Überspringen zu Hauptinhalt

Maskottchen zur FIFA Weltmeisterschaft 2014

Armadillo Mascot FIFA 2014

Armadillo Mascot FIFA 2014

Vor wenigen Wochen hat die FIFA das offizielle Maskottchen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Braslien vorgestellt. Bislang ist das an ein Gürteltier angelehnte Maskottchen, das in den Farben der Nationalflagge Brasiliens Gelb, Blau und Grün gestaltet ist, namenlos.

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs hatten sechs brasilianische Agenturen 47 verschiedene Vorschläge für das WM-Maskottchen eingereicht. Bei der Auswahl wurden, wie es heißt, auch die Ergebnisse breit angelegter Befragungen der wichtigsten Zielgruppe: brasilianische Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren berücksichtigt. Diese hätten das Gürteltier der Agentur „100% Design“ zu ihrem Favoriten erklärt.

In typischer FIFA-Manier wird selbst die Vorstellung eines solchen Maskottchen nicht ungenutzt gelassen, um Weltpolitik zu betreiben. „Eine große Rolle spielte auch, dass es sich beim Dreibinden-Gürteltier um eine gefährdete Tierart handelt“, so FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke. „Eines unserer Hauptanliegen im Umfeld der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 ist es, die Veranstaltung als Plattform zu nutzen, um für mehr Ökologie und Umweltschutz zu werben.“ Wie eine gigantische Veranstaltung wie die Fußball-Weltmeisterschaft überhaupt noch in Einklang mit Ökologie und Umweltschutz zu bringen sei, erwähnte Valcke in diesem Zusammenhang nicht.

Zur Namensfindung heißt es von Seiten der FIFA: „Der Name des Maskottchens wird durch eine öffentliche Abstimmung ermittelt, an der sich die brasilianischen Fussballfans bis Mitte November beteiligen können. Eine prominente Jury, der unter anderem Bebeto, Arlindo Cruz, Thalita Rebouças, Roberto Duailibi und Fernanda Santos angehörten, hat drei Vorschläge ausgewählt: Amijubi – eine Kombination aus “Freundlichkeit” und “Freude” – sowie zwei Namen mit Bezug zur ökologischen Botschaft des Turniers, Fuleco und Zuzeco.“

Update: 02.04.2014
Letztendlich ist es „Fuleco“ als Name geworden. Medienberichten zufolge soll „Fuleco“ übersetzt „Arsch“ heißen, was unter anderem Bildblog widerlegt hat. Wie dem auch sei. Da hätte man dann doch lieber gleich den Originalnamen des Tieres verwenden können. Der lautet nämlich „Tatu-bola“ und beinhaltet mit „bola“ sogar den Begriff „Ball“.

Chronologie der WM-Maskottchen

FIFA Maskottchen 2010 und 2006

FIFA Maskottchen 2002 und 1998

FIFA Maskottchen 1994 und 1990

FIFA Maskottchen 1986 und 1982

FIFA Maskottchen 1978 und 1974

FIFA Maskottchen 1970 und 1966

Bildquelle: FIFA

Dieser Beitrag hat 27 Kommentare

  1. Das Maskottchen obliegt dem derzeitigen Logo-Trend (so finde ich):
    Farbverläufe und transparente Highligts für Plastizität.
    Die Einfärbung passt auch zum Ausrichter und knuffig ist es auch:
    Gürteltier, warum nicht?
    Gürtelschnallen werden bestimmt ein Merchandising-Verkaufsrenner.
    Ich hoffe nur, dass das “G-tier” auch mal zu sehen ist. Denke, dass die Maskottchen kaum
    auftauchen. Die Logos sind allgegenwärtig, aber die Figuren haben recht wenig Plattform.
    Schade eigentlich… (okay okay, manchmal auch gut so)
    Der Leopard von Südafrika fällt mir jetzt erst auf!?
    Der Goleo als Illu kommt grad irgendwie nicht so gut rüber. Die von der Jim Henson Company
    erstellte Figur war sehr gut (btw. wofür immer die Diskussion, warum er keine Hosen an hatte.
    Bei Donald Duck wird dies ja auch hingenommen)

  2. Schade, dass das Logo der WM 2014 nicht auch so gut ausgearbeitet wurde wie das Maskottchen.
    Vielleicht nimmt man den Namenswettbewerb zum Anlass, hier nochmal was zu machen.

  3. @Matthias: Anime? Da sollte man zumindest anmerken, dass es sich bei den Grafiken nicht um ein Bewegtbild handelt; zudem ist es wohl eher Comic-Stil.
    @topic: Ich finde, das Maskottchen Brasiliens würde optisch auch gut zum Logo der Olympischen Spiele 2014 in Rio passen.
    Italiens Maskottchen lässt … naja, Freiraum für eigene Interpretationen, schafft es als einziges Maskottchen eindeutig, sich von allen anderen abzuheben.

  4. Haha…
    Das finde ich lustig.

    Interessanterweise sind mir die “Maskotchen” nie wirklich aufgefallen, AUßER Italiens “Gebilde”. Aber ich glaube, das liegt daran, dass ich 1990 zum ersten Mal mit Fussball / WM in Berührung kam und “meine” Pizzeria in der Kindheit “Italia 90” hiess. Die hatten da so T-Shirts…

  5. Läuft wahrscheinlich eh so wie bei anderen »Namensfindungen«. Der Name steht von Anfang an fest und man fährt ein riesen Brimborium, um es so aussehen zu lassen, als hätten alle mitentscheiden können.

  6. Also das Maskottchen “Naranjita” hat es mir angetan. Es ist eine sehr interessante und unterhaltsame Gegenüberstellung. Vor allem fällt mir auf, je älter das Maskottchen, desto weniger scheinen Landesklischees und Babyspeck verpönt zu sein.

  7. Immer dieses Gemecker hier… Seid doch froh, dass nicht alles so minimalistisch ist wie die deutschen Fußballtrickots…

    Mir haben Zakumi und Striker richtig gut gefallen! Goleo und Pille stechen merkwürdig hervor, nicht nur wegen der hier gewählten Darstellungsweise. Ich denke Goleo ist eher ein Kinderschreck gewesen ;)

  8. Goleo war eh das schlimmste Maskottchen. Da hat Deutschland schon nen Adler als Wappentier und die nehmen nen Löwen, der gar keinen Bezug zu Deutschland hat oder wenigstens auf irgendein Klischee zutrifft. Hätte auch das Maskottchen der WM in Kenia sein können.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen