Überspringen zu Hauptinhalt

Flughafen Frankfurt Hahn hat ein neues Logo

Flughafen Frankfurt Hahn Logo

Auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin letzte Woche hat der Flughafen Frankfurt Hahn hat ein neues Erscheinungsbild vorgestellt. Damit erhält der fünftgrößte Frachtflughafen Deutschlands, vier Jahre nach der letzten CD-Änderung, erneut ein neues Logo. Die veränderte Gesellschafterstruktur ermöglichtet eine Loslösung vom Corporate Design des früheren Hauptgesellschafters Fraport.

In der Pressemeldung heißt es: „Einfach und klar – diese Eigenschaften sollte das neue Design mitbringen und den-noch die Vielfalt eines internationalen Verkehrsflughafens widerspiegeln. „Frankfurt-Hahn ist ein besonderer Flughafen: Wir haben schon immer frischen Wind in die Branche gebracht und neue Impulse gesetzt“, erklärt Jörg Schumacher, Sprecher der Geschäftsführung, anlässlich der Vorstellung.“ Umgesetzt wurde diese Leitidee von Projekttriangle Design Studio aus Stuttgart. Das neue Selbstbewusstsein wird in dem neuen Slogan „Wir können Flughafen“ zum Ausdruck gebracht.

Flughafen Frankfurt Hahn Bildmarke

Wer sich nun fragt, was eigentlich genau der „komische Vogel“ da auf der linken Seite macht, dem sei der folgende Auszug aus der Pressemeldung gereicht: „Als Maskottchen kommt ein lustiges Hähnchen zum Einsatz – mal als Flugkapitän Hans, mal als Urlaubsdame Gisela verkleidet.“ Ein Maskottchen also – keine Bildmarke. Oder doch? Schließlich tritt die Figur ja direkt mit der Wortmarke in Erscheinung.

Es sind grundsätzlich zwei ganz unterschiedliche Dinge, ob man nun, wie bei den Olympischen Spielen für Merchandise-Aktivitäten zusätzlich über ein Maskottchen, oder aber, ob das Firmenlogo über eine Bildmarke verfügt. Maskottchen treten in der Regel eigenständig auf, was nicht heißt, dass nicht an irgendeinem Etikett auch das offizielle Logo aufblitzt. Der Flughafen Frankfurt Hahn lässt jedoch das lustige Hähnchen mit dem offiziellen Firmenlogo zu einer Einheit, zu einer Wortbildmarke verschmelzen.

Ein Maskottchen hilft sicherlich eine größere Aufmerksamkeit zu schaffen. Da die Anforderungen an ein Logo und an ein Maskottchen jedoch vollkommen unterschiedlich sind – das Logo(das CD) soll eine Identität stiften und das Maskottchen fungiert als Imageträger. Aus der „lustigen“ Figur wird auf diese Weise unfreiwillig ein lustiges Unternehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Flughafenmitarbeiter in der Mehrzahl freundlich und entgegenkommend auftreten. Die Wortbildmarke erzeugt allerdings den Eindruck, als befände sich die Belegschaft das ganze Jahr über in einer Fastnachtslaune, ich glaube, so sagt man in hier.

Schaut man auf die Website, sieht man nichts vom „Hähnchen“. Das ist auch gut so, denn ansonsten kann der Schriftzug und die Farbgebung durchaus überzeugen. Und noch etwas am Rande: echt bedauerlich, dass das Wort „Flughafen“ immer weiter von „Airport“ verdrängt wird. Meiner Meinung nach eine falsch verstandene Interpretation dessen, was man gemeinhin als eine Ausrichtung in einer „globalisierten Welt“ anpreist.

Teilen

91 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen