Skip to content

Neues Logo und neues Design bei n-tv

n-tv Logo

Der zur RTL-Gruppe gehörende Nachrichtensender n-tv bekommt ein neues Design. Mit der Umstellung auf das 16:9-Format zum 18. November, übrigens alle zur Gruppe zugehörigen Sender, werden sowohl ein neues Logo und neue Trailer eingeführt, als auch der neue Look des Nachrichtenstudios vorgestellt.

n-tv on-air-design

Das On-Air-Design wird zukünftig einen rot-grau-bräunlichen Anstrich erhalten. Hellblaue Töne, in denen die Kölner Skyline im Hintergrund angelegt ist, werden sekundär verwendet. Tendenziell geht man also in Richtung der Schwester Vox. Es geht aber auch in Richtung CNN, wo man sich auch hinsichtlich des neuen Ticker-Stiles hat inspirieren lassen. Erstmalig verzichtet der Nachrichtensender auf ein durchlaufendes Nachrichtenband, das es beim amerikanischen Partnersender seit 2006 nicht mehr gibt. Börsendaten sowie andere Kurzmeldungen klappen zukünftig nach oben anstatt von rechts kommend am unteren Rand durchzulaufen. Die Univers setzt im neuen Look aus typografischer Sicht Akzente.

Das neue Logo wirkt kompakter, sauberer und satter. Der Bindestrich wurde verkürzt und der linke t-Strich gekappt. Hellere Verläufe und ein durchlaufender Reflex lassen das Logo etwas glänzen ohne in die Glossy-Ecke abzurutschen. Insgesamt ist das Logo komplett neu gesetzt ohne jedoch dabei sein Gesicht zu verlieren. Eine sehr schöne Wortmarke ist das.

Nicht herausfinden konnte ich ob das neue Design in Eigenleistung erstellt wurde oder ob hierfür eine Agentur beauftragt wurde. Zuletzt durfte SpiekermannPartners beratend und gestalterisch tätig werden.

Danke Michael und Julian für die Info.

Dieser Beitrag hat 33 Kommentare

  1. Hübsch. CNN verwendet außerdem oft Schriftelemente im Bild die losgelöst vom unteren Balken ihren Platz finden. Auch schön.

    Ebenfalls gut, dass endlich 16:9 stärker eingesetzt wird. Bleibt nur noch zu hoffen, dass Helden wie z.B. Discovery-Channel, deren Dokus zwar zu 99% in 16:9 aufgenommen wurden, auch bald auf das neue Format umstellen und nicht mehr ständig ihr Logo im schwarzen Balken platzieren.

  2. Wirklich eine sehr gelungene Anpassung! Besonders gefällt mir, dass vermutlich sehr viele Menschen nicht explizit merken, was sich verändert hat. Denn grade hier, bei der Gegenüberstellung sieht man, wie die Veränderung einiger feiner Nuancen zur deutlichen Steigerung des Gesamteindruckes beitragen kann.

  3. Das neue Logo finde ich besser, da hier nicht das Standard-“t” Verwendung findet und den Minuskeln des Hauptlogos die Subline komplett in Versalien entgegensteht. Warum diese aber so “mittig” abschließt, verstehe ich nicht. Die sollte entweder bis zum Ende des “v” laufen oder, was ich besser fände, bis zum Ende der Standfläche des “v”.

    Was das onAir-Design angeht, hab ich leider keine Vergleichswerte, da ich diesen Sender nicht empfange. Sonderlich frisch finde ich den Mix aus burgundy, grau und weiß jetzt nicht. Und warum man das Senderlogo nicht, wie generell üblich, oben links oder rechts platziert, sondern es da hinquetscht, wo ohnehin auch die anderen Texte platziert werden, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Wenn man das Logo schon in die Bauchbinde setzt, sollte zumindest genügend Abstand zum Rest gewahrt bleiben (siehe n24).

  4. Sehr gute Arbeit. Das neue Logo wirkt kompakter und ruhiger. Der überarbeitete Farbton wirkt frischer und der in Versalien gesetze Claim gibt einen sauberen unteren Abschluss. Dieser wirkt auch nicht zu “balkig” durch den neuen Grauton. Alles in allem gefällt es mir.

  5. Na bitte, es geht doch!
    Unter allen logos die hier in letzter zeit vorgestellt wurden ist das hier das beste ergebnis seit langem! Modische verjüngung ohne direkt mit dem alten design zu brechen. Das -t- gefällt mir besonders gut. Das logo kann einiges…!

  6. … dann hätte man das “n” auch gleich abrunden können. Darunter in Großbuchstaben; naja.

    alles in allem: Besser.

  7. @toralf
    Ich finde den mittigen Abschluss sehr gut. So bekommt die Subline etwas mehr Eigenständigkeit. Etwas kürzer würe das Gleichgewicht stören und etwas länger würde die Subline zu sehr betont und zu sehr als Unterstreichung funktionieren. Ich finde es so wie es ist ideal.

    Ich störe mich nur minimal an dem Verlauf.

  8. Sehr schön. Bindestrich und “t” gefallen mir wirklich gut. Hätte man auf die 3D-Kante und vor allem dem Lichtreflex verzichtet, wäre es perfekt.

  9. Das Logo wirkt zeitgemäßer auch internationaler, es vermittelt größeren Anspruch. Kurzum es erfüllt seinen Zweck in der Neupositionierung und Neubehauptung. Die Glanzelemente müssen zur Zeit sein und sind auch nicht dauerhaft im Bild.

    Ebenso wie das Channel Five Rebranding ist das ziemlich gut geworden.
    Ganz nebenbei, auch wenn CNN nicht mehr im ntv Boot ist, an deren Webauftritt könnte man sich auch orientieren.

  10. Den Lichtschein hätten die sich sparen können, der muss heute eben NICHT mehr
    sein. Trotzdem ein schönes Redesign.

  11. ein wirklich gelungener neuer Auftritt. Moderner und trotzdem eigenständig. Eine Weiterentwicklung, die Sinn macht.

  12. Ich kann mich mit diesem Schein oder was das darstellen soll, überhaupt nicht anfreunden. Das vorige gefällt mir besser. Allein schon des Farbtons wegen.

  13. Ich finde auf den Glanzeffekt hätte man gut verzichten können, auf dem Bildschirm wird das Logo ja dann ohnehin (wie im Beispiel gezeigt) revers weiß auf rot und ohne Effekt dargestellt.

    Und viel wichtiger fände ich, dass n-tv nicht nur ihr Logo aufpoliert, sondern auch das Programm. Zu Zeiten als noch CNN mit drin war, war es ein richtiger Nachrichtensender, mit Nachrichten fast rund um die Uhr. Mit RTL als Mama senden sie nun viel zu viel Dokumentationen, Reportagen und “Sendung für die Maus für Erwachsene” aus der Konserve.

  14. Die Typo des Logos ist gelungen. Aber die Farben gefallen mir gar nicht. Sowohl der komische Glanzverlauf als auch die in grau gesetzte Unterzeile nehmen dem Logo etwas von seiner Prägnanz und geben ihm einen verwaschenen Anschein. Schade.

  15. Wieso wird da auf dem Screenshot denn noch der alte Farbton genutzt? (der denke ich sogar besser aussieht)

    Die Reflektion sieht irgendwie komisch und “zuviel” aus, so ein dezenter Radialverlauf wie im alten Logo reicht völlig aus um sowas aufzuwerten.

  16. Ich glaub die Reflexion ist da auf dem Beispiel nichtssagend…
    Ansonsten finde ich das Logo sinvoll überarbeitet.

  17. ich finde das format nicht schlecht… aber das einzige was mich stört ist, dass man die kurse unten links im fenster nicht mehr so gut sehen kann… es sei denn ich müsste mich genau vorn fernseher hocken….

  18. Generell sieht das neue Design schon gut aus.
    Aber die Börsenkurse kann man nicht mehr erkennen und das Laufband mit den aktuellen Kursen fehlt mir auch.
    Bin nun bei Bloomberg.
    Schade, für mich hat sich nichts verbessert!

  19. Bin sehr enttäuscht, Schrift viel zu klein, Börsenkurse, Uhrzeit nicht zu erkennen, das Grau sehr trist, außerdem fehlt mir das Laufband mit den aktuellen Kursen, habe noch 4:3, 16:9 soll aber diese Macken ebenfalls haben. Das ganze Bild wirkt gräulich-trist, da passt nichts zusammen. Macht keinen Spaß mehr NTV zu gucken!

  20. Hallo n-tv, viel schlechter geht’s nimmer: n-tv ist für mich die Abkürzung von: nerv-tötende verbung

    mit dem Logo kann man ja noch einverstanden sein, aber mal ehrlich: ihr “lebt” fast ausschliesslich von eurer Wirtschaftsberichterstattung und insbesondere von den Börsenkursen. Und da habt ihr euch deutlich verschlechtert. Sehr deutlich sogar. Und euer neuer Klapp-Mechanismus ist super schlecht, vor allem schlecht zu lesen. Und wenn nicht einmal mehr ein Wert wie Q-Cells, der demnächst wohl ein Dax-Wert werden könnte, angezeigt wird, ja was soll das ganze dann überhaupt noch??t… oh je, oh je… Ihr habt einen (früheren) n-tv – Junkie weniger!

  21. Das neue “n-tv”-Logo geht schon in Ordnung. Aber der Gesamt-Aspekt des neuen Bildschirm-Designs ist wahrlich zum Abgewöhnen! Ein düsteres, abstoßendes Gesamtbild. – Früher konnte man rasch einen Blick auf das Laufband werfen und man war bestens informiert. Heute kann man’s gar nicht mehr lesen: Wie kann man so einen haarsträubenden Unfug designen? Graue Schrift auf weißem Grund! Kein Kontrast! Keinerlei Leseerleichterung! Warum kann man nicht an altbewährten, tadellos funktionierenden Dingen festhalten? Warum muss man jedem Design-Mist unreflektiert hinterherrennen? Will man wissen, wo der DAX steht, dann muss man neuerdings bis auf einen Meter an das TV-Gerät herantreten, damit man die Zahlen überhaupt erkennen kann (und meine Augen sind völlig OK!). – Wie waren die früheren herrlichen Blautöne des n-tv-Studios eine Wohltat im hektischen Nachrichten-Alltag! Nichts davon ist geblieben. Statt dessen eine Aufmachung, bei der man am liebsten gleich wieder abschalten möchte. – Man fragt sich ernsthaft, wie die n-tv-Vorstandsetage einen derartigen Design-Frevel absegnen konnte…

  22. Nachtrag
    Es wurde in Eigenleistung erstellt, übrigens von sehr wenigen Beteiligten die sich ganz schön aufgerieben haben. Zudem funktioniert das neue CD recht gut, auch in Hinsicht auf die Positionierung des Logos. Da häufig auch Formate in S/W ausgestrahlt werden, wirkt das Signet doppelt präsent ohne direkt zu stören …

    Viele Grüße
    Till

  23. […] Der Nachrichtensender n-tv nutzt seit einiger Zeit zwei Logos. Eine Positivform, in der der Sendername in roten Buchstaben gesetzt ist sowie eine neuere Negativform, in der weiße Buchstaben von einem roten Rechteck eingefasst sein. Ab Januar 2011 soll, laut n-tv, nur noch das letztere zum Einsatz kommen, das zudem über einen dunkleren Rotton verfügt. Zuletzt wurde das Senderlogo vor gut zwei Jahren verändert. Seinerzeit wurde auch ein neues On-Air-Design eingeführt (dt berichtete). […]

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen