Burger King Logo, Bildquelle: Burger King Deutschland, Bildmontage: dt

Burger King „retrofiziert“ Branding

Burger King, 1954 in Miami gegründet, ändert seinen Markenauftritt. Das neue Branding, mit dem Burger King an frühere Designs anknüpft, solle dazu beitragen, das eigene Selbstverständnis hinsichtlich Authentizität und Qualität der Produkte nach außen zu tragen.

Pizza Hut Logo Box, Quelle: Pizza Hut

Pizza Hut backt altes Logo auf

Pizza Hut, mit rund 18.400 Filialen die weltweit größte auf Pizza spezialisierte Schnellrestaurantkette, kehrt zu einem früheren Logo zurück. Als ein groß angelegtes Rebranding möchte das Unternehmen den Schritt jedoch nicht verstanden wissen.

Bluna – Redesign

Bluna in neuer Aufmachung

PET-Flaschen von Bluna verfügen seit kurzem über ein neues Design. In Anlehnung an die Glasflasche, die in der Gastronomie im Einsatz ist, wurde das Etikett überarbeitet und der Originalschriftzug reaktiviert, weshalb man die neue Aufmachung seitens des Herstellers als „Retro-Design“ verstanden wissen möchte.

Rebranding Lucky Strike

Lucky Strike, eine Zigarettenmarke der British American Tobacco Gruppe, erhält einen neuen Markenauftritt. Das Verpackungsdesign wird ebenso erneuert wie das kreisrunde Logo, das sogenannte Bullseye.

Senseo im neuen Gewand

Senseo, eine Marke des niederländischen Kaffee- und Teeherstellers Douwe Egberts, erscheint seit kurzem in einem neuen Design. Sowohl das Logo wie auch das Verpackungsdesign von Senseo wurden runderneuert. Bereits im August wurde das neue Design vorgestellt. Mittlerweile stehen die neu gestalteten Produkte auch in den Regalen der Super- bzw. Elektromärkte.

Hertha BSC Fahne

Hertha BSC hisst die Fahne

Ab der kommenden Saison 2012/13 wird die Profi-Mannschaft von Hertha BSC nicht mit dem Vereinslogo auf der Brust auflaufen, sondern mit der von vielen Hertha-Fans hoch geschätzten Fahne. Durchgängig abgelöst wird das Vereinslogo gleichwohl nicht von der Hertha-Fahne. Die Vereinsführung entschied sich, anlässlich des 120-jährigen Vereinsjubiläums, eine besondere Fan-Kollektion (Ansicht) aufzulegen, sehr zum Gefallen der Fans. Weniger gut aus Sicht der Markenführung. Zuletzt nahm der 1. FC Kaiserslautern sein vor zwei Jahren ebenfalls aus Anlass eines Jubiläums eingeführte Traditionslogo wieder zurück. Auch in diesem Fall scheint der Verein die Frage nach dem identitätsstiftenden Vereinslogo an die Verkaufszahlen eigener Merchandise-Produkte zu knüpfen.