Überspringen zu Hauptinhalt

Citroën führt neues Markenlogo ein, schon wieder

Citroën Logo Visual, Quelle: Citroën/Stellantis
Citroën Logo Visual, Quelle: Citroën/Stellantis

Der französische Automobilhersteller Citroën hat im Rahmen einer Pressemeldung ein neues Markenlogo vorgestellt. Das nunmehr ovale Signet mit Doppelwinkel, welches die Form des Ursprungslogos von Citroën zitiert, signalisiere die Transformation und die Entwicklung der Marke, so das Unternehmen. Dass Citroën erst im vergangen Jahr Hand an seine Markenidentität gelegt hat, bleibt in der Pressemeldung gänzlich unerwähnt.

Seit Oktober letzten Jahres verwendet Citroën für die Markenkommunikation in zahlreichen Medien, darunter auch im Umfeld von Social Media, eine vollflächig angelegte Doppelwinkel-Bildmarke sowie einen in der Corporate-Schrift Citroen gesetzten Schriftzug (dt berichtete). In den Broschüren für das Modell C4 (PDF) hielt diese Logoform ebenso Einzug wie in Video-Spots, mit denen der C4 beworben wird.

So wirklich überzeugt war man von der Form des Logos offenkundig nicht. Innerhalb von Websites (citroen.com, citroen.fr, citroen.de, etc.) verwendet der zum Stellantis-Konzern gehördende Automobilhersteller bis heute das im Jahr 2016 eingeführte Markenlogo. Auf Fahrzeugen kommt überdies seit Jahren ein dreidimensionaler, chrom-farbener Doppelwinkel zum Einsatz. Wie viele andere Automobilhersteller unterscheidet auch Citroën zwischen Markenlogo (Kommunikation/Werbung) und Markenemblem (Fahrzeuge, Produkte).

Nun hat Citroën die Einführung einer neuen Markenidentität bekanntgegeben. Die Implementierung steht noch aus. Das neue Markendesign samt ovalem Logo soll durchgängig in allen Touchpoints zur Anwendung kommen, digital wie analog. Das vertikale Oval mit charakteristischem Doppelwinkel werde eine neue Richtung in der Designsprache einleiten.

Auszug der Pressemeldung

„Während wir das wahrscheinlich aufregendste Kapitel in unserer illustren 103-jährigen Geschichte beginnen, ist es an der Zeit, dass Citroën einen modernen und zeitgenössischen neuen Look annimmt. Unsere neue Identität ist ein elegantes Symbol des Fortschritts, da wir unsere Kunden physisch in gewagten, zukunftsorientierten Fahrzeugen bewegen, die traditionelle Branchenregeln in Frage stellen, und emotional, indem wir sicherstellen, dass ihre gesamte Erfahrung – insbesondere elektrisch fahren – erschwinglicher, komfortabler und angenehmer ist, was auch immer ihre Wünsche und Bedürfnisse sind. Unser Vermächtnis, die Verbraucher mit gewagten und revolutionären Fahrzeugen zu inspirieren, motiviert uns, einen anderen, integrativeren Ansatz für die Mobilität zukünftiger Familien zu verfolgen und wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Kunden zustimmen werden, dass uns nichts so bewegt wie ein Citroën“, so Vincent Cobée, Vorstandsvorsitzender von Citroën.

Citroën Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Citroen/Stellantis, Bildmontage: dt
Citroën Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Citroen/Stellantis, Bildmontage: dt

Das neue Markenlogo greift die Form des Ursprungslogos aus dem Gründungsjahr 1919 auf, siehe Citroën-Logo-Evolution. Erstmals seit den 1980er-Jahren wird der Citroën-Doppelwinkel wieder von einem Oval eingeschlossen. Im Gegensatz zu den beiden seit 2016 verwendeten Logos sind die Doppelwinkel im neuen Logo spitz, statt abgerundet. Auch die Wortmarke wurde modifiziert: passend zur Form des Doppelwinkels verfügen die vergleichsweise breiten Lettern nun ebenfalls über scharfe Kanten.

Das Logo ist Bestandteil einer umfassenden Erneuerung der Brand-Identity, wie Citroën erklärt. Die französische Automarke will mit ihrem veränderten visuellen Erscheinungsbild ihr Engagement im Bereich Elektromobilität unterstreichen und zugleich ihre Marken-DNA in Richtung Zugänglichkeit, Mut und Wohlbefinden der Kunden erweitern, wie es in der Pressmeldung heißt.

Das Doppelwinkel-Oval werde über die digitale Umgebung und die Verwendung auf und in Fahrzeugen hinausgehen, um alle Elemente der Corporate Identity des Unternehmens zu umfassen, von Merchandising bis hin zu Händler- und Firmengebäudebeschilderung. Es wird eine neue Richtung in der Designsprache künftiger Fahrzeuge einleiten, in der das optisch markante Abzeichen zu einem sofort erkennbaren Signaturelement aller Citroën-Modelle wird, so das Unternehmen.

Citroën Wortmarke (blau), Quelle: Citroën/Stellantis
Citroën Wortmarke (blau), Quelle: Citroën/Stellantis

Der Markenclaim „Nothing Moves Us Like Citroën“ wird zudem „Citroën inspired by you“ ablösen.

Bereits im Januar dieses Jahres präsentierte Citroën im Rahmen der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas ein Fahrzeug (Citroën Skate), auf dem das Winkel-Oval angebracht ist. Nun ist das Logo offiziell Absender der Marke Citroën.

Kommentar

Dass Unternehmen im Zuge einer Umstellung / Neuausrichtung über einen gewissen Zeitraum mehrere Logoformen verwenden, diese im Kontext von Anwendungen und auch an Produkten testen und durchspielen, ist so ungewöhnlich nicht. Wie sich nun zeigt, war das im letzten Jahr eingeführte Logo eine Studie, ein Konzept. Und als solches wird es von Citroën nicht in der Logohistorie aufgelistet. Obwohl es von Citroën bis heute als Absender verwendet wird.

Der Doppelwinkel mit starken Abrundungen ist jedenfalls Geschichte. Seit 2009 verwendet Citroën dieses Zeichen, das wie zwei Boomerangs anmutet. Apropos Geschichte: Citroën liegt in Sachen Rückbesinnung auf frühere Markenlogos voll im Trend. Ob Pizza Hut, Reebok, Burger King, Volkswagen, Beyerdynamic, Rama oder der AC Florenz – Hersteller, Unternehmen und auch Vereine knüpfen an frühere Design-Lösungen an, um auf diese Weise ganz gezielt einen Vergangenheitsbezug herzustellen. Ein globaler Trend. Der Vergangenheitsbezug, wie er auch im Rahmen von Pressemeldungen gezielt angesprochen wird, dient auf der Ebene der Kommunikation dem Narrativ, die Marke stehe für bewährte und verlässliche Qualität.

Etwas schade ist, dass Citroën abgesehen von ein paar Visuals des Logos bislang keinerlei begleitendes Bildmaterial veröffentlicht hat, anhand dessen die angekündigte neue Brand-Identity veranschaulicht würde (Interface, Signage, Merchandising, Ads, Typo, etc.). Da aktuell auch noch alle Websites im alten Design angelegt sind, wirkt die Ankündigung verfrüht. Am Motion Design werde aktuell gearbeitet, heißt es. Das Thema Sound Branding wird in der Pressemeldung gänzlich ausgespart. Fahrzeuge würden ab 2023 mit dem neuen Logo ausgestattet. Bislang ist von dem angekündigten „umfassenden Brand-Identity-Programm“ nicht viel zu sehen.

Zum Vergleich: Marken wie Kia, Skoda oder Volkswagen brennen bei ihren Logo-Präsentationen im wahrsten Sinne des Wortes ein Feuerwerk ab, veranstalten Live-Events und laden zeitgleich auf YouTube und anderen Social-Media-Kanälen neue Image-Spots und Banner hoch. Citroën hingegen stellt sein neues Markenzeichen im Rahmen einer Pressemeldung der Öffentlichkeit vor.

Mediengalerie

Weiterführende Links

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

  1. Unabhängig vom retroaspekt wirken ovale mit abstrakten grafischen formen darin fernöstlich: Gefühlt hat jeder zweite chinesische oder japanische hersteller so etwas. Möglicherweise wird damit auch ein entscheidender heutiger markt angesprochen (neben technikhistorikern: Ich habe einen 2CV-sammler in der stadt, der auch ein frühes fahrzeug mit ovallogo hat, vielleicht auch nachträglich optisch retrofiziert).

    Viele Citroën haben als kühlergrill einen horizontalen schlitz mit zwei chromleisten, die in der mitte in form des doppelwinkels nach oben gehen. Dieses designelement kann mit dem neuen logo nicht weitergeführt werden und die frage ist, wie die modelle, wenn sie nicht komplett umgestaltet werden, auf ein anderes logo geändert werden sollten. Das oval müsste freistehen und kann nicht bestandteil der querleisten sein wie bisher.

    1. Fahrzeuge mit E-Antrieb benötigen keinen Kühlergrill. So ergeben sich im Design neue Möglichkeiten. Aber wenn Citroën schon vor hat eine neue Designsprache zu implementieren, dann wäre es schon sinnvoll gewesen anhand von Beispielen einen Ausblick diesbezüglich zu geben.

  2. Ich sage mal: gewagt.
    Das Logo ist meiner Meinung nach zu weit weg vom alten, als dass „Otto Normalverbraucher:in“ es sofort als Citroën wahrnimmt. Wie Tobias schon ansprach: Es sieht mehr aus nach einem Asiatischen Startup.
    Mal schauen, wie viele Monate das durchhält.
    Insbesondere, da gerade bei Automobilherstellern die CI sich ja nicht nur auf ein Logo, sondern eine komplette Formsprache bezieht.

  3. Das Osterei ist nicht meins, aber würde es nicht so zerreißen, wie andere hier.
    Ich störe mich viel mehr an der Schriftart. Hätte die 2021er Schriftart nicht viel besser zum Osterei gepasst?

    1. Hätte die 2021er Schriftart nicht viel besser zum Osterei gepasst?

      Du meinst so, ja?

      Zugegeben: aufgrund der einheitlicheren Strichstärke wirkt das Zusammenspiel harmonischer. Auf Fahrzeugen und Produkten macht der neue Schriftzug, wie ich finde, aber sicher eine bessere Figur, verströmt mehr „technologischen Spirit“ als die dann doch vergleichsweise gewöhnliche 2021er-Version.

  4. Sehr schön, gefällt mir ausgesprochen gut. Simpel und back the roots. Besser geht es nicht.
    Citroen gefällt mir immer bessern, auch die Autos wirken deutlich cooler und ansprechender.
    Am besten macht es momentan KIA. Meiner Meinung nach die beste Entwicklung der Autobranche.

    Ich denke es wäre auch an der Zeit, dass Opel sich einen neuen Markennamen zulegt. Egal wie oft sie das Logo oder das Erscheinungsbild ändern werden. Am Ende heißt es halt trotzdem “Opel”. Das wird nie schön klingen. Oder hat schon jemand mal ganz stolz erzählt, dass er einen Opel besitzt?!

  5. Vielleicht wollen sie aus diesem Brand-Wandel ja auch etwas Nachhaltigeres gestalten als ein einmal abgefackeltes Feuerwerk. ;-)
    Heute jedenfalls folgte eine ziemlich interessante Produktvorstellung, die weiter für Aufmerksamkeit und Nachdruck in Punkto Relaunch sorgen dürfte:
    https://youtu.be/Jrm8VNoL_No

  6. Nach längerer Betrachtung wirk es auf mich irgendwie nicht beständig genug… Finde außerdem, dass die Winkel zu hoch im “Ei” sitzen und wie ebenfalls schon oben erwähnt wurde, ist die Wortmarke zu schmal im Verglich zur Bildmarke. Konnte es mir nicht nehmen lassen und einen möglichen nächsten Evolutionssprung zu erstellen.

  7. Nun also auch Citroën – an sich nicht überraschend, weil ja gerade so viele Hersteller ihr Logo (teilweise radikal) verändern, dann aber eben schon überraschend, weil das alte nicht alt war. Und das neue wie ein ganz altes daher kommt …

    Es ist okay, haut mich nicht vom Hocker, aber es fehlt mir auch noch zu viel. Im Moment wirft es wegen seiner nüchternen Art und wegen der wenig konkreten Beispiele mehr Fragen auf. Zum Beispiel wie sich dir Marke als ganzen verändert. Oder wie sich nun das Design der Autos anpasst – schließlich hatte Citroën als der vielleicht einzige Hersteller sein Logo derart mit dem Kühlergrill verschmolzen.

    Und das neue Logo passt nicht so recht zum eher rundlich (bis knubbeligen) Design aktueller Modelle, wie dem C3 bis C5 X. Auch das Concept „Oli“ wirft visuell für mich eher mehr Fragen auf, als es beantwortet: https://www.citroen.de/marke-technologie/concept-cars/citroen-oli.html Vielleicht wird/will die Marke sich künftig mehr aufs Wesentliche reduzieren? Dann wäre das neue Logo vielleicht die erste Botschaft dieser Richtung…!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen