Überspringen zu Hauptinhalt

Redesign von AWD

AWD Logo

AWD Logo

Das in Hannover ansässige Finanzdienstleistungs-Unternehmen AWD wird sein Firmenlogo ändern. Mit der Modifizierung des Firmenlogos verbunden ist eine umfassende Überarbeitung des Corporate Designs. Türkis und grüne Farbtöne – und somit gibt die Logoveränderung die Richtung vor – verschwinden dabei als Farben komplett. Stattdessen wird das neue Erscheinungsbild, das im Sommer dieses Jahres in der Unternehmensliteratur ausgerollt werden wird, von einer blau-weißen Anmutung geprägt sein. Warme braun-beige Töne kommen als Akzent zum Einsatz.

AWD Logos

Das neue Firmenlogo erscheint nunmehr komplett in blau. Seit vielen Jahren schon findet sich eine einfarbige Version bereits in der Unternehmensliteratur etwa den Geschäftsberichten. Neu ist hingegen die Anzahl der Querbalken. Statt bislang aus sieben, besteht der AWD-Schriftzug zukünftig aus nur noch fünf Balken. Zugleich vergrößert sich der weiße Zwischenraum. Eine signifikante Veränderung bringt diese Justierung eigentlich nur für den Buchstaben A mit sich, dessen Querstrich nun nicht mehr zweigeteilt ist. Im Vergleich dazu bewirkt die Reduzierung auf nur eine Farbe eine größere Veränderung. Sachlicher, selbstbewusster und auch vertrauenserweckender wirkt nun das rein blaue Logo.

Bezüglich des Redesigns wurde mit der hannoverschen Werbeagentur i!de zusammengearbeitet. Scholz & Friends als langjähriger Partner wird auch weiterhin das Unternehmen bei verschiedenen Projekten betreuen.

Ein kompletter Relaunch der Website ist vorerst nicht geplant. Lediglich „Überarbeitungen, um dem neuen Design Rechnung zu tragen“ sind in nächster Zeit vorgesehen, so Pressesprecher Bela Anda. Bereits für Ende des Monats, und somit rechtzeitig zum Start der Bundesliga-Rückrunde, ist ein Relaunch von awd-arena.de geplant.

Teilen

Dieser Beitrag hat 24 Kommentare

  1. Geht es nur mir so, oder lässt sich das AWD jetzt schwieriger lesen als vorher? Im direkten Vergleich wirken die das Logo durchziehenden weissen Streifen jetzt wesentlich störender als noch zuvor.

  2. Das Landgericht Hannover hat entschieden (Az.: 18 O 193/08), dass die Tochter der Schweizer Versicherung Swiss Life nicht mehr mit dem Begriff „Unabhängigkeit“ werben darf. Geklagt hatte der Branchenkonkurrent Deutsche Vermögensberatung (DVAG).

  3. Ich würde lieber ein Logo weniger diskutieren als letztenendes auch noch Werbung für ein derartiges Unternehmen zu machen.

  4. Eine Veränderung, die vermutlich noch nicht einmal der Mehrzahl der Kunden auffallen dürfte.

    p.s. der neue Spruch dürfte nichts mit dem Logo zu tun haben. Auf der AWD-Homepage ist aktuell das alte Logo mit neuem Spruch zu finden.

  5. Wurde ja auch mal Zeit das sich die AWD ein neues Aussehen leistet. Das alte Log war ja schon lange ausgelutscht und passt irgendwie so garnicht in die heutige Zeit. Bin auch der Meinung das das „neue“ Logo nicht der Bringer ist… ist für mich immer noch zu altbacken. Aber der Designer wird sich ja bestimmt etwas dabei gedacht haben ;o)

  6. Tja unabhängig waren die nie, Provisionen gibts hald nicht für unabhängigkeit.
    Der neue Spruch ist mit ihrem MLM wohl näher an der Warheit.

  7. @Patrick (#6): Interessante Beobachtung, zumal mercalli12 (#8) aufzuklären versucht. Auf Deinen Einwand hin habe ich auch gleich mal nachgezählt und kam auch nur auf 6, bzw. 4 Querbalken. Erst nach mercalli12’s Kommentar habe auch ich verstanden, was gezählt wurde.

    Ich finde hier die Durchgängigkeit der weißen Linien, die vor den Buchstaben zu liegen scheinen, deutlicher, als die blauen Balken, die die Buchstaben bilden. Figur-Grund-Thematik oder Gesetz der Prägnanz.

    Zum AWD-Logo: Nun noch IBM-ähnlicher, immernoch wenig prägnant, nüchtern. Letzteres ist sicher aber ein Attribut, das zu einem Finanzdienstleister passt. Bin gespannt auf das komplette CD, es wird sicher seriöser, moderner und selbstbewußter.

  8. Ich finde es schwierig, über ein Logo zu diskutieren, das zu einem Unternehmens mit diesem Hintergrund gehört. Selbst wenn das Logo eine gestalterische Großtat wäre – was es definitiv nicht ist, es ist ja eher so ein nichtssagendes Allerweltsding – mich stört es, wenn eine Firma mit fragwürdigem Geschäftsgebaren über das Designtagebuch einen PR-Beitrag einstreichen kann. Noch dazu, wenn sich der Artikel dazu wie eine Pressemeldung liest.
    Es gibt jede Menge Logo-Relaunches da draussen, am Stoff sollte es doch eigentlich nicht mangeln. Warum ausgerechnet dieser „Finanzoptimierer“?

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen