71 Kommentare zu “ffn untersagt gemeinnützigem Verein die Verwendung seines Logos

  1. Mal abgesehen von der Frage, ob nun tatsächlich Verwechslungsgefahr besteht (ich sehe die auch nicht wirklich): Es sagt viel über ein Unternehmen aus, wenn es einem gemeinnützigem Verein eine kostenpflichtige Abmahnung zukommen lässt, statt den Dialog zu suchen. Denn auch wenn man vermutlich über die Verwechslungsgefahr streiten kann, ein absichtliches Abkupfern durch den Verein kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Da lobe ich mir das sympathische Vorgehen von Jack Daniels letztes Jahr.

  2. Stellt sich die Frage wieso Freifeld e.V. überhaupt unterschrieben hat… oO
    Da hätte man es doch auch auf einen Rechtsstreit ankommen lassen können (und souverän gesiegt)?!

  3. Traurig hervorzuheben ist vorallem die Art und Weise wie FFN hier agiert. kommentare auf deren facebookseite à la “keine Angst wir haben schon ganz andere plattgemacht” und ein derartiges “ist uns doch egal was auf unserer Facebook-Seite für ein Shitstorm tobt wir ignorieren es einfach” zeigen die Mentalität dieses Senders zu deutlich.
    Es ist schön, hier auch von Experten des Designtagebuchs eine derartige Einschätzung bezüglich der biederen FFN-Logogestaltung zu hören!

  4. Gewonnen hat das ganze gerechterweise das “Freifeld Festival”. Das hervorragend gestaltete Signet hat aber auch überhaupt nichts mit dem drittklassigen Logo von diesem Duddelrradiosender ffn (stand auf Wickipedia von ffn unter Kritik, sowie der Plagiatvorwurf) Einzige Gemeinsamkeit sind die zwei ff s und die sind in komplett anderen Schriften. Nee Der “Duddelsender” hat sich hier selbst disqualifiziert und ich wünsche dem “Freifeld Festival e.v.” allen Erfolg den es verdient hat.

  5. Da hat sich FFN aber ein schönes Eigentor geschossen… ob der Imageschaden die 50.000 Euro nicht eventuell überschreitet? Es wäre zu hoffen.

  6. Uiuiui, da haben die Provinz-Funker sich sicherlich viele Freunde gemacht.

    Hoffentlich haben sie wenigstens ein gutes Programm, denn ihr Logo erinnert eher an eine Jalousien-Firma aus den 80er-Jahren. :-(

    Liebes Freifeld-Festival-Team:
    Wir machen Euch gerne ein neues Logo!
    Ein richtig schönes.
    Die Radio-Menschen werden vor Neid erblassen.

  7. Ich befürchte, dass FFN uns alle lediglich von dem schlechten Logo des Freifeld Festivals schützen möchte. Diese komischen Farben und Flächen ohne irgendwelche 3D Effekte. Welcher Idiot hat das denn offensichtlich bei FFN gestohlen und dann so schlecht umgesetzt? Ich möchte das hier mal richtig stellen:

  8. Als Außenstehender für mich einfach nicht nachvollziehbar, warum der Verein die Unterlassungserklärung nicht einfach abgelehnt hat. Der Verein hatte ja anwaltliche Unterstützung, muss diese doch über die Möglichkeiten in einem solchen Fall wissen.
    Außerdem kann man Prozesskostenhilfe beantragen.
    Da müssen noch andere Gründe eine Rolle spielen, denn jeder Laie erkennt, wie unähnlich die beiden Logos sind. Nicht mal die Schriftart der verwendeten Buchstaben “f” ist die gleiche.
    Der Radiosender hat sich wohl gedacht: Besser schlechte Werbung als gar keine. Jetzt reden alle über ffn.

  9. Naja, bei einem Sender, der Menschen damit beschäftigt, für kleine Robben passende Namen zu suchen, muss man wohl davon ausgehen, dass sie das Geld bitter nötig haben. Auch aus meiner Sicht ist die Reaktion völlig überzogen. Die angeführten Argumente sind haltlos, und eine Parallele nicht zu erkennen – von der Existenz zweier Buchstaben mal abgesehen. Aber anscheinend hat ffn das Doppel-F gekauft. Ein Dreckladen, der den auf Facebook anhaltenden Shitstorm verdient hat. Als nächstes werden Frauen und Lingerie-Hersteller abgemahnt, die Doppel-F BHs tragen oder anbieten.

  10. Na da hauen sich ja alle Kommentatoren hier unisono gegenseitig auf die Schulter, das nenne ich mal spontan “selbsttröstende Gruppeneuphorie” …

    Ich sehe sehr wohl deutliche Parallelen zwischen beiden Logos. Und das liegt zu allererst an den beiden – leider nun mal sehr prominent in Erscheinung tretenden – ff-Minuskeln, die schlichtweg der Eye-Catcher im Logo sind. Hinzu kommt die quadratische Rahmung.

    Da ist es zweitrangig, welche Farben ins Spiel kommen, denn Logos werden heute immer auch invers angelegt.

    Ich sehe die Verwechslungsgefahr auch deshalb, weil zudem der Eindruck entstehen könnte, der Radiosender hätte womöglich einen Relaunch seines Logos entwickelt, bei dem der blaue Winkel im Freifeld-Logo dem abstrahierten “n” von ffn entspräche.

    Es wird nun mal zuallererst der Sender mit diese Logoausgestaltung assoziiert – sein Glück eben, dass sein – wenn auch biederes – Logo eine solche Einprägekraft entfaltet hat. Wer zuerst kommt, mahlt eben auch zuerst. Logo.

    Und außerdem unterstelle ich den Kommentatoren hier eine durchsichtige, politisch motivierte und infolgedessen emotional einseitige Parteiigkeit. Frei nach dem Motto: “Ooooch, der pöse pöse Dudelfunk haut das liebe, gute, wahre, gemeinnützige hehre Wiesenblumengutmenschenfest”.

  11. ich muss da “andere_ansicht” voll zustimmen. ich hab sofort gedacht: oh, ffn macht ein festival. ist doch klar, dass diese assoziation kommt, besonders wenn sich beide logos in der gleichen branche bewegen.

  12. Sicherlich gibt es verschiedene Meinungen und auch verschiedene Argumente. Ich finde die Ausarbeitung trotzdem unterschiedlich, selbst wenn sie schwarz/weiß, invers oder sonst wie genutzt werden. Interessant finde ich vor allen Dingen die Vermutung, “der Radiosender hätte womöglich einen Relaunch seines Logos entwickelt”. Muss sich eine Gestaltung nicht nur im Hier und Jetzt abgrenzen? Ist auch die mögliche Weiterentwicklung/Wandlung anderer Logos in der Zukunft zu berücksichtigen? Das ist absolut lächerlich. Ich gehe davon aus, dass hier eine Menge Leute vom Fach (Experten) sitzen und sich äußern – allein dadurch sollte schon bewiesen sein, dass der Schritt und die Behauptung von FFN sehr kontrovers ist.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>