Aegean Airlines im neuen Design

Aegean Airlines Design, Quelle: Aegean Airlines

Aegean Airlines, größte Fluggesellschaft Griechenlands, präsentiert sich zukünftig im neuen Design. Für die Airline breche eine neue Ära des Wachstums an, wie das 1987 gegründete Unternehmen anlässlich der Vorstellung eines frisch lackierten Airbus A320neo mitteilt.

In der vergangenen Woche wurde in Athen im Rahmen einer feierlichen Zeremonie die neue Lackierung der Flugzeuge sowie das neue visuelle Erscheinungsbild von Aegean präsentiert. 2020, so Dimitris Gerogiannis, Vorstandsvorsitzender von Aegean, markiere einen neuen Anfang für die Fluggesellschaft, mit neuer Dynamik, neuem Potenzial und einer neuen Identität. Bis 2025 solle die derzeit 61 Flugzeuge umfassende Flotte um weitere 46 Maschinen erweitert werden. Vor dem Hintergrund eines umfassenden Investitions- und Expansionsprogramms erhält die Airline auch ein neues Design.

Auszug der Pressemeldung

Inspired by the Greek sky and seas, historical architecture and the design heritage of our country, the new brand identity, livery and cabin are here to shape a dynamic future for AEGEAN and enhance passenger experience. […] Our refreshed brand identity is a symbol of our future; a sustainable and dynamic one that embodies the true spirit of Greece and our values. A mix of bold, classical forms combined with the purity of symmetry and a new color palette to embody the vision for our neo era.

Aegean Airlines Livery /Lackierung – vorher und nachher

Aegean Airlines Livery /Lackierung – vorher und nachher

Ein völlig neu gestaltetes Logo, ein veränderter Blauton sowie eine Flugzeuglackierung, bei der der Blauton über das Seitenleitwerk hinaus zum Rumpf der Maschine verläuft – auf diesen zentralen Säulen basiert die neue visuelle Identität von Aegean. Der Schriftzug wurde neu gesetzt und die bislang kursiven, vergleichsweise schmalen Lettern wurden gegen breiter laufende Buchstaben ausgetauscht. Die Schreibweise mit Großbuchstaben bleibt erhalten. Die Bildmarke wurde vereinfacht und das zugrundelegende Motiv – zwei Vögel – neu interpretiert.

Das neue Design entstand in Kooperation mit der Agentur PriestmanGoode (London). Für sämtliche Touchpoints, physisch wie digital, wurden von PriestmanGoode entsprechende Lösungen entworfen.

Kommentar

Ein sehr ansprechendes Gesamterscheinungsbild und eine gelungene Neuinterpretation der Bildmarke des Logos. Weg von der fast kitschig wirkenden Darstellung mit Vögeln, die dem Sonnenuntergang entgegenfliegen, hin zu einem abstrakteren, variableren Zeichen, das auch wunderbar als Basis für Strukturen und Muster dient (siehe nachfolgendes Image-Video und Visuals).

Allerdings wird es so langsam unübersichtlich am Himmel und auf den Flughäfen. Denn ein nach unten verlängertes dunkelblaues Seitenleitwerk ist auch bei der Lufthansa seit der Umstellung vor zwei Jahren auf das neue visuelle Erscheinungsbild ein zentrales Erkennungsmerkmal. Scandinavian Airlines (SAS) hat im Herbst letzten Jahres ein, bezogen auf das Seitenleitwerk, ganz ähnliches Design eingeführt. Die indische Billigfluggesellschaft GoAir nutzt eine solche Gestaltung bereits seit ihrer Gründung im Jahre 2005. Und auch die rumänische Airline Tarom ist offfenbar derzeit dabei ihre Maschinen in dieser Weise umzulackieren (siehe airlinestravel.ro). Und da wäre auch noch die polnische LOT, die seit je her ein dunkelblaues Seitenleitwerk mit weißem Logo verwendet.

Wer nach oben schaut, wird mit zunehmender Wahrscheinlichkeit einen blau-weiß gestalteten Flieger sichten. Um also aus der Masse herauszustechen, braucht es im Kontext Luftfahrt mittlerweile mehr als ein solches Farbkonzept und ein in dieser Weise gestaltetes Seitenleitwerk. Einmal mehr wird deutlich, wie stark und unverwechselbar das frühere Seitenleitwerk der Lufthansa mit dem als „Spiegelei“ titulierten Kranich im gelben Kreis gewesen ist. #seufz

Mediengalerie

Weiterführende Links

8 Kommentare zu “Aegean Airlines im neuen Design

  1. Der Trend der dunkelblauen Leitwerk-Verlängerung – sieht bei Lufthansa, SAS wie auch der Aegean wunderbar aus. Wenn die drei eine Fusion planen, wäre das nun perfekt. So ist es zwar schön anzusehen, aber leider Verwechslungsgefahr deluxe!

    Das ist ein wenig schade, denn der restliche Aegean-Auftritt ist große Klasse. Die simple, aber effektive Bildmarke ist stark und ansprechend, zudem super flexibel, spannend und einprägsam eingesetzt. Auch im Video wird der typisch-grieschische Look sehr gekonnt eingesetzt, zumindest da wo es noch recht subtil bleibt. Die Schrift-Herleitung ist mir dann etwas zu aufgesetzt, aber tut der Qualität des Rebrandings keinen Abbruch. Vom angestaubten Look zu einer anspruchsvollen Marke – hier wird gezeigt wie es geht. Das Branding wirkt sehr viel wertiger, bleibt zu hoffen, dass man beim Fliegen das mit mehr Nachhaltigkeit oder einer besseren Umweltbilanz auch irgendwann hinbekommt. Es wäre an der Zeit …

  2. Beim Blick auf die Flugzeuglackierung dachte ich sofort daran, dass es zu beliebig ist. Aktuell scheint es in der Branche eine Art “Trend” zu sein. Die Überarbeitung an sich war notwendig und die Neuinterpretation des Logo würde ich als gelungen bezeichnen. Aber Blau ist so langsam ausgereizt als identitätsstiftende Farbe auf Flugzeugen.

  3. Ich finde, die Bildmarke passt so nicht auf das Leitwerk: eingequetscht und angeschnitten. Die alte Livery ist für mich definitiv besser: Sie stach aus der Masse heraus, da sie quasi nur aus weiß bestand mit ein paar schwarzen Akzenten. Irgendwie edel und reduziert seriös. Die blaue Flut ist mir etwas zu verspielt und knallig.

  4. “Einmal mehr wird deutlich, wie stark und unverwechselbar das frühere Seitenleitwerk der Lufthansa mit dem als „Spiegelei“ titulierten Kranich im gelben Kreis gewesen ist. #seufz”

    Dem kann man nur zustimmen. Es ist wirklich ein Jammer…

  5. Blau als Farbe für eine griechische Fluggesellschaft ist naheliegend, aber, wie schon erwähnt, momentan zu häufig zu sehen. Auch die Gestaltung über das Seitenleitwerk zu verlängern ist zu austauschbar. Mehr in Richtung Cyan wäre wohl »griechischer« und eigenständiger. Vielleicht hätten mehr Strukturen/Muster auf dem Livery auch gut getan ohne es »vollzuklatschen«.
    Die Typographie ist auf jeden Fall ein Schritt nach vorn. Insgesamt wirkt es jetzt seriöser und wertiger. – Und: Lufthansa mit gelb war besser :o)

  6. Ich finde auch das es immer schwieriger wird die Flugzeuge der einzelnen Gesellschaften am Flughafen voneinander zu unterscheiden. Ich gebe meinen Vorrednern hier recht blau und Griechenland ist für mich semantisch eine sinnvolle Kombination – auch wenn es hier viele „ähnliche“ Gestaltungen bzgl. des Leitwerks gibt.
    Woran ich jedoch direkt denken musste war ein Fisch – ein Fisch der im blauen Wasser schwimmt. Auch hier semantisch zu Griechenland passend, jedoch für mich weit entfernt zum ursprünglichen Erscheinungsbild, um noch eine Verbindung auszumachen. Vögel und Fische. Beides passend für diese Gesellschaft (Vögel sicherlich grundsätzlich naheliegender für eine Fluggesellschaft als Fische) aber für mich, wie gesagt, keine Evolution sondern eine Neugestaltung.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>