Start Corporate Design

PricewaterhouseCoopers – Neues Corporate Design

54

PricewaterhouseCoopers PWC Logo

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PWC) hat ein neues Firmenlogo. Die komplette CD-Bandbreite wurde erneuert. Von einem evolutionären Schritt kann man wahrlich nicht sprechen. Vom bisherigen Markenauftritt wurde lediglich die Farbe Orange übernommen. Der Rest ist neu, und der schaut wunderbar aus.

„PricewaterhouseCoopers“ bleibt der offizielle Firmenname, der allerdings im Erscheinungsbild von dem Akronym „pwc“ abgelöst wird. Wie es heißt, ist „pwc“ von je her im Sprachgebrauch der Mitarbeiter und Kunden weit verbreitet, insofern ist der Wechsel hin zum kürzeren Namen nachvollziehbar.

Mediengalerie

Verantwortlich für das Rebranding ist Wolff Olins.

Danke Stefan für den ersten Hinweis.

Ähnliche Beiträge

54 Kommentare

  1. Oft ist ja der erste Eindruck der entscheidene: Mir gefällts. Das Signet soll vermutlich die Vielschichtigkeit der Beratungsdienstleistungen symbolisieren und wie sie ineinandergreifen. Lediglich die Anwendungen wirken etwas … antiquiert, besonders die Webseite sticht hier negativ hervor.

  2. Toll, meine Lieblingsschrift Bitstream Charter in einem Corporate Design! Bei mir ziert sie u. a. sämtliche Elemente auf dem Desktop.

    Die Schrift ist sehr kantig und robust und gar nicht so fein und verkünstelt wie die klassische Durchschnittsserife (pars pro toto). Deswegen eignet sie sich meiner Meinung nach auch gut für ein Wirtschaftsunternehmen und zeigt mehr Charakter als viele Sans-Schriften.

  3. @Christian Es gibt wohl mehrere Definitionen (Wiki Akronym). Ich orientiere mich da schlichtweg am deutschen Wort „Initialwort“, und hierbei ist es – nach meinem Verständnis – unerheblich, ob eine Abkürzung etwa wie bei „NATO“ einen silbischen Wert annimmt. PWC ist eine Abkürzung, die sich aus den Initialen zusammensetzt und dabei nicht nur einen legitimen Namen, sondern auch ein Initialwort bildet. Im Englischen spricht man auch von „three-letter acronym“, wenn es sich um eine Dreibuchstabenabkürzung handelt. Ist ein Linguistiker anwesend und kann unterstützen?

    @Dennis antiquiert? die Webseite? wo denn?

  4. @Achim:

    Es liegt am unsauberen Gestaltungsraster, daß den Gesamteindruck antiquiert wirken lässt. Ein bisschen DHTML hilft da auch nicht. Insbesondere die dreispaltigen Unterseiten wirken kraft- und mutlos.

  5. Gefällt mit gut.
    Aber aus der eigenwilligen (und daher merkfähigen) Wortmarke und dem klangvollen Namen ist nun eine von zigtausenden DBA (Drei-Buchstaben-Abkürzungen) geworden, die darüber hinaus noch zu zwei Dritteln auf einen Ort der sanitären Entspannung hinweist. Hoffentlich ist genug Papier da.

  6. @Dennis: kann ich auch nicht verstehen, dass Du die Website und die anderen Anwendungen “antiquiert” findest. Die Website ist sehr aufgeräumt und klar strukturiert (oben Navi, in der Mitte die zentrale Animation, unten und rechts weitere Inhalte). Die Topnavi mit den Mega-Dropdowns sind auch zeitgemäß. Die mengenmäßig sehr gute eingesetzte Farbe orange (in mehreren Abstufungen und Schattierungen) zusammen mit dem schönen Weißraum und der Typografie wirkt sehr frisch. Nett auch das Entfalten der Animation. Auch wird – zumindest auf der Hauptstartseite – auf weitere Bilder verzichtet. Der Einsatz des Logos unterhalb des Flashs auf der Startseite ist außerdem sehr unkonventionell aber schön gelöst (passt ja auch zu den Printanwendungen). Das Gestaltungsraster der Startseite erfüllt sehr gut seinen Zweck, zumal es hier ja auch die spaltenübergreifende Animation gibt. Die Aufteilung auf der Unterseite ist in der Tat ganz klassisch, was aber wohltuend ist. Hier findet sich der Nutzer jedenfalls ohne Umschweife zurecht. Form follows function. Das Gestaltungsraster ist ja außerdem bei weitem nicht der einzige Faktor, der eine Website modern oder nicht wirken lässt. Demgegenüber finde ich die Unterstartseiten (bspw. Industry sectors > Pharmaceuticals and life sciences) etwas unübersichtlich. Die hätten bisschen mehr an die allgemeine Startseite angelehnt werden sollen, da würde man sich schneller zurecht finden.

    @Thomas: Was meinst Du? Seh da nix problematisches…

  7. Die zweidimensionale Variante des Logos finde ich ziemlich altbacken, insbesondere die Typografie. Die bräunlichen Quadratverschachtelungen muten recht seltsam und unverständlich an.

    In der 3D-Umsetzung gefällt es mir sehr gut – erinnert es mich doch ein wenig an einen Spielzeug-Hersteller.

    Print- und Webumsetzung sind allerdings recht konsequent und markant – deshalb gut praktikabel.

    Alles in Allem würde ich mir bei einem Unternehmen dieses Formats ein adäquateres Erscheinungsbild wünschen. Schade.

  8. @Ralf: Wieso sollte man das Logo in die dritte Dimension verfrachten? Gerade die Kombination aus Typo und Formen gefällt mir besonders gut, die Farben wirken zudem sehr harmonisch.

  9. @ dt-Leser:
    Offensichtlich wurde ich falsch verstanden. Die 2D-Variante finde ich altbacken und die hier vorgestellte 3D-Umsetzung ganz nett – aber wie gesagt eher passend zu einem Spielzeughersteller.

    Ansonsten ist doch eh alles Geschmacksache, habe ich hier oft den Eindruck:
    Wen interessiert die Meinung von einigen deutschen Hinterhof-Grafikern, wenn an der großen Werbefront der Geschmack von weltweit operierenden Konzernen Massstab ist.

    Letztendlich entscheidet die Größe des Werbevolumens und Penetranz in den Medien über den Erfolg einer Marke. Heute stellt keiner mehr das Design von Coca-Cola, Nivea, Brandt, Milka oder kinder Schokolade in Frage. – Alles Marken mit anfänglich zweifelhaftem Auftritten …

  10. Also ich finde die Umsetzung durchaus gelungen, obwohl das alte Signet durchaus ein schöns war. Ich finde vorallem die Systematik der Gestaltungswelt sehr schön und in Kombination mit dem Logo sehr funktional. Leider passt die Website nicht wirklich in das Bild welches die Brochuren etc. zeigt. Die Kombination der Farben ist sehr schön getroffen und wirkt mit der Typografie sehr harmonisch. Bei der Signalethik kann hätte ich mir ein bischen mehr Mut gewünst ist aber auch sehr gelungen, im ganzen OK aber ich hätte irgendwie das alte Signet behalten…

  11. Ach schade, ich habe mich immer gefreut das PWC Logo in der City zu sehen – die tanzenden Buchstaben sahen so schick aus. Jetzt wird das Schild wohl demnächst mit einer Dreier-Kombi PWC ersetzt, die recht lahm dagegen wirkt – finde ich. Die Farben sind schön, könnte aber auch zu einem Einrichtungshaus passen. Das elegant-verspielte geht verloren. Schade, war ein tolles Logo !

  12. Weiß jemand den Grund für den Logotausch? Eigentlich war PWC mit dem Logo als Marke in der Beratung und Prüfung doch sehr etabliert. Soll es einen Strategiewechsel geben?

  13. Die Typo des alten Logos war einfach sehr amateurhaft – nach dem Motto “komm, wir probieren einfach ein paar Schriftarten aus..”

    Zum heutigen Logo: Eigentlich mag ich verpixelte Logos – aber in Verbindung mit der pwc-Schriftart einfach deplatziert.

  14. Warum gibt es hier niemanden außer Chis, der mal offenen Auges sieht, was für ein schönes Logo das Alte war. Nun gut, es hatte seine Unzulänglichkeiten, war viel zu lang und was die tanzenden Buchstaben in der Mitte bei Wirtschaftsprüfern zu suchen haben, kann man sich auch nicht hererklären. Aber dennoch für mich war dies Logo immer ein echter Hingucker, originell, eigensinnig, einzigartig. Und dagegen diese angepassten 3 neuen Buchstaben??. Das ganze Farbflächen-Tamtam in magenta, rot und orange wäre mit altem Logo auch möglich gewesen. Für mich ein echter Verlust.

  15. Ich finde den alten Schriftzug auch besser. Wirkt im Vergleich doch viel eleganter. Ich stell mir da immer irgendwelche schwarze Kugelschreiber dazu vor … =D Die neue Grafik im Logo sieht aber modischer aus. Ich hätte irgendwie beide Vorzüge vereint, wie auch immer. Farbgebung fetzt, aber für so ein Unternehmen? Naja, ich weiss nicht. Bin mal gespannt, was die so an und in ihr Gebäude hier gegenüber hängen und pinseln, muss ich mal drauf achten.

  16. ich mag das neue CD. Lediglich die Bildmarke erscheint mir etwas disharmonisch zur schriftmarke – im Kontext mit der Webseite ist es aber doch gelungen! Endlich mal wieder gute neue Nachrichten hier :)

  17. Also mir gefällt das Logo ansich schon. Aber irgendwie finde ich, das passt nicht zu einem Wirtschaftsunternehmen. Das wirkt mir irgendwie zu verspielt und würde ich eher bei einer Designagentur oder bei einem Web 2.0 Unternehmen erwarten.

  18. @ Dennis: Erst recht die Website von PWC hat mich vom Erscheinungsbild überzeugt, hier wird das Konzept des Corporate Designs überzeugend umgesetzt. Und nichts gegen deine Website, aber im direkten Vergleich ist die von PWC sicher weniger antiquitiert..

  19. @Camilo: Oh, da ist ja ein toller, persönlicher Flame. Jetzt nehme ich natürlich alles zurück und behaupte das Gegenteil. Oh wait, Zielgruppen-Definition anyone? Aber halt, die Sache hat _Dich_ überzeugt, jetzt ist die Sache natürlich klar. Diskussion erledigt Freunde, Camilo ist überzeugt. Schönes Wochenende.

  20. @ Wolfram

    doch es gibt. ich. und ich halte das alte logo für bessere version.
    du konntest aber dies nicht lesen, da meine kommentare zuerst auf inhalte geprüft werden ob sie politisch korrekt sind und dann freigeschaltet (das kann manchmal dauern, manchmal geht es aber recht flott). diese nachricht liest du höchstwahrscheinlich nie…

  21. @ peOnOnAStick:

    Es ist ja erstaunlich, wie schnell dass sich da ein paar angepisst fühlen: Ich habe nur darauf gewartet, bis jemand wie du, der nicht mal seinen Namen nennen will, geschweige denn einen Link zu seiner Website veröffentlicht, aus der dunklen Ecke seinen Senf dazu gibt.

    Klar, meine Website -sofern man das überhaupt so nennen kann- ist definitiv nicht auf dem neusten Stand, insbesondere die Schrift ist auf der Seite noch auf einem alten Stand, da in einem Entwicklungsprozess und sieht inzwischen Definitiv besser aus.

    Aber: wenn jemand sagt, etwas sei antiquitiert, interessiert mich, was die Leute für ein Bild von Gestaltung haben. Häufig behaupten dies einfach Personen, die nur mit dem klassischen vertraut sind, und alles neue Suspekt ist.
    Deshalb hat mich auch interessiert, wie die Website des Kritikers aussieht, genau so wie es mich auch interessiert, welche Arbeiten ein Dozent im Portfolio hat.

    Die Website von Dennis ist sicher weder hässlich nocht antiquiert, aber doch sehr klassisch dreispaltig aufgebaut. Die neue von PWC ist da viel mutiger. Deshalb bleibe ich bei meiner Meinung, dass ich die Website von PWC nicht antiquiert finde. Falls sich Dennis deshalb persönlich angegriffen gefühlt hat, tut es mir natürlich leid. Ich wünsche ihm viel Spass mit seinen WAuWaus.

    Übrigens finde ich das neue Corporate von PWC gar nicht voll der Burner, aber ich mag es, wenn etwas so konsequent auf alle Medien umgesetzt wird.

    Mit deinem Kommentar hast sicherlich nicht Unrecht, ich zweifle aber, dass das Titelbild auf meiner Seite viel aussagt, also kannst du es gar noch nicht richtig bewerten.

    Anyway.

  22. @ Camilo

    ich glaube der einzige der sich hier angepisst fühlt – das bist du
    (ich kann das natürlich nur als aussenstehender beurteilen).
    und deine seite finde ich normal. einfach normal, wie zigtausende im web,
    nicht gut und nicht schlecht, mittelmaß, ganz normal.

    allen einen schönen sonntag

  23. @camilo: ich finde das neue cd von pwc recht gelungen, gerade für einen alten dampfer von der grösse eines riesentankers wie es pwc nun einmal ist. das ist meine persönlich meinung. interessant, daß ich laut deiner definition kein anrecht auf diese meinung hab, weil ich hierzu keine url poste. es scheint dir ja ein gerade zu diabolisches vergnügen zu sein, anderen leuten in den kaffee zu pissen, deren meinung dir nicht gefällt, und das ganze über den umweg über deren webseite. dann musst du dich aber auch nicht wundern, wenn man das mit dir auch so macht.

    und die seite von dennis: who cares, irgend ein 0815 hundeshop – und du vergleichst das mit einem multimillionen-konzern. interessant. not.

  24. @ peOnOnAStick, tikkri

    Da bin ich doch glatt mit euch gleicher Meinung. Ausser, dass ich nie behauptet habe, du hättest generell kein Anrecht auf deine Meinung, dies war klar nur auf das “vor der eigenen türe kehren” bezogen. Und ja, ich glaub mich pissts selbst an, dass ich das Gefühl hatte, ich müsse mich rechtfertigen. War mir auch nicht bewusst, dass sich da jemand angegriffen fühlt, war nicht meine Absicht eine Lawine loszutreten. Aber ich werde in Zukunft sicher davon absehen, persönliche Websites in die Diskussion miteinzubeziehen, ist mir selbst zu blöd.

    Aber der wichtigste Satz hab ich schon im letzten Kommentar geschrieben:

    Anyway.

  25. Also ich finde den Hundeshop ganz nett.

    Aber nun zum Thema: Das alte Logo tut mir jetzt schon leid – es muss diesem komischen, undefinierten Irgendwas weichen. Gerade das es so wackelig war fand ich spitze. Sicherlich einer der wenigen Logos gewesen, die man sich merkt.

    Schade.

  26. Buntes Kachel-TamTam (danke @ Wolfram) kauft normalerweise der Mittelstand oder Energieunternehmen, aber nicht einer der Top 4 Unternehmensberater. Das alte Zeichen hatte alles, Stil, Charakter, Klasse und insbesondere Charme. Manchmal kann man es einfach nicht fassen.

  27. @Patrick: Das mag stimmen – allerdings ändert das nichts am grundlegendem Problem. Das neue Logo geht neben der alten Version einfach unter.

    Das eine Detail hätte man ja überarbeiten können – aber bitte nicht so.

  28. wieso kommt hier in fast jedem beitrag irgendwann ein “das alte war viel besser” auf? und sobald es einer gesagt hat, rufen es zehn andere noch hinterher.
    wenn alle alten sachen so gut sind und keiner änderung bedürfen, können wir designer alle unsere jobs an den nagel hängen.

    ich hatte neulich beruflich mit einem mitarbeiter von pwc zu tun und als ich das logo gesehen hatte, dachte ich nur “wie fürchterlich”. lustig hüpfende buchstaben, ein falschrum zu lesendes signet und diese wahnsinnige breite!? ein neues war sehr notwendig und ich finde es sehr erfrischend und angenehm. in allen medien wunderbar zusammenpassend. ich mag’s!

  29. metadiskurs: bei einem design blog sollte man davon ausgehen können, dass sich design profis unterhalten – oder wenn man rezipient von design ist, man sich zumindest professionell unterhält. gerne kritisch, aber immer eher formale und konzeptionells diskussionen und nie persönliche. egal ob pro oder contra (oder auch unentschieden). dieses anonyme posten verleitet manche zu wortwechseln die en face im bus/park (hoffentlich) nie denkbar wären. auch wären kausale herleitungen von “gut” oder “schlecht” sinnvoll zum verständnis anderer. obwohl solche pauschalen wertungen im design schwerlich allgemein vertretbar sind.

  30. Ich kenne PwC sehr gut und weiß noch nicht so recht was ich vom neuen Logo halten soll. Sicher, am alten tänzelnden Schriftzug haben wir uns sattgesehen. Und die Bildmarke – welche of auch allein stand – bereitete mitunter Schwierigkeiten in der Lesbarkeit unterschiedlicher Medien. Das gesamte CI war sauber sortiert (habe seither keinen ansatzweise so gut strukturierten Styleguide gesehen) und die umfangreiche Farbwelt bot viel Spielraum. Schon seit einigen Jahren konnte man eine Affinität zum Orange erkennen. Die anderen Hausfarben rückten in den Hintergrund.

    Wenn ich nun das neue Logo sehe, freue ich mich einerseits über den Mut zur Moderne und zum offensichtlichem Wandel; war doch der letzte Relaunch vor ca. 7 Jahren sehr dezent und hat das Logo nahezu umberührt gelassen. Frage mich andererseits, welche Assoziation ich dem “Fächer” und vor allem dem Balken entnehmen soll. Vielschichtigkeit? Transparenz! Stabilität? Auf den ersten Blick hab ich eine Blume gesehen…

    Auf jeden Fall ist PwC den anderen der big four damit einen großer Schritt voraus. Nicht perfekt, aber gut!

  31. Ich teile unbedingt die Einschätzung von crm. Mir ist auch nicht so ganz bewusst, wie man das alte Logo mit seiner rumpeligen Typo dem neuen Erscheinungsbild vorziehen kann. Ich denke schon, dass hier ein Stück weit auch typische Verhaltensmuster ein Rolle spielen, ohne dass ich einem Kommentierer eine Meinung absprechen möchte. Im Prinzip läuft das ja wie folgt ab:

    a) der Autor schreibt neutral und lässt seine Meinung außen vor
    In der Regel polarisiert ein auf diese Weise vorgestelltes Thema weniger. Ausnahmen bestätigen dabei die Regel.

    b) der Autor lässt seine positive oder negative Wertung miteinfließen
    Kommentierer werden dadurch nicht nur animiert, über das Thema zu schreiben, sondern die Wertung bietet auch „Angriffsfläche“ etwa für einen Gegendarstellung

    Ich variiere hier gerne. In der Regel erahne ich die Richtung, die eine Diskussion einschlagen wird. Manchmal überraschen mich aber auch die Ausschläge. Das macht es für mich persönlich umso spannender.

    Was ich in dieser Diskussion vermisse, ist dass die „Befürworter“ des bisherigen Logos ihre Meinung auf irgendeine Weise unterfüttern. „Das alte hatte alles“ kommt in etwa einem trotzigen „Aber ich bin dagegen!” gleich. Wer mir eine gute Geschichte zum alten Logo erzählt, dem glaube ich ja vielleicht sogar, dass es besser war ;-) Nicht einmal PWC selbst konnte mir adhoc erklären, weshalb die Grundlinie in der Wortmarke so stark variiert. Die Verbesserungen am gesamten PWC-Erscheinungsbild sind so offensichtlich, dass es auch Nichtdesigner auffällt und mal ganz nebenbei, genau darum geht es hier.

    Und den Ball von DanU aufnehmend (Danke übrigens): Vom gegenseitigen Anstänkern halte ich nichts. Keine Ahnung was den Einen oder Anderen da treibt aber ich möchte einfach für einen fairen Umgang werben, zumal man es in vielen Fällen mit einem „Kollegen“ zu tun hat. Und selbst wenns kein Kollege ist, gibt es eigentlich keinen Grund unhöflich oder gar ausfallend zu werden. Ja, ich schaue mir auch sehr gerne die Websites der hier Kommentierenden an. Ich käme allerdings nie auf die Idee, dies zum Anlass für eine Titulierung a la „Hinterhof-Grafiker“ zu nehmen. Würde mir so etwas rausrutschen, würden in null Komma nichts Kommentare aufpoppen, die mir einen Respektlosigkeit gegenüber der Leserschaft attestierten, wohlgemerkt zu recht.

    Auf weitere spannende Diskussionen.

  32. Das alte Logo war in meinen Augen eleganter, charmanter und eigensinniger. Im direkten Vergleich mit den neuen Entwurf viel merkfähiger. Ich hätte einfach die falsch zu lesende Kürzung in der alten Version entfernt und es dabei beruhen lassen.
    Die Bildmarke im neuen Entwurf und die Verwendung auf den Kommunikationsmedien ist einfach nur langweilig. Mich erinnert das ganze stark an Designvorlagen von Adobe. Sicherlich ist die 3D Umsetzung sehr schön, aber die 2D Variante wird dadurch nicht gerettet.
    Klar ist das zu wenige Hintergrundinformationen vorhanden sind um ein endgültiges Urteil abzuliefern, da wir wenig über die Strategie und neu Positionierung hinter den Konzept kennen.

  33. Hervorragend umgesetzt das Farbschichtenthema, das neue pwc ist geradezu perfekt
    kompakt und stark – aber irgendwie fehlt mir das zeitlose.

    Die neue Linie verlässt sich etwas zu sehr auf die frische Wirkung der Farben. Ich fürchte an den Farbflächen wird man sich weit schneller sattsehen als am alten Logo.
    Ich bin sicher dass das Farbthema nach 1-2 Jahren Powerpoint-Dauereinsatz heruntergefahren wird.

    Was dann übrig bleibt, ist ein hartes, eher beliebiges pwc, dass für sich alleine wenig Wiedererkennungseffekt bietet (kommt natürlich drauf an, wie oft man es zu sehen bekommt).
    Das alte Logo hatte einen Vorteil: man hat es sich auf Anhieb gemerkt (gerade weil es so bescheuert lang und tanzend war), aber es ist zu Recht in der Mottenkiste.

  34. Hallo Zusammen,

    das Logo ist Geschmackssache – jedoch nicht mein Geschmack. Es erinnert an ein Discounter- oder Toilettenpapierlogo. Soweit ich weiss war das neue Logo dazu relativ kostenintensiv, wobei das alte Logo doch schön und passend für eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist.

    Alexander

  35. mir gefällt`s überhaupt nicht. war sehr enttäuscht, als ich eben das logo auf der website entdeckt habe. ich dachte erst, ich wäre auf der falschen seite.

    altes logo: charmant, eigenständig, dynamisch, sympathisch :)
    neues logo: generisch, technisch, könnte auch für einen drehteile-hersteller sein :(

    der gestalter hat trotzdem einen guten job gemacht. handwerklich ist es perfekt gemacht. nur geht mir die sympathie hier flöten.

Kommentieren


− 5 = 0

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>