PricewaterhouseCoopers – Neues Corporate Design

PricewaterhouseCoopers PWC Logo

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PWC) hat ein neues Firmenlogo. Die komplette CD-Bandbreite wurde erneuert. Von einem evolutionären Schritt kann man wahrlich nicht sprechen. Vom bisherigen Markenauftritt wurde lediglich die Farbe Orange übernommen. Der Rest ist neu, und der schaut wunderbar aus.

„PricewaterhouseCoopers“ bleibt der offizielle Firmenname, der allerdings im Erscheinungsbild von dem Akronym „pwc“ abgelöst wird. Wie es heißt, ist „pwc“ von je her im Sprachgebrauch der Mitarbeiter und Kunden weit verbreitet, insofern ist der Wechsel hin zum kürzeren Namen nachvollziehbar.

Mediengalerie

Verantwortlich für das Rebranding ist Wolff Olins.

Danke Stefan für den ersten Hinweis.

54 Kommentare zu “PricewaterhouseCoopers – Neues Corporate Design

  1. Allerdings wird es üblicherweise mit “PwC” abgekürzt geschrieben. Deshalb hätte man es wohl besser auch so gesetzt. Hebt sich dann außerdem auch etwas vom Standard-3-Buchstaben-Akronym ab.

  2. Oft ist ja der erste Eindruck der entscheidene: Mir gefällts. Das Signet soll vermutlich die Vielschichtigkeit der Beratungsdienstleistungen symbolisieren und wie sie ineinandergreifen. Lediglich die Anwendungen wirken etwas … antiquiert, besonders die Webseite sticht hier negativ hervor.

  3. Toll, meine Lieblingsschrift Bitstream Charter in einem Corporate Design! Bei mir ziert sie u. a. sämtliche Elemente auf dem Desktop.

    Die Schrift ist sehr kantig und robust und gar nicht so fein und verkünstelt wie die klassische Durchschnittsserife (pars pro toto). Deswegen eignet sie sich meiner Meinung nach auch gut für ein Wirtschaftsunternehmen und zeigt mehr Charakter als viele Sans-Schriften.

  4. @Christian Es gibt wohl mehrere Definitionen (Wiki Akronym). Ich orientiere mich da schlichtweg am deutschen Wort „Initialwort“, und hierbei ist es – nach meinem Verständnis – unerheblich, ob eine Abkürzung etwa wie bei „NATO“ einen silbischen Wert annimmt. PWC ist eine Abkürzung, die sich aus den Initialen zusammensetzt und dabei nicht nur einen legitimen Namen, sondern auch ein Initialwort bildet. Im Englischen spricht man auch von „three-letter acronym“, wenn es sich um eine Dreibuchstabenabkürzung handelt. Ist ein Linguistiker anwesend und kann unterstützen?

    @Dennis antiquiert? die Webseite? wo denn?

  5. @Achim:

    Es liegt am unsauberen Gestaltungsraster, daß den Gesamteindruck antiquiert wirken lässt. Ein bisschen DHTML hilft da auch nicht. Insbesondere die dreispaltigen Unterseiten wirken kraft- und mutlos.

  6. Gefällt mit gut.
    Aber aus der eigenwilligen (und daher merkfähigen) Wortmarke und dem klangvollen Namen ist nun eine von zigtausenden DBA (Drei-Buchstaben-Abkürzungen) geworden, die darüber hinaus noch zu zwei Dritteln auf einen Ort der sanitären Entspannung hinweist. Hoffentlich ist genug Papier da.

  7. Schonmal wer über die Navigation gefahren? Das nenn ich mal einen fetten Fehler, kann man kaum lesen, als hätte man vergessen einen Layer zu aktivieren.

  8. @Dennis: kann ich auch nicht verstehen, dass Du die Website und die anderen Anwendungen “antiquiert” findest. Die Website ist sehr aufgeräumt und klar strukturiert (oben Navi, in der Mitte die zentrale Animation, unten und rechts weitere Inhalte). Die Topnavi mit den Mega-Dropdowns sind auch zeitgemäß. Die mengenmäßig sehr gute eingesetzte Farbe orange (in mehreren Abstufungen und Schattierungen) zusammen mit dem schönen Weißraum und der Typografie wirkt sehr frisch. Nett auch das Entfalten der Animation. Auch wird – zumindest auf der Hauptstartseite – auf weitere Bilder verzichtet. Der Einsatz des Logos unterhalb des Flashs auf der Startseite ist außerdem sehr unkonventionell aber schön gelöst (passt ja auch zu den Printanwendungen). Das Gestaltungsraster der Startseite erfüllt sehr gut seinen Zweck, zumal es hier ja auch die spaltenübergreifende Animation gibt. Die Aufteilung auf der Unterseite ist in der Tat ganz klassisch, was aber wohltuend ist. Hier findet sich der Nutzer jedenfalls ohne Umschweife zurecht. Form follows function. Das Gestaltungsraster ist ja außerdem bei weitem nicht der einzige Faktor, der eine Website modern oder nicht wirken lässt. Demgegenüber finde ich die Unterstartseiten (bspw. Industry sectors > Pharmaceuticals and life sciences) etwas unübersichtlich. Die hätten bisschen mehr an die allgemeine Startseite angelehnt werden sollen, da würde man sich schneller zurecht finden.

    @Thomas: Was meinst Du? Seh da nix problematisches…

  9. Die zweidimensionale Variante des Logos finde ich ziemlich altbacken, insbesondere die Typografie. Die bräunlichen Quadratverschachtelungen muten recht seltsam und unverständlich an.

    In der 3D-Umsetzung gefällt es mir sehr gut – erinnert es mich doch ein wenig an einen Spielzeug-Hersteller.

    Print- und Webumsetzung sind allerdings recht konsequent und markant – deshalb gut praktikabel.

    Alles in Allem würde ich mir bei einem Unternehmen dieses Formats ein adäquateres Erscheinungsbild wünschen. Schade.

  10. @Ralf: Wieso sollte man das Logo in die dritte Dimension verfrachten? Gerade die Kombination aus Typo und Formen gefällt mir besonders gut, die Farben wirken zudem sehr harmonisch.

  11. @ dt-Leser:
    Offensichtlich wurde ich falsch verstanden. Die 2D-Variante finde ich altbacken und die hier vorgestellte 3D-Umsetzung ganz nett – aber wie gesagt eher passend zu einem Spielzeughersteller.

    Ansonsten ist doch eh alles Geschmacksache, habe ich hier oft den Eindruck:
    Wen interessiert die Meinung von einigen deutschen Hinterhof-Grafikern, wenn an der großen Werbefront der Geschmack von weltweit operierenden Konzernen Massstab ist.

    Letztendlich entscheidet die Größe des Werbevolumens und Penetranz in den Medien über den Erfolg einer Marke. Heute stellt keiner mehr das Design von Coca-Cola, Nivea, Brandt, Milka oder kinder Schokolade in Frage. – Alles Marken mit anfänglich zweifelhaftem Auftritten …

  12. Also ich finde die Umsetzung durchaus gelungen, obwohl das alte Signet durchaus ein schöns war. Ich finde vorallem die Systematik der Gestaltungswelt sehr schön und in Kombination mit dem Logo sehr funktional. Leider passt die Website nicht wirklich in das Bild welches die Brochuren etc. zeigt. Die Kombination der Farben ist sehr schön getroffen und wirkt mit der Typografie sehr harmonisch. Bei der Signalethik kann hätte ich mir ein bischen mehr Mut gewünst ist aber auch sehr gelungen, im ganzen OK aber ich hätte irgendwie das alte Signet behalten…

  13. Ach schade, ich habe mich immer gefreut das PWC Logo in der City zu sehen – die tanzenden Buchstaben sahen so schick aus. Jetzt wird das Schild wohl demnächst mit einer Dreier-Kombi PWC ersetzt, die recht lahm dagegen wirkt – finde ich. Die Farben sind schön, könnte aber auch zu einem Einrichtungshaus passen. Das elegant-verspielte geht verloren. Schade, war ein tolles Logo !

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>