Überspringen zu Hauptinhalt

COP15 – Logo der Weltklimakonferenz

COP15 - Logo der Weltklimakonferenz

Heute startete in Kopenhagen die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen. dt-Leser Dominique fiel beim Shoppen in einem Lampengeschäft in Hamburg die Ähnlichkeit zum Modell „Fil de Fer“ (Catellani & Smith) ins Auge.

Trotz, oder gerade aufgrund der Anlehnung ein sehr ausdrucksstarkes Zeichen. Auch die Website ist ansehnlich. Kühl, auch etwas kontrastlos aber schön.

Teilen

Dieser Beitrag hat 40 Kommentare

  1. also immer dieses stempel und fax gejammer – nervt irgendwie, dann muss man halt im cd-manual vermerken, dass es nur in bestimmten größen verwendet werden darf und gut is… und selbst wenn, wirds halt n bisschen krizzelig im fax – ist das so wichtig? wer stellt denn bitte an ein fax hohe qualitätsansprüche? und ich geh auch mal davon aus, dass wenn jemand schon fax-mäßig mit dem verein da in verbindung steht, dann hatte er vorher sicher schon mal ne offsetgedrucke visitenkarte inna hand, war auf der website und weiß wie das logo aussehen soll. und eben das halt das faxgerät schuld is und nicht der gestalter… das mit dem faxstempelblabla zählt für mich auch schon zu den „floskeln“ die einfach nur nerven – das signet is spitze, punkt.

  2. MIr gefällt es auch. Ich denke aber auch, dass es die Eurostyle ist. Zu maschinenlesbaren Zeichen gibt es bei dänen ein eigenes Projekt, daher denke ich, dass die Zahlen modifiziert wurden. Man sieht das besonders an der eins. Die Fünf liegt zwischen dem System und der Eurostyle:

    http://www.nr2154.com/2154/index.html

    siehe auch:
    http://www.nr2154.com/2230/index.html

    Sehr schön sind übrigens auch die Marken – und das dänische Wort für Niedrigenergiehäuser auf der 9,00-Kronenmarke…

  3. Das ist keine Eurostyle. Das sieht man spätestens beim großen G. Setzt das Wort COPENHAGEN mal im typetester bei MyFonts… Die verwendete Schrift ist runder und weicher.

  4. Ich bin Erstaunt über soviel Lob für diese Webseite. Ich finde Sie fürchterlich.

    Eine Seite, die sich an ein europa- und auch weltweites Publikum wendet, und dies in der oberen Sprachauswahl auch bekundet, sollte etwas lesbarer und barrierefreier gestaltet sein. Die Schriftfarbe ist an vielen Stellen viel zu hell.

    Die Fotos der Seite wirken, wegen der hellen Textfarbe, sehr grell und wie Fremdkörper.

    Und das Logo sieht für mich eher aus wie ein eisiger Schneeball, oder wie ein blau gefärbtes Bild der Sonnenoberflächenstruktur.

  5. @Leusing: Hm, ich kanns mir nicht verkneifen. Wenn ich mir Ihre Webseite und Ihre Referenzen so anschaue, dann fällt mir nur folgendes Sprichwort ein: Erstmal vor der eigenen Tür kehren.

  6. Aus eigener Erfahrung würde ich den Dänen hier nicht unterstellen eine „profane“ Eurostile benutzt zu haben. Nicht weil die Schrift schlecht ist, überhaupt nicht, aber der Anspruch ist meist ein anderer, der eine individuelle Schriftart, vielleicht nur modifiziert, vielleicht komplett neu von einer kleineren Fontschmiede eher nahelegt.

    Bei der Eurostile liegt auch der untere „Bauch“ des P unterhalb der Mittellinie, die ein E und ein H erzeugen. Das G weist ähnliche Unterschiede auf. Hier bei diesem Logo liegt alles auf einer Höhe und die Konturen wirken abgerundeter.

    Ansonsten wirken Logo und Website klar einfach und durchdacht. Skandinavisch kühl aber makellos.

    Logo Idee und Genese werden hier ja ausreichend behandelt http://www.nr2154.com/2207/index.html

  7. @Phil
    Warum gleich so aggressiv? Lassen wir das FAX und von mir aus auch den Stempel mal weg (bin selber kein Freund vom FAX, da meiner Meinung nach längst ausgedient), aber dass das Logo in der Skalierbarkeit zu wünschen übrig lässt, ist doch schon ein Problem oder nicht?

  8. witzig…

    mir gefällt logo sehr gut.
    nebenbei, die fil de fer musste ich mal für einen katalog freistellen… wenig spassig ;)

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen