Neuer Markenauftritt für Aer Lingus

Air Lingus Logo, Quelle: Aer Lingus

Aer Lingus, die nationale Fluggesellschaft Irlands, hat im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung am Dubliner Flughafen ihren neuen Markenauftritt vorgestellt. Die Neugestaltung der Marke reflektiere zugleich Irland, wie es im Jahr 2019 auftritt.

Wie das Unternehmen mitteilt habe sich Aer Lingus in den letzten Jahren von einer irischen Airline hin zu einer internationalen Fluggesellschaft weiter entwickelt. Der neue Markenauftritt spiegele eine Airline wider, die zwischen Montreal und Marseille, Berlin und Boston oder Cork und Kroatien Flugstrecken unterhält, um so die Menschen über Landesgrenzen hinweg miteinander zu verbinden.

Auszug der Pressemeldung

The re-imagining of the Aer Lingus brand reflects Ireland in 2019. A society that is open, progressive, liberal, outward-looking and dynamic, an Ireland that is proudly European and has become the destination of choice for inward investment. […] We’re keeping the shamrock flying. The Irish emblem has been at the heart of the Aer Lingus brand for more than 80 years, and it will continue to sit proudly across all of our aircraft.

Neben dem Markenzeichen von Aer Lingus, dem Shamrock (Kleeblatt), das auch als das inoffizielle Nationalsymbol Irlands gilt, hat das Unternehmen in Dublin einen neugestalteten Airbus A330 der Öffentlichkeit präsentiert. Es ist dies das erst Mal seit 20 Jahren, das Aer Lingus den Markenauftritt auffrischt und die Lackierung der Flugzeuge ändert. Zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres, wenn mehrere A321LR an die Airline ausgeliefert werden, wolle man zudem eine neue Uniform-Kollektion vorstellen.

Aer Lingus – meet our new look, Quelle: Aer Lingus

Aer Lingus – meet our new look, Quelle: Aer Lingus

Entstanden ist der neue Markenauftritt in Zusammenarbeit mit der Agentur Lippincott. Lippincott ist mit Büros in New York, Boston und London vertreten und zeichnete bereits beim Rebranding von Delta, Southwest, und Hawaiian Airlines verantwortlich.

Kommentar

Klar, dass man am Kleeblatt festhält und es nur behutsam modifiziert. Dass die einzelnen Blätter nun stilisierte Herzen darstellen, ist wenig einfallsreich, passt jedoch in die Zeit, in der immer mehr Marken mit einem Herzen auftreten (siehe dt-Beitrag: Emotionen pur! – Mit Marken mitten ins Herz.

Wie schon viele andere Airlines zuvor setzt auch Aer Lingus nun auf eine gewichtssparende und dadurch Spritkosten-senkende Flugzeuglackierung. Statt den gesamten oberen Rumpf werden fortan nur noch der hintere Teil und die Heckflosse farbig lackiert. Auch die Turbinen erstrahlen ab sofort in einem dunklen Grünton.

„Konventionell“ ist das Adjektiv, das nach meiner Ansicht nach das Redesign am besten beschreibt. Eine Gestaltung, an der sich, im Gegensatz zu Lufthansa im vergangenen Jahr, kein Menschen stören dürfte.

Mediengalerie

Weiterführende Links

10 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für Aer Lingus

  1. Hört sich immer irgendwie ein wenig nach Cunni Lingus an :-D

    Die Website ist aber nicht konservativ, die ist Doppel-0815-Einfallslos.

  2. „Dass die einzelnen Blätter nun Herzen gleichen, ist wenig einfallsreich, passt jedoch in die Zeit, in der immer mehr Marken mit einem Herzen auftreten“

    Mmh, da war die Natur aber wirklich nicht sehr einfallsreich, Kleeblätter mit herzförmigen Blättern auszustatten …

    • Die Wortwahl ist zugegebenermaßen nicht ideal. Ich habe zum Ausdruck bringen wollen, dass die Gestaltung der Blattforn in Richtung stilisierter Herzform nicht eben einfallsreich ist. Kleeblätter haben eine ovale bis herzförmige Form. Eine solche stilisierte Blattform, wie sie im neuen Logo zu sehen ist, gibt es in der Natur jedoch nicht. Im Vergleich dazu war die bisherige Form naturalistischer.

  3. *Klugscheißen* Die grünen Dinger unter den Tragflächen heißen Triebwerke. Turbinen sind immer die Mechanischen Teile, die die Bewegung von Luft (oder Flüssigkeit) in mechanische Leistung umwandelt. Die ist da auch drinnen, aber das Turbofan Triebwerk insgesamt macht natürlich das Gegenteil.

    Das Design gefällt mir sehr gut, weil sich das neue dunklere grünblau/Petrol(?) sehr harmonisch mit dem Grasgrün verbindet. Der größtenteils weiße Rumpf muss ja mittlerweile einfach sein, weil es schon so viele machen, dass bunt bemalte Rümpfe schon wieder altbacken wirken. Ob das Kleeblatt nun unbedingt dreidimensional geneigt werden muss ist für mich die interessante Frage. Soll vielleicht so wirken, wie vom Fahrtwind weggeblasen.


  4. Das Redesign finde ich in Ordnung, aber das kann doch – bei aller Perspektive und
    Objektivverzerrung – nicht das selbe Kleeblatt sein, oder?

  5. Gut. Ich finde nur die dunkelgrünen Bereiche * zu dünn / klein / filigran. Ich verstehe ja, dass sie einen dezent-subtilen 3D-Effekt erzielen sollen, aber da wird in vielen Anwendungen was verloren gehen, besonders bei kleinen Darstellungsgrössen. Es hätte wohl auch noch einen Tick dunkler sein können.

    * bei den Blättern (am Stiel ist es jedoch gut!)

  6. Am bisherigen design war eigentlich nichts auszusetzen: Es war zeitlos und sehr charakteristisch. Das redesign ist dagegen völlig gesichtlos und austauschbar: Weiß mit einem farbigen leitwerk kann jeder. Und grün wie Irland ist das auch nicht mehr, sondern so eine farbe, bei der sich die meisten nicht einigen können, ob blau oder grün. Ich denke bei dem farbton am ehesten an „Tiefsee“ und nicht an den himmel.
    Ich hoffe, dass uns wenigstens KLM in blau erhalten bleibt … sonst gibts ja kaum noch mut zur farbe in der europäischen luftfahrt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>