Start Design

Markenrelaunch von Citroën

82

Citroen Logo

Der Automobilhersteller Citroën hat seit heute ein modifiziertes Markenzeichen. Schon Wochen im voraus machten Gerüchte zum neuen Design die Runde. Nun wurde es, da sich der Geburtstag von Firmengründer André Citroën zum 131. mal jährte, der Öffentlichkeit präsentiert.

Das neue Citroën-Logo

Das Citroën-Logo lehnt sich nun stärker an des Emblem an, das seit Jahrzehnten die eigenen Automobile schmückt. Der plane, rote Citroën-Doppelwinkel wurde völlig neu modelliert und in eine plastische, Bumerang-Form im Chrom-Stil überführt. Im Gegenzug nimmt die ebenfalls vollkommen neu gesetzte Wortmarke die Farbe Rot auf. Voilà! Citroën a la futur.

citroen-logo-1Citroën Logo

In der offiziellen Pressemeldung heißt es: “In a difficult economic context, and in a period of changing automotive uses and new relationships between customers and brands, Citroën is taking action and reinventing itself.” Und weiter bezogen auf das neue Farbkonzept: “The key colours are white, denoting openness and elegance, and red, to express vitality, together with black, grey and chrome, for status and power.”

Citroen Store Design

Redesign der Marke Citroën

Einhergehend mit dem Redesign des Markenzeichens, wurde eine neue visuelle Identität geschaffen, die bei der französischen Automarke nun sukzessiv eingeführt wird. Im Design Tagebuch gibt es neben der Vorstellung des neuen Logos bereits die ersten Eindrücke vom Ausstellungs- und Store-Design, das durchweg futuristische Züge trägt.

Das ist schon ein vergleichsweise großer Wechsel am Erscheinungsbild einer Automobilmarke. Citroën war eine der wenigen Automarken, die mit einem rein flächig angelegtem Firmenlogo unterwegs gewesen sind. Keine Verläufe, keine Reflexe. Die Franzosen waren schon immer etwas anders. Das kann man übrigens mit Blick auf die Werbung und den Claim auch vom Mitbewerber Renault behaupten.

Citroen Store Design

Der rote Doppelwinkel ist nun also passé, ebenso die massiven schwarzen Lettern. Die Traditionalisten unter den Gestaltern werden dies vielleicht bedauern. Die Modernisten unter uns werden den Wechsel begrüßen, weil es den einzig logischen Weg beschreibt, den ein Autohersteller hin zu einem konsistenten Markenbild gehen kann.

Das neue Design wurde übrigens gemeinschaftlich von Citroën-eigenen “Marketing- und Styling-Teams”, die von Jean-Pierre Ploué geführt werden entwickelt, sowie der Firma Landor.

Citroen Store Design

Ich frage mich, ob die gewählte Typografie innerhalb der Wortmarke in der Lage ist, den langen Umstellungsprozess innerhalb des Corporate Designs mitzugehen. Sie bröckelt und zerfällt bereits nach dem ersten Anblick. Der neue Bumerang hingegen, kommt mit vergleichsweise wenigen Linien und Verläufen aus und besitzt große Strahlkraft.

Citroen Relaunch

Wechsel auch im Internet

Ein Relaunch der Webpräsenzen der Ländergesellschaften ist für die zweite Jahreshälfte angekündigt. Genug Zeit also, sich innerhalb der digitalen Medien vom Citroën-Doppelwinkel zu verabschieden. Eine Animation auf der aktuellen de-Startseite und die überarbeitete Com-Site sollen schon einmal die Weichen für den Wechsel stellen. Ich sag schon einmal leise Au revoir.

Ähnliche Beiträge

82 Kommentare

  1. Gefällt mir gar nicht. Obwohl der Schritt richtig war das Erscheinungsbild zu modernisieren.
    Das Logo bildet einfach keine Einheit mit dem Signet. Und wie der 3D Effekt angewendet wurde mag mir auch nicht gefallen. Es sieht sogar optisch falsch aus, da es den Eindruck erweckt, dass eine Einkerbung an der Stelle wo die Schatten positioniert sind, vorliegt.

    Im Bild, wo die Außenfassade des Autohauses zu sehen ist, gefällt mir die Positionierung des Logos besser (das an der Glasfront). So harmonisiert die Typo viel besser mit dem Signet.

  2. Ich bin für die Etablierung des Berufsstandes des Typedirectors, den man dann für solche Wortmarken zur Verantwortung ziehen kann. Jede Agentur >3 sollte statt eines weiteren Grafikers so jemanden einstellen. Ich mein das ernst! :)

  3. Wieso beschreibt diese Veränderung den einzig logischen Weg?
    Klar, ist es einheitlicher am Produkt UND im Print ein dreidimensionales Logo zu führen.
    Doch was ist an dem Auftritt von Mercedes unlogisch, die diesem Trend entgegenwirken? Mercedes ist demnach zwar nicht einheitlich aber dafür viel eleganter und hochwertiger. Denn diese ganzen Verläufe nehmen einem Logo – in meinen Augen – ein gutes Stück der Hochwertigkeit.

    Das neue Signet sieht (obwohl ich sie auch zu wuchtig finde) wirklich nicht schlecht aus – viel besser als manch andere Logos mit 3D und Farbverlauf-Effekten. Nur finde ich eine reduzierte Version ansprechender.

    Den Farbwechsel finde ich durchaus ansprechend, auch die “leichter” wirkende Typo. Die Wortmarke selbst will mir noch nicht so recht gefallen – gerade das T wirkt unförmig.

  4. Das neue Logo wirkt auf mich wesentlich moderner, aber auch austauschbarer (im Automobil-Umfeld). Im Gegensatz zu einem Vorredner finde ich die Formsprache von Logo + Typo sehr gut aufeinander abgestimmt. Auch der Chrom-Effekt geht in Ordnung, da erkennt man wenigstens die Vektor-Abstraktion und hat nicht so ein Photoshop-Verlaufsgematsche vor sich.

  5. Ich kann nur in den Chor meiner Vorredner einstimmen. Insgesamt wirkt das Logo nicht mehr so wuchtig und schwer. Die Winkel sind zeitgemäß und durch den Schwung und die Abrundung dynamischer und lebhafter.

    Auch der Farbwechsel scheint mir konsequent und durchdacht.

    Die Typografie hingegen finde ich jedoch äußerst unausgegoren. Die teilweise abgerundeten Ecken wirken beliebig. Für mich ist es viel zu technisch, zu verwechselbar. Das Image von Citroën war in meinen Augen immer ein familiär-freundliches – zwar immer auch technologisch und designmäßig up-to-date, aber eben doch sympathisch. Und das geht mir bei der neuen Typo verloren.

    Insgesamt jedoch ein richtiger und wichtiger Schritt nach vorn.

  6. Ob Chrom oder 2D ist bei sowas glaub ich wirklich eher Geschmackssache, beides würde funktionieren und Verläufe/Chrom machen bei Auto-Herstellern eben ausnahmsweise mal Sinn, da das am Kühlergrill vorne nunmal auch so aussieht. Zumindest siehts auch besser aus als bei Dacia…
    Nur dass das C und O irgendwie so abgeschnitten aussieht gefällt mir irgendwie nicht.

  7. Eines möchte ich mal noch nebenbei anmerken: Ist Euch eigentlich schon aufgefallen, dass wir typografisch in der Zukunft angekommen sind, die uns in den 90ern noch als SciFi präsentiert wurde?

    Zumindest befinden wir uns in einer Umbruchphase – das ist für mich ganz deutlich spürbar.

    (Der Kommentar ist nur eine Feststellung – keine Bewertung).

  8. Die Schriftart ist mir zu zeitgemäß – das heißt kurzlebig. Denn wird dieser Look auch in 10 Jahren noch modern sein? Als Gesamtkonzept aber sehr schön. Nur wenn ich mir mal unseren örtlichen Ciroen Händler stellvertretend für viele andere ausserhalb der großstädtischen Haupteinfallsstraßen betrachte – ich glaube nicht, dass der heute oder künftig das Geld hat, seinen Showroom für viel Geld umbauen zu lassen.

  9. Ich kann mir nicht helfen, aber für mich ist das Ganze ein Schritt in Richtung Beliebigkeit. Man vergleiche das neue Logo nur mal mit dem von Audi oder Toyota. Und auch die Typografie finde ich wenig überzeugend und viel zu zeitgeistig.

    In puncto Marken-Relaunch spielt Mercedes da nach wie vor in einer ganz anderen Liga.

  10. Gebe PPP Recht, die Typo ist etwas zu modern – allerdings wird in 10 Jahren das Logo sowieso wieder überarbeitet werden.

    Hauptsache ist aber, dass Citroen überhaupt mal das alte, verstaubte Logo überarbeiten ließ!! Schließlich sollte es auch mit den Produkten harmonisieren, die verkauft werden…

    Das neue Design ist wesentlich ansprechender und ästhetischer. Im Großen und Ganzen ganz gut gelungen. Da kann sich z. B. Mitsubishi und Konsorten eine Scheibe von abschneiden….

  11. Vorher war es zeitloser und hätte noch einige Jahre gehalten, jetzt rennt es irgendeinem Trend hinterher und wird aller 2 Jahre erneuert. Schade auf der einen Seite, logisch auf der anderen, denn die Autos von Citroen sind nicht so die Langweiler. Die Richtung war gut, nur hat man es übertrieben.

  12. so kann man eine marke auch gegen die wand fahren. nein, im ernst. was ist so toll und bahnbrechend am neuen logo? jetzt hat es genau die selbe austauschbare optik wie dacia und co., respekt! schade, das alte logo, zumindest die bildmarke, war zeitlos gut.

  13. Gefällt, wirkt luftig und modern und spricht damit die vermutlich deutlich jüngere Zielgruppe an. Außerdem korrespondiert es hervorragend mit den bisherigen Maßnahmen, wie dem ‘breakedance-Robot’ TV-Spot.

  14. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass bei den Logorelaunches der letzten Jahre nur darauf geachtet wird die Ecken und Kanten eines Logos auzubügeln und das ganze für den Durchschnittsbetrachter möglichst angenehm und unauffällig zu gestalten. Ich denke aber das genau das für die Markenbildung ziemlich ungünstig ist.

    Ausserdem wird sich der Trend, der momentan schon im Editorial- und Plakatdesign zu erkennen ist – nämlich eine krasse Reduzierung in Form und Farbe – bald auch den Mainstream erreichen und alle Logos müssen neu gemacht werden.

  15. also im großen und gefällt mir das neue logo sehr gut
    auch die typo finde ich passend zu den winkeln.

    was mich ein bißchen stört ist das “t” im schriftzug.
    das sieht ein bißchen so aus, als ob da bei der erstellung aus versehen ein knotenpunkt
    gelöscht wurde. :-)

    das neue konzept für die citroen stores ist allerdings sehr austauschbar.
    die sehen doch sehr so aus wie die nissan autohäuser (viel glas, grau und rot)

  16. Ich finde es ganz furchtbar. Sieht mir sehr nach vorgefertigten Effekten aus und die Schrift ist gruselig.

    Klar war das alte etwas ‘klobig’, aber halt auch traditionell. Der Schritt mag also in die richtige Richtung gehen – also alles etwas weicher und weg vom schwarz. Doch ausgeführt wurde es nicht gut. Was als Chrome-Emblem plastisch sehr gut funktioniert, ist als Grafik mehr als 90er. Und das dann gepaart mit dieser ‘modernen’ Schrift – sehr klein, nicht international, bei weitem nicht so viel Klasse wie die anderen Franzosen.

    “Die Franzosen haben es drauf.”? … Da gefallen mir aber unsere deutschen Automarken bzw. deren Logos bei weitem besser:

    MERCEDES BENZ
    BMW
    AUDI
    VW
    PORSCHE

    Diese Logos haben doch wesentlich mehr klasse. Ob nun 3D oder wie Mercedes ganz zurückgefahren – sie sind alle wesentlich internationaler.

  17. Ihr seit ja positiv! Ich finde die Proportionen sehr unvorteilhaft. Die bleischweren Bumerang’s zerdrücken die Typo regelrecht. Was durch das in der Breite verzogene Schriftbild noch verstärkt wird. Die Grössenverhältnisse im alten Logo waren viel stimmiger!

    Die Typografie ist einfach nur grässlich! Das fängt bei den abgeschnittenen Rundungen im C und O an, geht über das zugelaufene T und findet den Abschluss in den gequetschten ë-Punkten. Nein danke.

    Zur Website: die Cover-Flow-Darstellung von Apple ist ja sooo schön! Wenn man das nun mit Sony’s PS3 Menü kombiniert … hat man die Citroën-Website. Gut geklaut, ist besser als eine schlechte Eigenkreation, oder?


  18. Citroen mit neuem Logo und neuer CI…

    Zum 90. Geburtstag hat sich Citroen selbst beschenkt und präsentiert sich seit heute mit einer neuen Corporate Identity. Das Logo ist Teil der Generalüberholung der Marke.
    Dass es genau heute vorgestellt wurde liegt daran, dass Citroen-Gründer Andr…

  19. Die Chrompfeile finde ich ja noch okay, auch wenn die schon wieder out sind, weil alle Autohersteller irgendwas mit Chrom haben. Die Schrift geht aber meiner Meinung nach gar nicht, erinnert mich an diese schreckliche Future Trance “Folge dem Delfin”-Werbung. Wirkt außerdem auf mich sehr plattgedrückt. Die alte Wortmarke könnte ohne Probleme beibehalten werden, finde ich gar nicht angestaubt. Test: http://img5.imageshack.us/img5/4446/citroenjt5.gif

  20. ob das neue logo nun besonders dolle ist… hin oder her: mir gefällt es ganz gut und fest steht: das alte 80er-look-logo passt einfach nicht mehr zu den vermarkteten pordukten. das alte logo hat sich zwar bei jedem von uns in die festplatte gebrannt, ist aber so etwas von erschlagend mit der schwarzen typo, dass es überhaupt keine leichtigkeit und eleganz ausstrahlt sondern bodenständigkeit und schwere. ergo: mit dem alten logo kann man heute evtl. noch traktoren verkaufen aber keine cabrios…

  21. Das neue Logo ist einfach schlecht. Warum geht man hin und wirft etwas, was man bereits blind erkennen würde, in die Tonne? Die hatten doch gar kein Markenproblem. Citroen ist beliebt und verkauft sich. Jetzt findet keiner mehr die Händler, denn das alte Logo hatte Signalwirkung, was dem neuen komplett abgeht.

  22. Sorry. Die Typo ist im Verhältnis zur Bildmarke sehr austauschbar. Die Boomerangs finde ich zur freundlich und sicherlich auch sehr billig. Die Showrooms sehen aus als würden sie nach 5 Jahren Nutzung grauenhaft aussehen. Definitv nicht mein Fall das ganzes. Wahrscheinlich perfekt für die Zielgruppe.

  23. Ganz akzeptabel auf den ersten Blick, dachte ich. Beim zweiten Hinschauen aber schon wieder abgenutzt.

    Die Typo wirkt auf mich zu bemüht (das “T” ist ja schlimm!) und sieht aus wie im Illustrator mit “interaktiv abpausen” erstellt…
    Ganz in die Hose gegangen ist das Logo meiner Meinung nach nicht, bei Citroen sitzen ja keine Banausen, aber es sieht eben aus wie viele, viele andere Logos derzeit.

    Von einer Automarke die so coole Schlitten wie den C6 herstellt hätte ich durchaus etwas Eigenwilligeres erwartet.

  24. In China essen sie Hunde. Das ist bemerkenswert, aber kein andauerndes Problem. Im Zusammenleben sind ja die Gemeinsamkeiten bekanntlich stärker und setzen sich durch. Das wird doch mittlerweile und ganz gerne, also gerne ganz global gedacht. Deswegen ähneln sich Auto- und Möbelhäuser, Elektro- und Supermarktketten, Vertragshändler und Franchisenehmer, also fast alle. Selbst einige Ausnahmen bestätigen die Regeln. Dahinter stehen letztendlich Ideen und vor uns liegt nur ein wenig Arbeit und das große Geschäft. Da darf man nicht kleinkariert denken, sondern muss die Zeichen und Muster schlichtweg übernehmen. Das ist die sichere Seite, die der gewinnenden Gewinner. Missmutig stimmen nur bösewichtige Verformulierungskleingeister. Anstrengen funktioniert aber auch, als Vokabel mit entsprechender Präposition.

  25. Tja, Sebastian Nagel, hat’s schon gesagt, da wäre eine Typedirector vonnöten. In BRD und Umgebung findet aber gute Typo und die Diskussion darüber (fast) nur im Typoforum statt. Die vielen Klüngel Kommentare hier zeigen das.
    Und das Logo?
    Also zwei chrom Boomerangs und eine mega schreckliche “schriftähnliche Horror Typo”
    Übel. Wenn das ganze CI so ist nun danke. Das haben die Franzosen schon mal gar nicht drauf Kinder.
    Ich bin dann mal wieder weg.

  26. Das Gute: Ich liebe Rot.

    Von weitem (Simulation am Gebäude etc.) schaut das Logo gut aus.
    Aber nur von weitem… Störe mich ebenfalls an den inkriminierten Typo-Details.

    Was die Chrom-Optik als Prinzip angeht, bin ich merkwürdig unentschlossen.
    Ja warum nicht, weils eine Automarke ist. Nein, denn differenziert die Idee Chrom Citroen zu anderen Automarken wirklich?

    Vermute neue Sehnsucht nach automobiler Pracht. Passt das in diese Zeit?

    Ich hätte gern das Briefing (Corporate Identity) gesehen.

  27. Großer Fehler von den Franzosen, die “kantigen” Winkel aufzugeben und durch so einen Star-Trek-Verschnitt zu ersetzen. Das alte Winkel-Logo zählte m.E. zu den wenigen Signets, die mit denen von Mercedes, Volkswagen oder Audi mithalten konnten.

    Gut hingegen für Mitbewerber (z.B. die zahlreichen chinesischen Konkurrenten in spe), für die diese markanten Winkel jetzt frei werden… nur umdrehen dürfen sie sie wohl nicht, das gehört den Amis (Chevy/Cadillac?)

    Auch die neue Typo finde ich schlicht furchtbar.

  28. Sieht das nur so aus oder will Citroen wirklich 2006er iMacs in seinen Läden aufstellen, auf denen nur der iTunes Effekt “Magnetosphäre” läuft? (Siehe Bild 4)

  29. Ich freue mich, dass Citroen endlich ein neues Logo hat.
    Aber warum sieht denn jeder einen Chrom-Effekt darin?
    Für mich wirkt das Logo äußerst billig und was bei Opel noch ansatzweise nach Chrom aussah, wirkt bei Citroen jetzt wie Plastik!!!

  30. Ich finde das neue Logo zu stylish für die Marke, aber sicherlich wird man sich auch daran gewöhnen.

    Viel schlimmer finde ich das neue Logo von Dacia. Das sieht aus wie eine Getränke-Dose von oben…

  31. Zumal es so viele Formen heute gibt, die sich ähneln, was bedeutet, daß dieses neue Logo im Sammelsurium der „Chromelogos“ untergehen wird. Imgrunde ist es ein neues Logo. Und das ist der Fehler. Mercedes wurde angesprochen, mit seiner „Rückkehr“ zum 2-D Logo. Nun, die Grundform des 3-D Logos ist 2-D, nur mal zur Info. Die wollten es nur plakativer und nicht mehr so fein gezeichnet. Aber beide sind dennoch absolut wiedererkennbar. Insofern kein Problem.

    Aber hier, Citroen: Klassischer Denkfehler. Die glauben, weil alle Autos mit diesem Chromding herumfahren, müssen die Schilder auch so aussehen.

  32. Die neue Schrift gefällt mir gar nicht. Vor allem das T sieht echt aus wie ein Fehler.
    Der Chromeffekt ist gut umgesetzt, ich würde aber im Print eine einfarbige Version
    vorziehen. Die Platzierung von Logo zu Schrift finde ich noch etwas unausgegoren.

  33. Gelungen!

    Kennt Ihr auch noch eine heruntergekommene Tankstelle in einem ländlichen Vorort, wo als einzige Auto-Marke Citroen angeboten wird, Genau mit so einem Bild verbinde ich das alte Citroen-Logo und den entsprechenden Schriftzug. Das Auto-Design von Citroen hat in den letzten Jahren wieder enorm aufgeholt. Mit diesem modernen Designbild korrespondiert das neue Logo hervorragend!
    Übrigens gefällt mir die Lösung für die Punkte über dem e besonders.

  34. ,,,Was die nun leider erreichte aber dem Massenmainstream angepasste Austauschbarkeit angeht, gebe ich hier vielen Vorschreibern Recht! Ist aber gerade darum, weil sich alle anderen Hersteller auch so präsentieren, eine Pflichtveranstaltung denn wer aus dem Rahmen fällt, ist unerwünscht.
    Auf der anderen Seite finde ich es mittlerweile erstaunlich, wie viele (ungelernte, Laien) sich hier wieder mit Fachkommentaren, Fachausdrücken und Bewertungen auslassen, ohne den geringsten Backround zu haben! Leute: Nur weil ihr zuhause einen Mac mit Photoshop oder Freehand habt und zur Schriftart “Typo” sagt, seid ihr noch längst keine Designer! ;)
    Auch ein wie ich finde alarmierender Trend, das jeder heute seine Flyer, Visikarten und dergleichen am heimischen PC bastelt und dann in Billigportalen wie ***Alarm printen lassen. Wir gelernten werden dadurch arbeitslos,,,

  35. hmm.. an den Font werde ich mich auch nach längerem betrachten nicht gewöhnen. Meine Bauchschmerzen werden immer größer mit dem Font. Ich maße mir sogar an zu sagen, dass dieses Logo 2009 nochmal überarbeitet werden wird.
    Das es zu mindest nicht mehr so gestaucht aussieht.

    Oder ist hier eher der Wunsch der Vater des Gedanken?

  36. Sorry,
    aber dass Ding ist weder ästhetisch schön ausgearbeitet, noch – und das ist viel schlimmer – als memorierbare Marke erkennbar. Hier geht grafische Unausgeglichenheit einher mit Verlust von Identität.

    Ein einfaches, zeitgemässes Re-Design der Winkel auf roter Kachel mit guter Überarbeitung der Schrift hätte aus grafischer Sicht gereicht.

    Das eingesparte Geld wäre in einer Überarbeitung der Kommunikation einer ehemalig, sympathischen Automarke, die um ihren Platz in der Autoindustrie kämpft, besser angelegt gewesen.

    Schade hier geht mehr verloren, als nur ein altes Logo, das neue ist Augenwischerei, was der Marke und dem Hersteller auf dem Markt nichts bringen wird.

  37. Ich bin etwas zwiegespalten: Sehr schön finde ich die Beispiele der Architektur/des Store Designs, insbesondere den roten Farbakzent. Ebenso sehe ich ein das es heutzutage offensichtlich einen starken leidensdruck hin zu 3-Dimensionalen Logovarianten gibt. Die Umsetzung dieses Citroen Emblems finde ich im Detail allerdings gar nicht so gelungen. Die “Entschärfung” der Winkel führt (völlig überraschend?) dazu das die neuen, flacheren und runderen Haken weitaus langweiliger, beliebiger und “weicher” aussehen – die “große” Form hat deutlich an Kraft verloren, das kann auch der Chromeffekt nicht wieder auffangen. Bei diesem wurde zwar versucht einen reduzierten grafischen Look beizubehalten, aber auch dessen Umsetzung ist m.E. nicht optimal: besonders stört mich hier die schwarze Outline, die mir wie eine Notlösung vorkommt: eigentlich wollte man sie nicht haben, es bleibt aber das Problem des Kontrasts auf weissem Grund, also hat man sie so dünn gezeichnet das sie nun wirklich wie eine Comic-Outline aus dem Malbuch daherkommt. Schon OK, aber in dieser Kategorie einfach nicht gut genug. Ebenso missfällt mir die simple Doppelung der Winkel – vielleicht wäre es besser gekommen die beiden Winkel individuell zu modellieren?

    Die Typo mag mir auch gar nicht gefallen: Ich hab gar nichts gegen allzu zeitgeistiges (wenn sich die Mode wandelt macht man halt was neues) trotzdem sollte man sich doch etwas mehr Mühe geben – diese Wortmarke sieht in einen Augen aus wie ein “Schrift in Photoshop Experiment” der Zuschnitt der Buchstaben ist völlig willkürlich und gefällt mir einfach nicht.

    Der Versuch war ehrenwert, im Ergebnis hat man sich zwar erfolgreich modernisiert, für meinen ganz persönlichen Geschmack aber zuviel der Kraft des “alten” Zeichens geopfert.

  38. Schade, ich mochte die alten “Zacken” mehr, gerade weil sie nicht so weichgelutscht waren. Gerade wie sie zuletzt im Kühlergrill integriert waren (siehe Eintrag 52), das war einfach toll. Ich finde die Bewegung der Bumerangs geht eher nach unten. Chrom ist ja nicht schlecht, aber warum sind die Spitzen weg?
    Ja, na klar, das ist jetzt die Orientierung weg vom Mann hin zur Frau. Aber mögen wirklich alle Frauen rundliche Formen? Das halte ich für ein Gerücht.

    Die Typo, ja warum nicht. Das ist eher mutig, sieht aus, wie wenn ein schlechter Scan automatisch vertorisiert wurde. Find ich ganz gut. Aber ob das lange hält?

  39. die alte eckige dreiecksform fand ich bei citroen schon immer zu “light” und kraftlos. mit der neuen form wiederspiegeln die auch die form der automobile die heutzutage hergestellt werden, das ist die stärke meines erachtens. es ist wie ein stück aus dem automobil der zukunft. es kommt kräftig daher. und daran sieht man an auch die philosophie worauf die in zukunft setzen werden.

    allerdings scheinen diese effekte einheit in den bildmarken zu erheben.

    in monochromer darstellung funktioniert es nach meines erachtens nicht mehr so gut. es wird entweder zu wuchtig bei vollflächig schwarz oder zu leicht. es ist da zu unagepasst.
    und das wäre die schwäche von effektlogos. keine prägnanz die auf den punkt gebracht ist, wie ein mercedes stern.

  40. was ist denn das nur zur zeit mit diesen harten mix-typos (kanntig und rund zugleich) man man man, das wirkt wie ein verzweifelter versuch den moment des umbruchs festzuhalten, sich aber jaaa nicht definitv für etwas entscheiden zu müssen. wo bleibt da der charackter?? also typomäßig … sorry minus-punkte. hat echte freefont anmutung. da fehlt irgendwie größe. (die marke könnte der Typo nach auch cameleon heißen)

    das emblem mehr nach vorne zu bringen und positiv statt negativ find ich super – umsetzung find ich wiederum nicht so toll. allerdings hut ab, dass hier mal nicht web 2.0 stil angewandt wurde. echte pionierarbeit vermiss ich leider trotzdem.

    ich würde ja gerne noch was positives dazu sagen – fällt mir aber beim besten willen nix ein.

  41. ich verstehe nicht, warum sie dieses geld der käufer (die ja sowas im grunde über die preise bezahlen) und die energie für solche unwichtigen äußerlichkeiten verschwenden, anstatt diese resourcen in die notwendige weiterentwicklung und produktion von mehr autos mit noch geringem verbrauch und vor allem co2 werte unter 100 mg zu stecken….

    das wäre innovation…

  42. ob das neue schön oder nicht schön ist will ich nicht beurteilen. Schade das man für sowas geld ausgibt.Aber ein firmenzeichen sollte so bleiben wie es der gründer entworfen hat. Sonst kann man schwerlich sich auf geschichte einer firma berufen. Ich finde das hat sogar mit den veleugnen der tradtion zu tun.mfg.günther A/Wien

  43. wer weiß denn von euch woher diese haken-, winkel- oder zackensymbolik eigentlich herstammt? wenn man das weiß, ist die neue darstellung gewissermaßen sehr realistisch.

  44. Tja, da haben wir es: der gute alte spitze Doppelwinkel verkommt zur stumpfen Waffe aus verchromten Plastik. Wenigstens sind die Autos endlich wieder mit Design gesegnet!

  45. Für mich der interessanteste und irritierendste Relaunch der letzten Zeit. Bildmarke und Typo scheinen aus zwei verschiedenen Entwürfen zu stammen. Eigentlich eine Frechheit, diese Typo: wie mit einem Photoshop-Filter gezerrt und dann hastig vektorisiert. Warum funktioniert es trotzdem? Vermutlich aus dem selben Grund, warum der DS einmal gefahren ist: genialer Wurf, technisch irgendwie hingefummelt. Dass die Bügel mit keiner einzigen der diversen derzeit auf den Straßen fahrenden Kühlergrill-Logo-Varianten übereinstimmen, zeigt, wie schwierig es offenbar ist, eine stringente Formensprache durchzusetzen. Da fällt mir nur Audi ein, die das schaffen, vielleicht noch Jaguar, bis vor Kurzem auch Ford. Die Kunden scheint es nicht zu stören, die zerfallen eh nach Segmenten in eigene Zielgruppenwelten, die sich zwischen C4 und Golf entscheiden dürfen.

  46. Also mir gefällt das neue Logo nicht so toll. Sicher, es ist moderner und nicht so eckig, aber man kann es nicht mal schön ausmalen! Obwohl ich das immer so gern tat! =) Vielleicht hätte man am Anfang vielleicht nur die Schrift ändern können oder so… Naja…

    Liebe Grüße

  47. Huch, da bin ich als Automobil- und vor allem Citroen-Fan auf einer schöngeistigen Desin – Seite gelandet! Dabei wird über die Ästhetik diskutiert. Und vergessen, daß dieses starke, eckige Zahnrad – Symbol in ein beliebiges Irgendwas verwandelt wurde. Erinnert mich an die Wandlung des Langnese Zeichens von der italienisch angehauchten Jalousie in ein Zeichen das wie Kondom – Werbung aussieht. Der gute Andre Citroen wird zahnradmäßig Grabe rotieren.

  48. Für mich ist die Umsetzung/Redesign sehr stimmig. Okay, der Font hat tatsächlich etwas FreeFont-Charakter und besonders das “T” wirkt auf der linken Seite ‘n bißchen “ausgebrochen/kaputt”. Aber in Verbindung mit dem Zeichen wirkt die Type stimmig für mich.
    Und wirklich, wir haben fast 2010, die Zeit schreitet voran und der Geist derselbigen ändert sich mit.
    Ist wohl nicht aufzuhalten, die “Mode” der plastisch/metallischen Wirkung bei der Logogestaltung.
    “Früher” war alles “flach” und es hat auch gepasst (für die damalige Zeit)!
    Anyway, dat Logo beweist Frische.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>