1. FC Kaiserslautern – der Tradition verpflichtet

1 FC Kaiserslautern Wappen

Während der Ball bei der WM in Südafrika noch rollt, bereiten sich hierzulande die Vereine auf die Bundesliga-Saison 2010/2011 vor. Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern wirft sich besonders in Schale, wie es scheint, und präsentiert sich mit neuem altem Vereinswappen. Zunächst ist der Wechsel als Kampagne konzipiert. Findet die Idee und das Traditionswappen Anklang bei der Fangemeinde, bleibt es wohl auch darüber hinaus das offizielle Wappen des Vereins.

Erst kürzlich stellte Alemannia Aachen ein modifiziertes Wappen vor. Die Rückkehr zu einem traditionellen Wappen ist ein „Bekenntnis zur Tradition“, wie es am Tivoli heißt. In exakt die gleiche Kerbe schlägt nun der 1. FC Kaiserslautern, der aus den Vereinsschatullen ein Wappen herausholt, das bereits von 1955 – 1969 als visuelles Erkennungszeichen des Vereins im Einsatz war. Mit dem Motto: „Traditionsverein seit 1900“ geht es in die bevorstehende Saison.

Wohl nirgendwo sonst spricht man mit solch einem Pathos, aber auch einer fast schon naiv anmutenden Verklärtheit von „Tradition“ und „den alten Tugenden“ wie im Genre Profifußball. Wie so oft bei Fußballwappen, spielt die Form selbst so gut wie keine Rolle. Viel entscheidender ist, wofür sie steht. Tradition verpflichtet. Während man in Aachen die traditionelle Form des Wappens behutsam modernisierte, regiert in Kaiserslautern der spröde Charme der Vergangenheit. Die Typographie und die Gestaltung im neuen 1.FCK-Wappen sind holprig wie ein Bolzplatz. Schriftenliebende Menschen werden auf solch einem Terrain gnadenlos ausgekontert. Der unerklärliche und unausgewogene Kontrast in der 1, der zu lang geratene untere Auslauf im C, die ungelenken Proportionen im K und die furchtbaren Abstände zum Innenrand der Kreisfläche machen deutlich: Die Tradition des Schriftsetzens kann hier nicht gemeint sein. Fußballfans ist das vollkommen egal.

Ungeachtet dieser Kritik, die man aus Sicht der Gestaltung anbringen kann, spiegelt die Formensprache exakt das Motto wider, das sich der Verein auf die Fahnen geschrieben hat. Die meisten Fans des Vereins werden das neue Wappen im Retro-Look wohl lieben, steht es doch für einen Neuanfang, bei dem ganz gezielt die Historie in Szene gesetzt wird. Nach vierjähriger Zweitklassigkeit möchte der Verein nun in der 1. Bundesliga durchstarten. Die Kampagne dürfte wohl auf fruchtbaren Boden fallen. Die Traditionsverein-Kollektion sieht ganz schick aus.

Was natürlich nicht sein darf, sind modische Spielereien im Wappen. Blendenflecke, Verläufe und Schattenwürfe, wie man sie im Wappen auf der überarbeiteten Homepage und im Twitter-Account sieht, haben so gar nichts traditionelles. Die Kampagnenidee wird unnötig verwässert. Wenn schon „Tradition“, dann sollte man auch konsequent auf derlei Ausschmückungen verzichten. Eine offizielle Pressemeldung zum Wechsel dürfte in den nächsten Tagen erscheinen.

Schönen Dank an 11 Freunde für den ersten Hinweis zum Redesign.

61 Kommentare zu “1. FC Kaiserslautern – der Tradition verpflichtet

  1. @Jannis Da muss ich dir recht geben. Was heutzutage als gute Gestaltung verkauft wird, ist manchmal echt bedenklich. Ich bin gerade über diese Sammlung von Flyern gestolpert, da sind auch einige Exemplare dabei, die ich echt bedenklich finde. Sicherlich opulent gestaltet, aber nicht immer gut.

    G.T.

  2. Das ist ja grauenhaft! Für mich sieht das aus wie völlig gemischte Typo. „Wir erfinden eine neue Schrift“. Ups, schief gegangen. Retro hin oder her. Bleibt mir nur die Hoffnung, dass „Retro“ bald wieder out ist. Das alte Logo auspacken ist meiner Meinung nach nur bei Fiat ein gelungener Schritt gewesen…

  3. Mir bleibt immer noch die Spucke weg! Man gewöhnt sich ja an so einiges… aber dieses visuelle Schmankerl hat mir schon beim ersten Spieltag die Netzhaut gereizt und es wird, liebe Traditionsfreaks, einfach nicht besser…

    Ich hoffe, obwohl ich den Retro-Traditions-Pathos bestens verstehen kann, dass zum 111-Jubiläum das letzte Logo, welches meines erachtens den FCK verkörpert, wiederkehrt… das dunklere rot darf auch gerne bestehen bleiben…

    Das ging einfach zu weit!!!

  4. Das dunklere Rot ist wirklich das einzige gelungene an diesem Logo! Der Rest ist ja grauenvoll, wobei das alte Logo jetzt auch nicht unbedingt besser war ^^

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>