Amnesty International trennt sich von Monogramm

Amnesty International Logo

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat sich von dem in Helvetica gesetzten Monogramm getrennt. Statt der Kleinbuchstaben im Schriftzug enthält das neue Logo nun Großbuchstaben sowie die mit Stacheldraht umwickelte Kerze als Bildmarke, das nun wieder stärker als Erkennungsmerkmal ausgebaut werden soll.

Die „Amnesty Candle“ sowie die Farbe Gelb spielen eine zentrale Rolle bei der ersten weltweit durchgeführten Markenkampagne der Menschenrechtsorganisation, die Markus N. Beeko von Berlin aus steuert.

Danke Johannes für den Hinweis.

58 Kommentare zu “Amnesty International trennt sich von Monogramm

  1. Das Monogramm fand ich immer sehr stark. Schade, daß es nun wegfällt. Mit der Kerze werde ich mich wohl erst noch anfreunden müssen. Aber unbestritten bringt diese Bildmarke etwas mehr Menschlichkeit und Wärme ins Logo. Die Farbe Gelb mit ihrer deutlichen Signalwirkung ist sehr gut gewählt.

  2. Das neue Zeichen finde ich bei weitem nicht so stark wie das Monogramm mit Wortmarke. ai war immer ein Zeichen, hatte Präsenz. Kerze mit Stacheldraht finde ich verkitscht und irgendwie von der Botschaft her zögerlich.

  3. Also ich finde es gut. Das ai sah immer so „da fehlt noch was“ aus. Das Gelb, überigens ein schön warmes Gelb, im Zusammenspiel mit der Kerze zeigt nun doch viel mehr die Wärme und Führsorge die hinter ai stehen. Des Stacheldraht zeigt aber auch das nicht alles gut ist, was auch wieder zum Thema passt.
    Kitschig? Vielleicht, aber immer noch besser als zwei (sorry) wahrlos aneinander gesetzte Buchstaben an die wir uns einfach gewöhnt haben.

    Einzig die Grossschrift für den kompletten Namen finde ich nicht so gut. Da war das kleingeschriebene doch prägnanter. Vielleicht wäre hier Small Caps besser gewesen.

    Alles in allem ein guter reboot einer bekannten „Marke“

  4. Naja, vorher hätte »ai« – sinnbefreit – als Branding für ein Unternehmen durchgehen können.
    Das »ai« allein hatte keinen signifikanten Nutzen. Vielleicht für Adobes Illustrator? Vielleicht haben die ja interveniert.

    Durch die Bildmarke und das Leuchtgelb gewinnt das Logo an Strahlkraft und erhöhter Dekodierungssignifikanz – kurz: Man erkennt, um was es geht und es läuft zumindest in die richtige Richtung. Aber Kerze und Stacheldraht sind, wie vorher bereits erwähnt, stark klischeebehaftete Symbole. So wie Taube, Feigenblatt etc. Zumal, wenn man das Signet horizontal spiegelt, ein Dollarzeichen erkennbar wird. Ziemlich gewagte Assoziation, aber ich sehe sie.

    Somit brächte der Dollar Licht in die Dunkelheit und Struktur in die Welt.
    Das kann sich jetzt jeder so auslegen, wie er will.

  5. *hust* Das ist kein Monogramm.*hust*
    Wie im Namen schon enthalten besteht ein Monogramm aus nur einem (imaginären) Schriftzeichen.
    (Indexikalisches) Typogramm trifft eher darauf zu.

  6. Das vermeintlich neue Logo wird übrigens schon seit geraumer Zeit (mindestens ein Jahr) auf amnesty.org, in vielen Printsachen und auf T-Shirts verwendet.

  7. Hm… sieht im ersten Augenblick aus wie die POST, manchmal sollten alte Teile – die kleine Schrift vielleicht auch einfach übernommen werden…..

  8. Also, ich habe noch keine Kerze gesehen, die mit Stacheldraht umwickelt ist.

    Das scheint mir doch ein sehr starker Tobak zu sein.

  9. Auf der Website ist das Gelb aber nichtmehr ganz so warm, die haben da 100% RGB-Gelb benutzt. Und irgendwie erinnert mich das ganze auch etwas an so Warnschilder á la „Radioaktiv“, etc. (die ja auch gelb mit schwarzem Text haben) auch wegen der strengeren Typo und dem Stacheldraht.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>