Start Netzbewegung

Wir lieben pixelig!

30

Große Kampagnen wollen uns immer auch zu verstehen geben, sie wären ein Spiegel der Gesellschaft. “Geiz ist geil” hat also nach 5 Jahren ausgedient. Die Verbraucher sind zwar immer noch preisbewusst unterwegs aber sie setzen zunehmend wieder auf Qualität. So in etwa lautet jedenfalls der “Werberbeipackzettel” zur neuen Saturn-Kampagne aus dem Hause Scholz & Friends.

Saturn Wir lieben Technik

“Wir lieben Technik – Wir hassen teuer” wird uns nun als neuer Werbeslogan der Elektromarktkette die nächsten Jahre begleiten. Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass nicht die beste Slogan-Idee den Vorzug erhalten hat, sondern eine politische Kompromisslösung. “Wir lieben Technik” wäre prägnanter und hätte es auch getan. Drei Wörter, die sich jeder merken kann. Aber das Thema Tiefpreis scheint immer noch bestimmender zu sein, als es uns das Führungspersonal der Media-Saturn-Holding glauben machen möchte. Das Thema Geiz wurde quasi als Slogan-Anhängsel mit in die neue Kampagne rüber gerettet. Tarraaaa! Da haben wir den Werbespruchsalatspagat.

Auch ein neues Testimonial flimmert über die Screens, sowohl on-air als auch online. Nachdem schon die Modells der Vorgängerkampagne immer hautengere Overalls tragen durften, kommt das neue südamerikanische Modell Veronika Hugo gänzlich ohne Kleidung aus. Die Bildbearbeiter wirds freuen. Zumindest hier ist die Knauserigkeit noch immer geil. Die vorwiegend männliche Zielgruppe wird auch zukünftig genau hinschauen. Auch auf die Preise.

Saturn Wir lieben Technik

Als Besucher der (leicht modifizierten) Website lässt sich der neue Slogan noch nicht so ganz nachvollziehen. Wer Technik liebt, sollte sich unbedingt einmal eine bessere Lösung hinsichtlich der freigestellten Produktabbildungen und Preisauszeichnungen einfallen lassen. Der offensichtlich automatisierte Workflow produziert arg pixelige Grafiken (siehe oben). Technikbegeisterung wird auf diese Weise jedenfalls nicht ausgedrückt. Zumindest in Bezug auf die Präsentation in den digitalen Medien.

30 Kommentare

  1. Ich bezweifle, dass sich Hinz & Kunz über den Claim unterhalten. Aber genau das sollte ja das here Ziel einer Werbekampagne sein. Offensichtlich glaubt man bei Scholz & Friends man erreichte dies für die Marke Saturn am besten, indem man blanken Busen zeigt. Die Tatsache, dass ein paar Designer (und Deutschliebhaber) den Claim für Grütze halten ist ja eher marginal. Sind wird doch mal ehrlich ;)

  2. Die Problematik des gelungenen Freistellens war ja bereits vorher schon angesagt bei Saturn. Vermutlich hat sich der zuständige Grafiker noch nicht durch alle Photoshop Tutorials gewühlt, die es dazu gibt ^^
    Nichtsdestotrotz finde ich die Site ok, denn genau genommen ist letztere ja nur dazu da um DA zu sein :P
    Saturn ist einfach kein Online-Angebot in meinen Augen, sondern ein reiner “Laden”…

  3. Ach was ihr euch alle so aufregt, wegen der Grammatik oder pixeligen Bildern… Ich finde diesen Werbespot, wie auch Saturn, ziemlich gut. Den Slogan im übrigen auch.
    Mein Fazit: Top Werbung

  4. Ja Ja, Top-Werbung. Super geil.
    So sensibel und klug konstruiert wie Bauer sucht Frau, Big Brother Staffel 8, Neun Live, Money Express, DSF Tittenshow, DMAX Handy mit Schufaeintrag, etc.

    Wir lieben billig. Wir hassen Schlaue. Und vorallem Pixel.

    Alles klar :-)

  5. Na, wenn die Technik einzig und allein dazu dient den weiblichen Körper in Perfektion-quasi als Männertraum-nachzuahmen, ist doch mit Sicherheit der ganze Konzern mit seinen Versprechungen ein Traum, der nicht verwirklicht wird…echt arm

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>