Skip to content

Jacobs Kaffee im neuen Design

Jacobs Kaffee – neues Design, Quelle: Jacobs / JDE
Jacobs Kaffee – neues Design, Quelle: Jacobs / JDE

Jacobs Kaffee, ebenso wie Senseo, Tassimo und Café HAG eine zum niederländisch-us-amerikanischen Unternehmen Jacobs Douwe Egberts Peet’s gehörende Kaffeemarke, bekommt ein neues Verpackungsdesign. Der neue Look soll, so JDE Peet’s, eine Verbindung zwischen Moderne und der langjährigen Kaffeetradition von Jacobs schaffen.

Die Kaffeemarke Jacobs, aus dem 1895 vom Bremer Kaufmann Johann Jacobs gegründeten „Specialgeschäft für Caffee, Thee, Cacao, Chocoladen und Biscuits“ hervorgegangen, gehört zu den bekanntesten Lebensmittelmarken in Deutschland. 1907 eröffnete Jacobs die Rösterei in Bremen. In den Folgejahren expandierte das Unternehmen weiter und wurde zu einem der führenden Kaffeeröstereien in Deutschland. Heute ist JDE Peet’s mit seinen Marken Kaffee-Marktführer in Deutschland.

Erstmals seit vielen Jahren wurden die Verpackungen überarbeitet, sowohl die der Filterkaffees wie auch Verpackungen anderer Kaffeeprodukte (Kapseln, Sticks, u.a.). Mit dem neuen Erscheinungsbild will man eine Brücke zwischen Moderne und der langjährigen Kaffeetradition von Jacobs schaffen, so das Unternehmen. Das Filterkaffee-Sortiment bleibe unverändert und biete weiterhin die Varianten Krönung Klassisch und Krönung Mild, beide hergestellt aus 100% Arabica-Bohnen. Darüber hinaus umfasst das Sortiment sechs weitere Sorten.

Jacobs Kaffee Krönung – vorher und nachher, Bildquelle: Jacobs / JDE, Bildmontage: dt
Jacobs Kaffee Krönung – vorher und nachher, Bildquelle: Jacobs / JDE, Bildmontage: dt

Das für die Marke typische Farbschema mit grünem Grundton und goldener Banderole bleibt erhalten, davon abgesehen wurde das Packaging-Design in vielen Details modifiziert. Der das Markenlogo umgebende aus vielen Punkten bestehende Strahlenkranz macht Platz für ein florales Pattern mit Prägung. Das Markenlogo wurde vereinfacht, Bezeichnungen auf eine andere, nunmehr Serifen-lose Typo umgestellt. Eine auffällige Veränderung ist zudem eine über die Oberkanten der Verpackung verlaufene im Stile einer Lasche gehaltene rote Fläche. Eingebunden in der zentrisch platzierten Fläche ist der in Scriptual-Font gesetzte Schriftzug „wunderbar“.

Wie das Unternehmen erklärt werde der Übergang von alten Verpackungen zum neuen Design schrittweise erfolgen. Im Handel können daher sowohl Produkte mit dem alten als auch dem neuen Erscheinungsbild vorhanden sein.

Kommentar

Eine (weitere) Verjüngung der Marke Jacobs Kaffee liegt auf der Hand. Denn so wirklich viel hat das letzte Rebranding im Jahr 2017 (dt berichtete) in dieser Hinsicht nicht gebracht, wie ich finde. Ob sich das Image einer Senioren-Kaffeekränzchen-Marke jemals wird abschütteln lassen? Zumal das neue Packaging Design diesbezüglich entgegengesetzte und widersprüchliche Botschaften sendet.

Einerseits wurde der Einsatz der Farbe Gold weiter zurückgefahren, und auch die Typo zeigt sich (nun ohne Serifenschrift) um mind. zwei Dekaden verjüngt, andererseits zielt die Gestaltung mit rotem Schein-Etikett („wunderbar“) auf ein Story Telling ab, bei dem Tradition und Handwerk/Handarbeit im Mittelpunkt stehen (Fachgeschäft, persönlicher Service, handverpackte, limitierte Ware). Bei Dallmayr wurde das Schein-Etikett auf Verpackungen entfernt, umso so jüngere Käuferschichten besser ansprechen zu können. Jacobs hingegen führt ein solches Gestaltungselement ein, wohl auch um die Attraktivität der Marke gegenüber jüngeren Käufern zu steigern. Was zeigt, wie unterschiedlich, teils widersprüchlich, Herangehensweisen, Vorstellungen und Lösungsansätze im Marketing sind.

Mediengalerie

* Update 23.01.2024, 10:35 Uhr:

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Beitrags hieß es, auf eine Gegenüberstellung (vorher/nachher) der Produkte „Jacobs Cappuccino“ (8 Sticks UVP 2,49 €) versus „Jacobs Cappuccino Almond“ (6 Sticks UVP 2,49 €) eingehend, im Zuge der Umstellung auf neue Verpackungen seien auch die Preise zum Teil deutlich erhöht worden. Eine unmittelbare Preiserhöhung ist auf Basis der durch JDE vorgelegten Informationen in diesem Fall nicht zu erkennen, gleichwohl ein höherer Preis für pflanzliche Ersatzprodukte. Die bildliche Gegenüberstellung wurde entfernt.

Statement des Unternehmens:

Jacobs Cappuccino Sticks haben noch immer den gleichen Preis, den gleichen Inhalt von 8 Sticks und werden im Laufe des Jahres auch ein neues Design dem Redesign entsprechend bekommen. Daneben gibt es in unserem Portfolio auch ein Produkt auf pflanzlicher Basis mit dem Namen Cappuccino Sticks Hafer. Das ist ein anderes Produkt, dass wir vor kurzem erst auf den Markt gebracht haben und daher schon jetzt das neue Redesign bekommen hat. Dieses Produkt beinhaltet 6 Sticks.

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. Hmm, manche Sachen sind besser, manche meiner Meinung nach schlechter. Mir gefällt das Muster oben, das wirkt edel. Auch der JACOBS-Schriftzug hat jetzt mehr Platz. Die Kronenbohne war vorher etwas zu eng, will mir jetzt aber auch nicht so richtig gefallen, da die Form der Bohne integriert in den Krone und negativ nicht mehr so eindeutig »bohnig« wirkt. Das SEIT 1895 ist jetzt natürlich besser platziert und deutlich besser lesbar. Das JACOBS in Relation zu KRÖNUNG steht meiner Meinung nach etwas zu weit rechts. Bei der AUSLESE fällt das noch mehr auf.

    Was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist der Einsatz der Kaffeebohne anstelle einer Tasse als Keyvisual. Und durch die Umrandung mit dem Kaffeemehl ist sie v.a. kaum zu erkennen. Da ist die Tasse von der alten Verpackung deutlich besser und einladender.

    Übrigens: Ganz schlimm finde ich die neue Vektor-Illu der Tasse auf der Auslese-Verpackung. Das wirkt für mich alles andere als lecker, im Gegensatz zur alten Tasse und ist auch inkonsequent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen