Urlaubsgrüße vom Design Tagebuch

Die allerbesten Grüße aus dem schönen Tirol! Ich werde die nächsten Tage nur sporadisch im Netz sein. Statt aber über Wandertouren, Gipfelglück und kulinarischen Spezialitäten aus unserem Nachbarland zu sinnieren, gebe ich Euch lieber ein paar harte Fakten rund ums Design Tagebuch mit auf den Weg.

Von den 203.987 Besuchern die Webalizer im Monat Juli gezählt hat bleiben bei Google Analytics und Blogsout noch knapp 33.000 Besucher übrig. Ich muss zugeben, so ganz stecke ich in dem Zahlenschwund nicht so recht drin. Ein großer Unterschied in der Zählweise dürfte vermutlich der Faktor Feed-Aufrufe sein, die bei den letztgenannten wohl nicht erfasst werden. Wer sich auskennt kann darüber ja mal etwas schreiben. In jedem Fall bleibt der Trend bestehen, dass jeden Monat mehr Leser dazu stoßen. Erstaunliche 37,4 % der Besucher im Design Tagebuch sind Mac-Nutzer. Firefox (58,7%) ist vor dem Safari (21,7%) und dann erst gefolgt vom Internet Explorer mit Abstand der beliebteste Browser der Leser. 1280×1024 ist bei 31,6% der Besucher die eingestellte Bildschirmauflösung. Gerade einmal 0,3% schlagen sich immer noch mit 800×600 Pixeln herum.

Es gibt nunmehr 212 Beiträge, die 1.930 Kommentare zur Folge hatten. Immer noch rund ein Drittel aller Besucher schlagen das Design Tagebuch zum ersten Mal auf. Zwei Drittel der Besucher sind „Wiederholungstäter“.

Neben einer Einladung zur Mitwirkung an dem Buch „Blogs: mad about design“ habe ich mich in letzter Zeit vor allem über die interessante und dezidierte Diskussion rund um das neue Logo des Deutschen Alpenvereins gefreut. Danke und weiter so!

Und nun allseits frohes Schaffen! Ich schnür‘ mir jetzt die Stiefel.
Achim Schaffrinna

P.S. Nur weil ich im Urlaub bin heißt dies nicht, dass es keine neuen Beiträge gibt. In wenigen Tagen gibt’s einen Beitrag innerhalb der Kategorie Trend.

6 Kommentare zu “Urlaubsgrüße vom Design Tagebuch

  1. Außerdem: Wenn ich das richtig verstehe, versteht Webalizer unter „Besuchern“ IP-Adressen (die ja recht häufig wechseln), Google Analytics hingegen Cookies, oder? Ein kleiner Teil der Differenz könnte sich dadurch ergeben, dass einige Leute Statisitk-Dienste schlichtweg blockieren, indem sie z.B. in Adblock die urchin.js auf die Blacklist setzen.

    Kenn mich mit Statistikdiensten (wie man sieht ;-) auch nicht sonderlich gut aus, aber das waren jetzt einfach mal paar Gedankenansätze, die mir spontan in den Kopf kamen.

  2. Schönen Urlaub!

    Zum Thema Feed-Statistiken: ich bin jetzt ein wenig überrascht, dass du FeedBurner gar nicht einsetzt. Definitiv mal anschauen, ist wirklich sehr nützlich für Nutzerzahlen und Feedoptimierung.

  3. Hallo,

    ich würde dir mal empfehlen den chCounter zu nehmen. Also das soll keine Werbung sein (ich hab mit dem nichts zu tun), aber der zaehlt recht genau und Bots kann man glaube ich auch von der Statistik rausnehmen.

    Ich benutze ihn selber auf vielen Websites.

  4. Die Relationen zwischen den Google-Zahlen und den Webalizer-Zahlen sind bei uns ähnlich. Ursache sind Bots aller Art:
    1. Die großen Suchmaschinen wie Google, Yahoo und MSN spidern in immer kürzeren Abständen
    2. Es gibt tausende weitere Suchmaschinen, Forschungsprojekte an Hochschulen, Copyright-Spider usw., die auch alle kräftig spidern
    3. 10-80% der Zugriffe bei unseren Projekten gehen auf automatisierte Angriffsversuche mittels riesiger Bot-Netze zurück. Dabei wird automatisiert auf bekannte Lücken in verbreiteten Anwendungen geprüft (Z.B. in CMS wie Joomla, Blog-Software wie wordpress). Darüber hinaus wird automatisiert auf Verwundbarkeit durch SQL-Injection und Cross-Site-Scripting getestet.

  5. daß ein Großteil der wiederkehrenden Besucher (ich zähle auch dazu) tagtäglich als „neue Benutzer“ registriert werden — die IP wechselt (DSL), cookies werden nach Schließen des Browsers (jedenfalls hab ich das so bei firefox eingestellt) gelöscht.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>