30 Gründe, Obama zu wählen

30Reasons Dan-Blackman

Heute ist Wahltag. Die Live-Ticker laufen heiß. Die US-Bürger wählen zum 57. Mal den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Barack Obama und Mitt Romney treten zur Wahl an, was sich dank ausführlichster Berichterstattung bis in die letzte Ecke unseres Planeten herumgesprochen haben dürfte. Dass auch Designer in Bezug auf ihre politische Haltung eindeutig „Farbe bekennen“, ist hingegen weniger bekannt.

Chris und Julia Thomas, die in New York die Agentur Hieronymus führen, haben zum zweiten Mal nach 2008 die Plattform 30 reasons aufgelegt, um auf diese Weise den von ihnen favorisierten Obama zu unterstützen. Sie sind der Meinung, Designer stünden in der Pflicht, sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen und, so ist das Projekt einzustufen, sich auch politisch zu engagieren. Sie haben 30 talentierte Künstler und Designer gebeten, ihren Grund zu visualisieren, Obama wieder zu wählen.

„Don’t trash progress“, die oben dargestellte Arbeit von Dan Blackman, erscheint mir persönlich von allen eingereichten Motiven am prägnantesten, vor allem aufgrund des griffigen Slogans.

12 Kommentare zu “30 Gründe, Obama zu wählen