Neues Erscheinungsbild für die Premier League

Premier League Logo

Die Premier League, seit 1992 höchste Spielklasse im englischen Fußball, bekommt zur Saison 2016/2017 ein neues Erscheinungsbild. Kennzeichnend für ein verändertes Selbstverständnis der Premier League, der Sportliga mit den meisten Zuschauern weltweit, ist neben einem dann hochprofessionellen visuellen Erscheinungsbild auch der Verzicht auf den langjährigen Namenssponsor.

Für Barclays, seit 2001 Sponsor der Premier League, sind die Veränderungen im Zuge des Redesigns kein Grund zur Freude, denn die drittgrößte Bank in Großbritannien verliert zum Ende der laufenden Spielzeit die Namensrechte. Zukünftig wird Englands höchste Spielklasse schlicht „Premier League“ heißen. Man strebe einen sauberen und konsistenten Markenauftritt an, wie es von Seiten der Ligaverantwortlichen als Begründung heißt. Das am gestrigen Dienstag vorgestellte Konzept sei lediglich der erste Schritt auf dem Weg zu einer modernen und flexiblen Identität, so Ligachef Richard Masters. In den nächsten Wochen und Monaten werde sich das Gesicht der Premier League nach und nach verändern.

Vom Löwen, von je her das Erkennungszeichen der Liga, bleibt nach vollzogenem Redesign lediglich der Kronen besetzte Kopf übrig. Im Vergleich zur neuen, deutlich prägnanteren Wortbildmarke wirkt das bisherige Logo geradezu naiv. Auch die Wortmarke zeigt sich, nunmehr von Serifen befreit, vereinfacht.

Für die Kreation verantwortlich zeichnet die Agentur DesignStudio (London). Partner im Bereich Strategie ist die Agentur Robin Brand Consultants.

Premier League Logo – vorher und nachher

Premier League Rebrand

Mediengalerie


Weiterführende Links

17 Kommentare zu “Neues Erscheinungsbild für die Premier League

  1. Das neue Logo würde mir gut gefallen…wenn es nicht für die premier league wäre, das alte logo hat schlichtweg besser in den Kontext gepasst!

    Das Logo ist zwar gut gemacht und sieht toll aus, ich würde es aber schwer mit Fußball assoziieren, den Ansatz der Farben finde ich allerdings gut, der hätte in Kombination mit dem alten, evtl. leicht veränderten Logo etwas interessantes ergeben.

    Finde allerdings toll das wie schon erwähnt eine invertierte Logo version gezeichnet wurde…dieses allerdings auf einem hübschen Foto mit weißer Schrift zu kombinieren passt nicht wirklich zur restlichen Gestaltung, die doch mit Duplex Bildern und grellen Farben arbeitet.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>