Skip to content

Was wurde eigentlich aus den Erfurt-Logos?

Stadt Erfurt Logos

Stadt Erfurt Logos

Vor genau zwei Jahren präsentierte die Stadt Erfurt ihr neues Corporate Design, das gleich mehrere Stadtlogos vorsah. Die im dt vorgestellten Logos lösten eine breit angelegte Diskussion sowohl unter Bürgern wie auch unter Fachleuten aus. Die Stadt sah sich massiver Kritik ausgesetzt, die dazu führte, dass die Logos noch einmal von der mit dem Redesign beauftragten Agentur Artus Atelier überarbeitet wurden. Auch darüber wurde im dt berichtet : Erfurt bekommt erneut neue Logos. Die Tourismus- und Marketing GmbH versuchte von Anfang an die Flut an Logos als „Dachmarkenkonzept“ zu verkaufen, zweifellos ein Denkfehler, hat eine Dachmarke doch das genaue Gegenteil als Ziel, nämlich die Bündelung unterschiedlichster Bereiche unter einer einzigen Marke und nur einem Zeichen. Was ist in den vergangen zwei Jahren seit Vorstellung des neuen CD eigentlich passiert?

Die oben abgebildete Darstellung nimmt die Antwort vorweg. Von der Vielzahl an Logos sind lediglich drei übrig geblieben, die in Verwendung sind: das Logo der Stadt, das der Stadtverwaltung und das der Tourismus- und Marketing GmbH, die sich in einem dritten „Evolutionsschritt“ noch einmal ein eigenes Logo anfertigen ließ. Alle anderen Logos sind nicht in Verwendung, auch das so kuriose Jedermann-Logo nicht (ganz rechts unten). Dr. Carmen Hildebrandt, Geschäftsführerin der Erfurter Tourismus- und Marketing GmbH sagt hierzu: „Wir haben uns ein halbes Jahr Zeit gegeben und nach neun Monaten ein Resümee gezogen.“ Die Dachmarke sei gefragt, vor allem bei Veranstaltern und Firmen, die nach Erfurt einladen und das Logo auf ihren Briefköpfen und in digitalen Anwendungen verwenden möchten. Das Interesse an den Sublogos hält sich in Grenzen „deshalb werden wir sie auslaufen lassen”, so Hildebrandt gegenüber der Zeitungsgruppe Thüringen (zgt.de).

Stadt Erfurt Broschüren

Und wo kommen die drei verbliebenen Logos zum Einsatz? Das Logo der Stadtverwaltung kommt seit geraumer Zeit auf verschiedenen Druckerzeugnissen zum Einsatz. Jedes Mal, wenn Vorlagen, wie etwa das Briefpapier, mit dem alten Design zur Neige ging, wurden Dokumente im neuen Corporate Design gedruckt. Auch auf Forum.Erfurt.de ist das Logo der Stadtverwaltung zu sehen. Das Logo der Tourismus- und Marketing GmbH ist auf erfurt-tourismus.de zu sehen und auch nur hier. Broschüren und Prospekte (auf erfurt-tourismus.de) zum Thema Tourismus nutzen hingegen das Stadtlogo, das auch zwei Jahre nach Vorstellung des neuen Logos auf dem Stadtportal Erfurt.de durch Abwesenheit glänzt.

Die Stadtlogos von Erfurt sind ein Paradebeispiel dafür, wie ein Dachmarkenkonzept NICHT funktioniert, nicht funktionieren kann. Von der ersten Vorstellung, über die aufgezwungene Anpassung der Logos hin zur wenig überzeugenden Implementierung der Dachmarke muss man die Einführung des neuen Corporate Designs als wenig geglückt bezeichnen. Hätte man von Beginn an auf nur ein visuelles Zeichen gesetzt, das die Wappenform aufnimmt, wäre Vieles einfacher gewesen. So aber musste man viel Kritik einstecken, revidieren, relativieren und die ein oder andere Broschüren mehrfach drucken (siehe Abbildung oben) anstatt, dass das neue Design gleich zur Vorstellung eine Image-Verbesserung hätte auslösen können.

In der Summe bleibt auch nach zwei Jahren ein teils uneinheitliches Erscheinungsbild, in dem gute Ansätze vorhanden sind, das jedoch mit zu vielen Zeichen als Absender agiert und das nach wie vor viel Potenzial für Verbesserungen bietet. Die Betonung des männlichen Genus gibt zudem nach wie vor Rätsel auf, lässt er sich weder mit der Historie, noch mit demografischen Gegebenheiten logisch begründen. Erfurt besitzt Stadtlogos, die man so schnell nicht vergisst, allerdings ist dieses Etikett mit Blick auf den ziemlich holprig verlaufenden (Design)Prozess doch ein eher zweifelhafter Ruhm.

Auch interessant:

 

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

  1. Als ich das gesehen habe, dachte ich, es seien verschiedene Versuche bzw. Vorschläge. Aber es hätten alle Logos eingesetzt werden sollen?! Verrückt.

  2. Ich finde jetzt wird das ER im Logo zu stark betont und es wirkt als wären in Erfurt keine Frauen willkommen :D

  3. Erfurt Pizza, Erfurt Autowerkstatt, Erfurt Blümchen, Erfurt Versicherung, Erfurt Skigebiet…

    Das war doch eine tolle Idee! (OK, nein war es nicht…)
    Spannenderweise ist es jetzt auch nicht besser – hat aber noch weit mehr Kohle verschlungen! Way to go Gemeinde Erfurt!

  4. Ich habe mich ja auch etwas näher mit dem Erfurter Erscheinungsbild beschäftigt, und ganz so schlimm ist es eigentlich nicht. Die anfänglichen Vorschläge waren unausgegoren und wurden auch sinnvoll überarbeitet. Dass die übrig gebliebenen Varianten nun nicht konsequent eingesetzt werden ist etwas schade.

    Allerdings stimmt die Darstellung der Nutzung auch nicht ganz. Es gibt nicht „das Logo der Stadt, das der Stadtverwaltung und das der Tourismus- und Marketing GmbH“, sondern es bleiben die Dachmarke, sowie die Submarken für Stadtverwaltung, Tourismus&Marketing, den Tourismusverein sowie das Jedermannlogo (kann man auch so im verlinkten ZGT Artikel nachlesen). Das Jedermannlogo findet man weiterhin dort: https://www.stadtmarketing-erfurt.de/details/datum/2009/07/20/erfurt-jedermann-logo-als-download/.

    Das Tourismusvereinlogo ist sicher diskussionswürdig, die Aufteilung in Dachmarke, Verwaltung, Tourismus und Jedermann aber eigentlich ein spannender Ansatz! Gut, die Umsetzung könnte sicher effektiver sein, vielleicht gelingt das mit der Zeit.

  5. Allein der Gedanke, dass eine Stadt mit knapp 200.000 Einwohnern eine ganze Armada an Logos bräuchte ist grotesk. Da gefiel den Verantwortlichen wohl die virtuelle Größe, die eine solche Anzahl an vermeintlich notwendigen (irgendeine fadenscheinige Begründung wird schon passen) Logos zwangsläufig erzeugt. “Klar, brauchen die Schlachtereien ihr eigenes Erfurt-Logo, das wirkt wertig!”

    Über das Logo an sich wurde an anderer Stelle wohl schon alles gesagt, mir fällt aber bei diesem heutigen neuerlichen Posting ein weiteres Mal auf, wie kalt und technologisch das alles wirkt. Es wirkt wie eine Stadt, in der man nicht tot über der Hecke hängen will … Allein die Kombination Schwarz mit Rot (auf Weiß auch noch!) hat wenig Schönes. Hinzu kommt eine Typografie, die an Neutralität wohl kaum zu überbieten ist. Und dann dieses stilisierte Rad … da wird nix warm bei mir.

  6. Die Logo-Vielfalt war natürlich sehr unübersichtlich.
    Etwas Positives hat das Ganze. Jeder kann nun sein eignes ERfurt Logo generieren.
    Mann nehme das Jedermann-Logo und füge ein beliebiges rotes Etwas oben recht dazu – fertig.

    Hier noch ein Beispiel:

  7. Damals, bei der ersten Vorstellung dieser “”””Wort / Bildmarke””””” hat man schon dieses rote “Er” stark kritisiert. Immernoch eine ziemlich sinnlose Erscheinung.

  8. Ich würde es vielleicht als Logo-Familie und nicht als Dachmarke bezeichnen.
    Was ich aber auch sehr merkwürdig finde ist dieses ER. Was haben die sich dabei gedacht?

    Ich musste sofort “Er fuhr fort und kam nie wieder” denken :-)

  9. Naja, wenn man es erklären möchte: Die Betonung des „Er“ soll die sprachliche Herkunft des Namens Erfurt verdeutlichen, Erfurt als Furt über den/die Erfes/Erphes/Erphis (heute: die Gera).

    Wobei das so abwegig ist, dass man bevor man darauf kommt, doch viel eher über Erfurt/Siefurt nachdenkt..

  10. Es sind immer noch zwei Bildmarken zu viel. Ich glaube nicht dass diese Art von Klassifizierung wahrgenommen wird und bezweifle stark ihre Notwendigkeit. Das könnte man auch über andere Gestaltungsmittel regeln. Jedenfalls wirkt es auf mich so noch nicht wirklich ausgegoren.

    @ Christian (# 11)
    Bin gespannt auf Dein fertiges Projekt. Gibt es eine PDF oder gar Druckexemplare zu erwerben?

  11. Hab’s eben versehentlich beim alten Bericht gepostet, aber ich muss es einfach noch mal loswerden: Die Spationierung ist derart peinlich und dilettantisch, dass ich gar nicht glauben kann, dass das ganze ernst gemeint sein soll, bzw. von Profis erstellt sein soll.

  12. @ fingerprint:
    Nunja, der Versuch die Zwischenräume der Minuskeln optisch anzugleichen, ist ja schon einmal lobenswert. Und in den kleinen Größen, in der oberen Abbildung, sieht das Ganze noch relativ harmonisch aus. Unangenehm wirkt es dann tatsächlich erst in der Display-Größe (Erfurt ohne Bildmarke oben links). Da wären Varianten für unterschiedliche Abbildungsgrößen angemessen bzw. besser.

  13. Ich muss @fingerprint Recht geben, das ist auch das Erste, was mir aufgefallen ist. Man sollte halt – wenn man schon anfängt, die Laufweiten auszugleichen – verschiedene Versionen für verschiedene Größen machen. Ist halt bei vielen Quereinsteigern noch nicht angekommen … ich kann mir nicht vorstellen, dass derjenige seinen Beruf wirklich GELERNT hat. ;-)

    Das Hervorheben des „Er“ wurde oft genug – und zurecht – kritisiert. Es teilt den Namen in zwei absolut sinnfreie Bruchstücke. Warum nicht gleich Erfurt oder Erfurt?

  14. Oh, da werden sich die Gender-MainstreamerInnen und GrünInnen ob des herausgestellten »Er« aber lauthals beschweren!

  15. Statt ‘E + r’ würde ich -in Anlehnung an das Kennzeichen- ‘E + f’ rot einfärben.

    Außerdem verstehe ich nicht, dass man das Stadtwappen für die ‘Stadt’, die ‘Stadtverwaltung’ und die ‘Tourismus- und Marketing GmbH’ dreifach modifiziert und dann doch jeweils den Bereich dazuschreibt. Einfach doppelt…

  16. Wenn wirklich für verschiedene Zwecke auch jeweils verschiedene Logos verwendet werden sollen, dürfen die Logos nicht so nah an den Schriftzug “Erfurt” stehen, sonst denkt man, das wäre das Logo von Erfurt.
    Außerdem müssten die Logos auch irgendwelche Symbole enthalten, die etwas mit dem jeweiligen “Amt” zu tun haben. Z.B. fürs “Wohnen” ein Haus.

  17. Die Farbteilung finde ich schrecklich. ER FURT. Die Betonung liegt meiner Empfindung nach auf dem Wort “er” was unvorteilhaft für ein städtliches Logo ist.

  18. Es war wirklich lustig. Davor gab es drei Logos. Eigentlich sollte eine Dachmarke erschaffen werden.
    Der Buchstabenabstand stört mich am meisten.

  19. Unglücklich ist die Betonung des “Er”‘s auch deswegen, weil dies bereits die Stadt Erlangen tut.
    Allerdings dann in der durchgängig groß geschriebenen Form.
    Dies allerdings mit einem überzeugenden Grund: Das Autokennzeichen ER steht für Erlangen. Und eben nicht für Erfurt.

  20. Gerade frisch in Erfurt zugezogen, als Thüringer und als Kreativer im allgemeinen, was bitte schön hat diese “Zitronenscheibe” im Logo mit Thüringen bzw. der Landeshauptstadt zu tun? Und woher stammt dieses Orange? Jedenfalls kommt keine Farbe des Landes Thüringen zum Einsatz. Optisch schön, aber Inhaltlich vorbei an der Landeshauptstadt und am Bundesland Thüringen.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen