RTL Magazine im neuen Design

Neue Studio-Sets für Explosiv, Exclusiv, EXTRA, Foto: TVNOW / Ruprecht Stempell

RTL verpasst seinen insgesamt sieben Informationssendungen ein neues Erscheinungsbild. Ziel des Redesigns sei es, eine Informationswelt zu schaffen, in der Inhalt, die neue Studiogestaltung, Design und Moderator eine stärkere Einheit bilden.

In einer zunehmend komplexen, digitalen Welt suchten Zuschauer, wie der Sender im Rahmen der Vorstellung des neuen Magazindesigns erklärt, nach Orientierung, Einordnung und Erklärung. Vertrauten und glaubwürdigen Köpfen der RTL-Infoformate kämen dabei eine noch zentralere Rolle zu. Die neuen Studiowelten und deren Design stellen den Moderator als Vermittler mehr in den Mittelpunkt. Der Designwelt folgend, rücken die neuen dreidimensionalen „X-Keyvisuals“ der Logos ebenfalls ins Zentrum der Studios. Auf diese Weise werde die stringente Markenführung auch in den Studios sichtbar. Die neuen Studio-Sets böten ganz unterschiedliche Räume und gestalterische Elemente, die der Moderator passend zum Thema begehen kann.

Auszug der Pressemeldung

Mit der Neugestaltung des Designs für die Informationssendungen, wird neben dem Sport und der Unterhaltung jetzt die dritte Design-Welt des Senders RTL neu definiert. Zentrales Ziel ist es, eine in sich geschlossene Marken-Welt zu schaffen, die sich im Kontext der beiden bereits vorliegenden Design-Welten ergänzen. Dabei soll für die Vielzahl der bestehenden Formate einerseits ein erkennbarer, unverwechselbaren Look kreiert und andererseits eine Designklammer geschaffen werden, die die Wiedererkennbarkeit der begehrten Marken garantiert.

RTL Explosiv Studio Redesign, Bildquelle: RTL Mediengruppe, Bildmontage: dt

RTL Explosiv Studio Redesign, Bildquelle: RTL Mediengruppe, Bildmontage: dt

Studio-Sets, Logos und Farbgebung werden in drei Stufen eingeführt: ab dem 21. September 2020 bekommen die Magazinsendungen „EXCLUSIV“, „EXPLOSIV“ und „EXTRA“ ein komplettes Re-Design. „Guten Morgen Deutschland“ folgt dann zum Jahreswechsel. Das RTL-Mittagsmagazin „Punkt 12“ sowie die Nachrichtensendungen „RTL Aktuell“ und „RTL Nachtjournal“ gehen im nächsten Jahr im neuen Look ‚on air‘. Wie es seitens RTL heißt, kommen in den Magazinen erstmalig VR-Echtzeit-Grafiksysteme zum Einsatz, die auf der Game-Engine „Unreal“ basieren, um Glas, Licht und Reflektionen in noch nie da gewesener Form in TV-Studioproduktionen zu visualisieren.

RTL Exclusiv Studio Redesign, Bildquelle: RTL Mediengruppe, Bildmontage: dt

RTL Exclusiv Studio Redesign, Bildquelle: RTL Mediengruppe, Bildmontage: dt

Das neue Design wurde federführend vom Marketing der Mediengruppe RTL erarbeitet und die Logos gemeinsam mit einer Design-Agentur entwickelt. Das gesamte Re-Design wurde von CBC, dem Produktions- und Technikunternehmen der Mediengruppe RTL, in zukunftsweisender Technik implementiert.

Begleitet wird der Relaunch der Magazindesigns durch eine breit angelegte Marketing- und Imagekampagne, die ab Oktober starten soll. Im Zentrum der Kampagne stehen die Hauptmoderatorinnen Frauke Ludowig (EXCLUSIV), Nazan Eckes (EXTRA) und Sandra Kuhn (EXPLOSIV) als die zentralen Format-Gesichter.

Kommentar

Der Look der RTL-Magazine, das war auch schon vor dem Redesign so, spiegelt die boulevardesken, bunt gemischten Berichte wieder. So gesehen sorgt die Gestaltung durchaus für Orientierung: Zuschauer sehen anhand des Designs sofort, welche Art von Programminhalt und Informationen sie geboten bekommen.

Ähnlich wie die ARD bei BRISANT setzt auch RTL in seinem Green-Screen-Studio, abgesehen von einem Tisch, auf eine rein virtuelle Gestaltung. Dass die Moderatorinnen in diesem künstlich wirkenden Umfeld in den Mittelpunkt gestellt würden, vermag ich nicht zu erkennen. Vor lauter aus dem X abgeleiteten Diagonalen weiß das Auge kaum, wo es hinschauen soll. Der Mensch wirkt, insbesondere in der Totalen, wie ein Fremdkörper.

Die Gestaltung wirkt unruhig und effekthascherisch. Meine Aversion gegenüber einer solchen Plastix-bombastix-Ästhetik ist groß. Stammzuschauer scheint das Redesign hingegen nicht zu kümmern, denn die Ankündigung auf der Facebook-Fanpage hat gerade einmal eine Handvoll Kommentare erhalten.

Mediengalerie

Weiterführende Links

3 Kommentare zu “RTL Magazine im neuen Design

  1. Exzellenter Beitrag. Danke für diese extraordinäre Exkursion ins Exil der Exklusion des guten Geschmacks. Exekution meines Kommentars …

    Nein, ich kann es nicht … Eine ernsthafte oder gar neutrale Sicht fällt mir bei diesem Sender und diesen Formaten (die gefühlt letztlich doch alle das gleiche senden) zu schwer, als dass ich einen vernünftigen Kommentar abliefern kann – und das obwohl ich den Sender seit Jahren nicht gesehen habe …

    Wir haben nun gelernt dass man ein X in verschiedenen Formen darstellen kann, dass ein brandneues digital-visualisiertes Studio nichts neues liefern muss (auch trotz/durch Pseudo-Glas und Unschärfen nicht) und dass RTL sich selbst treu bleibt. Das Beste ist wohl, dass alles rein virtuell entstand, so ist zumindest die Nachhaltigkeits-Bilanz in Hinblick auf den Rohstoffverbrauch angenehm niedrig.

  2. Das ging nach hinten los, finde ich: Wer bitte soll sich merken, welcher der variantenreichen X-Buchstaben zu welchem austauschbaren Magazin gehört? … Ah, Moment, jetzt habe ich das Konzept verstanden…

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>