9 Kommentare zu “Bad Homburg erhält neues Corporate Design

  1. Den neuen Blau- und Goldton finde ich gelungen. Es ist nur schade, dass immer mehr heraldische Elemente der zeitgemäßen Reduktion weichen. Das alte Wappen hätte man sicherlich aufpolieren können. Schade!

  2. Gefällt mir so gar nicht. Das neue Logo sieht für mich aus wie von einer Versicherungsgesellschaft. Das alte Logo hatte was, die Schrift war genial gemacht, zeitlos, und das Wappen ist eh schon so angenehm reduziert dass man es wunderbar auch weiter verwenden hätte können.

  3. Ich finde den Beitrag interessant und den Kommentar gut.
    Das einzige was ich generell skeptisch betrachte ist, daß heutzutage alles was minimalistisch ist, als “zeitlos” beschrieben wird, in der Architektur wie im Design. Diese neue Marke für Bad Homburg wird vermutlich in 10-15 Jahren durch eine “zeitlosere” Marke ersetzt.
    Vielleicht wäre ein thematischer Beitrag oder eine Diskussion zur Bedeutung von “zeitloser Gestaltung” mal interessant.

    • Mit der Begrifflichkeit „zeitloses Design“ hatte ich mich kürzlich in einem Kommentar etwas ausführlicher beschäftigt. Ich stimme Dir grundsätzlich zu Laurin. Meiner Meinung nach ist dieser Begriff eher werblich und weniger beschreibend. Ein Ausdruck, der vor allem im Marketing gerne verwendet wird. „Zeitlos“ ist in diesem Kontext, mehr oder weniger, ein Synoym für „beständig“, „nicht dem Trend folgend“.

  4. Ich finde es sehr generisch und verstehe nicht wie man die Symbolik in einem Wappen durch Reduktion so stark zersötren kann. Ich erkenne da nur noch zwei Steckenpferde und ein zerstückelte Linie on top, die das Wappen auch noch nach links kippen lässt. Erkennt da von euch noch jemand eine Mauerkrone und die zwei Hacken?

    Schriftzug ist wirklich nicht mit Feingefühl gesetzt worden – schließe mich da meinen Vorredner an! Zu guter Letzt ist der Schriftschnitt viel zu Fett, bzw. die Schrift auch nicht sorgfältig ausgewählt. Die Punzen laufen ja schon fast digital zu.

    Einem Studenten würde ich diese Punkte zum Nacharbeiten reingeben.
    Ich weiß aber auch, dass es immer einfach ist zu kritisieren, insofern kann ich nur sagen die Richtung ist schon nicht verkehrt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>