Überspringen zu Hauptinhalt

Stadt Wels positioniert sich als Marke, und lässt die Bürger über das zukünftige Design abstimmen

Wels Logos

Apropos Demokratie im Design. In Wels, der achtgrößten Stadt Österreichs, verfolgt die dortige Stadtverwaltung seit Ende letzten Jahres einen Prozess zur Neupositionierung als Marke. Das letzte Wort haben nunmehr die Bürger, die über die zwei zur finalen Abstimmung stehenden Designkonzepte entscheiden dürfen.

Wie es auf der entsprechenden Projektseite auf Wels.at heißt, wurden unter Einbeziehung von mehr als 200 Bürgervorschlägen sowohl eine neue Markenstrategie als auch Maßnahmen zur künftigen inhaltlichen Positionierung der Stadt erarbeitet. Darauf hin wurden zehn Agenturen eingeladen entsprechende Ideen zu entwickeln. Bis zum 13. Juli 2016 können nun die Bürger zwischen den beiden vom eigens eingerichteten Markenbeirat ausgewählten Favoriten wählen, um per Stimmzettel oder E-Mail den Siegerentwurf zu küren.

Geplant ist, das neue Erscheinungsbild im Herbst im Rahmen der Welser Herbstmesse zu präsentieren. Es ist dies dann gleichzeitig der Zeitpunkt, an dem das bisherige blaue Stadtlogo abgelöst wird. Hinsichtlich der Honorare bzw. Aufwandsentschädigungen der beteiligten Agenturen gibt sich die Stadtverwaltung wenig auskunftsfreudig. Von Seiten der Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit erhalte ich auf Anfrage die Antwort: „Da es sich um eine laufende Ausschreibung handelt, können derzeit keine Auskünfte zu den Honoraren erteilt werden.“ Sollte die ein oder andere beteiligte Agentur hier mitlesen, wäre es spannend zu erfahren, ob eine solche Aufwandsentschädigung gezahlt wurde. Hierzu der Hinweis: im dt können Kommentare auch in anonymisierter Form verfasst werden.

In einer dt-Umfrage können Leser am Ende des Artikels den ihrer Meinung nach besten Entwurf bestimmen.

Vorschlag A

Wels Logo A

Stadt Wels – Vorschlag A

Vorschlag B

Wels Logo B

Stadt Wels – Vorschlag B

Welches Designkonzept sollte das Rennen machen?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Teilen

Dieser Beitrag hat 49 Kommentare

  1. Manchmal habe ich das Gefühl, Designer schauen nur noch bei logolounge, was gerade hip ist oder im letzten Jahr, oder im vorletzten (sowohl die multiplizierten Flächen als auch die diagnoal geschnittenen Buchstaben sind schon haarscharf nicht mehr in) und stülpen es über ein Projekt drüber (bestimmt gibt es eine fundierte Auseinandersetzung mit dem Projekt, aber wenn sich eine Verbindung aus Ort und Branding gar nicht ergibt finde ich das ganze doch sehr beliebig).

    Darüber hinaus bleibt die Frage, ob sich mit all dem Gebrande (Länder, Bundesländer, Regionen, Gebäude, touristische Hotspots, kulturelle Events) überhaupt spezifische Markenwirkung erzielen lässt. Wenn jedes 300-Seelen-Kaff auf einmal Marke sein will, tritt irgendwann die gleiche Übersättigung ein wie im Consumer-Markt. Nichts für ungut, Wels.

  2. Die Anwendungen und die Idee von B ist viel eigenständiger, aber leider ist das we selbst nicht gerade hübsch anzusehen.

  3. das von Q2 finde ich auch nicht schlecht!

    a) ist, wie schon von vielen geschrieben, eher beliebig, und b) – ichweissesnicht, „komisch“… Aber aus Folgekostensicht (Vielfarbigkeit!) ist b) (und das von Q2) deutlich entspannter als die quasi erzwungene 4c-Variante a) (siehe Werbemittel, Notizbloecke, Kulis etc – 1-2c ist nunmal deutlich guenstiger als 4c…

    Oder denke ich da zu kundenfreundlich?

  4. Ich frage mich was hier einige Möchtegern-Typografen an dem „we“ so schlecht finden. Ich kann da keine handwerklichen Schwächen erkennen. Ich sehe nur charakteristische Besonderheiten, was für Logo nicht gerade schlecht ist. Da wird mal wieder ohne echte Begründungen die Keule ausgepackt.
    Den Entwurf der Werbeagentur Q2 finde ich noch besser, als Vorschlag B. Der Claim ist toll, die Farben lassen sofort auf Österreich schließen und das Logo den historischen Charakter der Stadt erahnen.

  5. https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1164097266984686&id=642023302525421

    https://www.facebook.com/pApersWerbeagentur/posts/1011301238925368

    https://www.facebook.com/Q2Werbeagentur/posts/10154894816458265

    Das sind Entwürfe für die Endrunde nicht die andere zwei. Ich verstehe das Welt nicht mehr.
    Alles im Vorhinein wahrscheinlich schon entschieden gewesen, wer diesen Wettbewerb gewinnen wird ( Hausagentur der welser Stadtmarketing).
    Ich gratuliere dem Bürgermeister. Das Logo gab es um 5 Euro im Shutterstock zum kaufen.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen