundsätzlich ansprechende Dachmarkenlogo, dem man durchaus hätte erlauben müssen, die gesamte Stadt zu repräsentieren. Die Submarkenstrategie ist einfach zu kleinteilig und könnte bei vielen Bürgern und Investoren eher für Verwirrung sorgen, da nun nicht nur ein neues Logo gelernt werden muss, sondern gleich sechs.

Danke den vielen Tippgebern!

Teilen

148 Kommentare

  1. Ein wenig Klärung,

    denn der Name Erfurt stammt von „Erphesfurt“ ab. Das ist die mittelalterliche Bezeichnung für die Gera. Die Erph, so laut etlichen Führungen die direkt vor meinem Fenster stattfanden, wurde im Mittelalter auch mitt ff geschrieben, es gibt sogar Schreibweisen mit fff für Erfurt, glaube dies mal im stadtgeschichtlichen gesehen zu haben.
    Später wurde dann auf ein f verkürzt. Furt ist dabei die allgemeine Bezeichnung für einen Fluß. An so einem liegt Erfurt, nur heisst der jetzt halt gERa, was ja auch was mit ER zu tun hat. Im allgemeinen hat man im Raum Erfurt für solche verwegenen Schöpfungen einiges übrig, so letztes Wochenende auf der A71 beim verlassen der Blumenstadt, da gibt es einen neuen WC Rastplatz namens „Thüringer Becken“. Am besten einfach laufen lassen.

  2. Ich finds auch nicht so gelungen.

    Ertmal… E rfu rt ??? Hallo, da hat sich jemand mal KEINE Mühe gegeben… schnmal was von spatzionieren gehört???

    Dann… Warum das ER hervorgehoben??? Soll das das kennzeichen von erfurt aufzeigen oder das erfurt zu wenig frauen hat… ??? ich fühl mich mal direkt diskriminiert… :-)

    Warum fällt bei tourismus plötzlich die symetrie weg???
    und Bildung und wissenschaft sieht aus wie das logo der loveparage…

    allgemein find ich die vielen verschiedenen bildzeichen überflüssig und verwirrend… der name der institution unter dem logo hätte völlig ausgereicht. die institution muss sowieso immer drunter stehen, denn an ner schiefen „blume“, „stern“… was auch immer erkennt man noch nicht das es sich um tourismus handelt… wobei mir die nachste frage in den kopf schießt: Was hat ne blume mit tourismus zu tun?

    und das „jedermann-logo“ ist überhaupt die krönung… also wenn das das neue allgemeine stadtlogo ist, geh ch mal kurz lachen :-))))) da fände ich ja das stadtverwaltungslogo um vieles pasender, immerhin erkennt man da noch ein wappen und ein minimalistisches rad…

    … naja das is halt so wenn sich keiner nen kopf macht… peinlich peinlich… und sowas von unserer hauptstadt *schäm*

  3. […] Irgendwie hat er Recht, oder? Aber Hannover ist nicht die einzige Kommune mit Logoproblem. Da wäre zum Beispiel eine andere Landeshauptstadt, nämlich das malerisch schöne Erfurt in Thüringen. Dort wurde das alte Stadtwappen – ein Schild mit einem Speichenrad – im Rahmen einer Überarbeitung des ganzen Corporate Designs stark abstrahiert und mit einem Mordsaufwand in eine Vielzahl von Submarken aufgelöst. Eine Zusammenfassung des Ergebnisses gibt es im Designtagebuch. […]

Schreibe einen Kommentar zu caro Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen