Hertie Logo

Hertie reloaded

Hertie Logo

Die Marke Hertie hat in den vergangen Jahren viel mitmachen müssen. Vor geraumer Zeit bereits von mir als ausgestorben deklariert (siehe: Marken, die es nicht mehr gibt), wurde Hertie 2007 vor dem Hintergrund veränderter Besitzverhältnisse reaktiviert und redesignt (siehe: So sieht Hertie also zukünftig aus). Vor wenigen Wochen nun startete die ehemalige Kaufhauskette ein weiteres Comeback, diesmal als reiner Onlinehandel.

Hertie Logo

Abermals wechselten die Rechte an der Marke den Besitzer. Die Brüder Jan und Nils Klöker aus dem niedersächsischen Osnabrück wollen die Tradition der Marke fortführen, wenn auch mit veränderter Ausrichtung. Erneut ändert sich das Gesicht der Marke.

Im Prinzip wurde im neuen Logo die groteske Schriftart des Ursprungslogos mit der Gemischtschreibweise des Vorgängersignets kombiniert. Wer im neuen Logo Ähnlichkeiten mit Google und der Lebensmittelmarke Lätta glaubt auszumachen, wird mit diesem Eindruck sicherlich nicht lange alleine bleiben.

Hertie Website

Weiterführende Links:

 

 

22 Kommentare zu “Hertie reloaded

  1. Ähnlichkeiten gibt es immer. Warum sollte sich ein Onlinehandel in der Gestaltung einschränken nur weil es eine Margarine mit ähnlichen Farben gibt? Ich finde die Farben frisch und positiv. Die Schrift ist sehr gut gewählt und spationiert. Allerdings sind die Farben auf der Website nicht konsequent aufgegriffen.
    Was garnicht geht ist der Blocksatz links. Da gibt es ja riesige Lücken.

  2. Herrje … Nach wie vor finde ich das „alte“ Logo gelungen und äußerst sympathisch, auch wenn damit ein untergehendes Schiff beschriftet wurde.

    Beim neuen Logo weiß ich nicht, was schlimmer ist: die unmotivierte Farbwahl oder der ohne nachvollziehbaren Grund versetzte und schräggestellte Claim darunter. Das grenzt schon an Dilettantismus.

    An Selbstbewusstsein mangelt es der HDK AG jedenfalls nicht, wenn ich mir die Pressemitteilung durchlese.

    Losgelöst vom bestenfalls nichtssagenden Logo finde ich die Performance des Shops allerdings sehr gut. Die Ladezeiten sind verdammt kurz und die Suchfunktion funktioniert genau so, wie sie sollte.

  3. Die Idee ein vielfältiges Angebot mit bunten Buchstaben zu beschreiben ist, sagen wir mal, wenig innovativ. (eBay, Google, usw.) Rein typografisch gesehen ist der Entwurf allerdings eine Art Rückbesinnung auf die Zeichengeschichte Herties. Jedoch auch als durchaus streitbare Umsetzung.
    Wenn ich an Hertie denke, dann wünsche ich mir eigentlich die Konsumspirale aus den 80ern zurück. Eine meiner ersten Kindheitslogoerinnerungen :)

  4. Ich muss Margit zustimmen: „Ähnlichkeiten gibt es immer.“

    Viel schlimmer finde ich den kümmerlichen Hirsch der für das „Perfekte Weihnachten“ stehen soll.
    Die Formulierungen „…aus der Mikro“ und „…auf Tasche“ wirken zudem gezwungen jugendlich.

  5. @Roman: Der Hirsch soll wohl ein Rentier sein. Aber ich gebe Dir Recht, ein rotes Weihnachtspaket, Eisbär, Schneelandschaft (in Bezug auf Fototapete) wäre besser, zumal die Seite nach unten hin sehr „weiß & kontrstarm“ wird.

    Das Ganze erinnert mich nicht so sehr an Lätta, dafür mehr an ebay. Zumindest hat man sich hier dem Prinzip angenommen, um so bunter desto besser.

    Ich finde das Logo ok. Das Neongrün ist für meinen Geschmack zu intensiv.

    Im Gesamtergebnis ist der Shop eine unglückliche und inkonsequente Mischung aus ebay, MediaMarkt und IKEA. Oben Abteilung „Teens“ unten die älteren Semester, oder….

  6. Bevor ich übers Logo rede, mach ich mir Gedanken zur CI. Warum reaktiviere ich eine untergegangene Kaufhauskette als Onlinehandel? Worin sehe ich hier Vergleichbarkeiten? Dass ich einen Gemischtwarenhandel betreibe, der für die Wirtschaftswunderjahre bis zu den 70igern oder 80igern stand? Wenn es Menschen gibt, die noch ein positives Bild von Hertie haben, muss ich diese dann nicht mit einem gekonnten Redesign oder Weiterentwicklung des alten Logos an die „großartigen“ (?) Zeiten erinnern und sie in die „Neuzeit“ führen? Und ganz ehrlich bezweifle ich, dass es noch viele Menschen gibt, denen diese Zeit noch präsent ist. Daraus resultiert auch dann die Frage, ob man wirklich einen Namen reaktiviert, wenn man nicht mehr für die früheren Werte einstehen kann. Manche Marken sind einfach Geschichte. Dabei sollte man es dann auch belassen. Es gibt genug Marken, die eine großartige Tradition hatten und heute nur noch Handelsmarken sind, wie vielleicht Telefunken, Blaupunkt oder andere.

  7. Ich finde es ganz gut. Der vorherige Schriftzug war zwar elegant und sauber gestaltet, aber auch irgendwie nichtssagend und unauffällig.

    Das neue Logo weckt mehr Assoziationen („buntes Warenangebot“), sieht vielleicht ein wenig billig aus – aber gerade das kann ja gewollt sein (vgl. Netto, Aldi etc.). Jedenfalls springt es ins Auge.

    Ich halte das Logo auch für ausreichend eigenständig. Vor allem, weil hier die Regenbogen-Farbabstufungen besser gelingen als z.B. bei Lätta. Bei Lätta musste ich erst zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass die Farben nicht willkürlich eingesetzt werden.

  8. Bunte Buchstaben für einen bunten Gemischtwarenladen ohne Alleinstellungsmerkmal und ohne klar erkennbares Konzept. Wie sollen es die Hertie-Kunden aus den 70ern ins Netz schaffen, und warum dann ausgerechnet in diesen Shop?

    Eine Totgeburt, die jetzt noch ein halbes Jahr vor sich hin verwesen darf.

  9. Ich musste gleich an HIPP denken… Das alte Logo aus den 70ern war immer auf den Einkaufstüten meiner Oma… Weckt echt Kindheitserinnerungen.

    Grüße -A-

  10. Ich bin ein großer Fan des bisherigen Hertie Logos.:

    Es strahlt für mich Dynamik, Schwung und Lebenfsfreude aus.
    Es ist gut gestaltet und einfach eine einprägsame Marke.

    Ich kann meinen Vorrednern nur recht geben. Das neue Logo ist sehr austauschbar und erinnert mich viel zu offensichtlich an Lätta:

    Dabei hätte das Logo-Design doch soviele gestalterische Möglichkeiten gelassen…

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>