Pepsi lacht und lächelt

Pepsi Logo, Quelle: PepsiCo

Pepsi Cola investiert in den nächsten Jahren umgerechnet 950 Mio. Euro um die komplette Markeninszenierung umzustellen. Im Mittelpunkt des neuen Designs steht die weltweit bekannte Rot-weiß-blaue Bildmarke, der man nun ein Lächeln geschenkt hat.

Diese Zahl muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Bei Kosten in dieser Höhe stellt sich mir dann doch einmal in erste Linie die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Mir fällt es schwer mich auf das Design und seine beabsichtigte Wirkung zu konzentrieren. Klar beinhaltet das „üppige“ Budget die Umstellung aller Produktlinien weltweit. Im Verhältnis zu den Summen, die im Zusammenhang mit Bankenpleiten kursieren erscheint die Zahl ja sogar relativ gering. Pepsi und vermutlich noch Coca Cola, McDonald’s und BurgerKing können allesamt ihren Markenauftritt umstellen, was die gleiche Summe verschlingen dürfte wie das, was die BayernLB beabsichtigt abzurufen – 6 Milliarden.

Pepsi Logo – vorher und nachher

Pepsi Logo – vorher und nachher

Pepsi’s Marketing-Verantwortlicher Dave Burwick erklärte den Schritt wie folgt: „If we don’t change quickly, we run the risk of being a footnote to history”. Ich kenne die Zahlen nicht und auch nicht den Konkurrenzdruck aber kann es Pepsi so schlecht gehen, dass sie mit dem bisherigen Erscheinungsbild von der Bildfläche verschwinden könnten? Ich kann weder die Fragen beantworten noch den Schritt zur Umstellung so recht nachvollziehen.

Der neue Look wirft mehr Fragen auf, als dass er Antworten liefert. Erstmalig sehe ich in einem Pepsi-Logo, dem neuen, ein schwammiges NBA-Derivat. Der Verzicht der horizontalen Welle und der Symmetrie sowie die Betonung in Richtung vertikaler Achse erzeugen diesen Eindruck.

Bin sehr gespannt, wie die Meinungen der dt-Leser sind. Bei Brand New gibts bereits erste Bilder der neuen Flaschen zu sehen.

via bevnet.com

119 Kommentare zu “Pepsi lacht und lächelt

  1. Ich dachte auch zuerst wie adalbert vor mir, das da wohl jemand mal einfach mit den Kurvenpunkten gespielt hat… Sieht schrecklich aus! Und sorry, aber ein „Lächeln“ kann ich nun wirklich nicht darin erkennen.
    Die wohlproportionierte, einprägsame Form geht verloren und weicht einem missglückten Kurven-Mischmasch

  2. Es wäre nicht das erste mal in der PEPSI Geschichte, das ein
    logo/packaging relaunch floppt. 1996 gab es die größte
    Produkteinführungskampagne der Welt, die haben damals wirklich eine
    riesen Pepsi-Dose ins Weltall geschossen! Fand das Designcool, habe noch
    eine Dose davon, gab es aber nie in Deutschland, da das Design ehe es bei
    uns auf den Markt kam wieder rückgängig gemacht wurde.
    Das ganze lief unter dem Namen „project blue“

  3. Wie beim Soda-Club: Verpackungsdesign (soweit Signet vorhanden) gelungen, das Signet dagegen ein Grauen. Es fehlt der Wiedererkennungswert durch den Verzicht auf die einfache, harmonische Form, auch wenn die Farbgebung (zumindest beim neuen Ur-Signets) gegeben bleibt.

    Das Signet verschwindet in der Beliebigkeit. In der alten Form mit der Welle hat man einen klar erkennbaren Bezug zu Wasser, was das Grundelement der Produkte darstellt. Diese geht im neuen Signet durch die geänderte und arg schräg gestellte Form meines Erachtens zu sehr unter.

    Apropos Untergehen: Das alte Signet war eine Einheit. Im neuen konkurrieren dagegen die Farbflächen mit dem Weißraum. Mal sehe ich einen weißen Mund, mal ein ertrinkendes Rotkäppchen.

    Schlimmer ist da nur noch die Variation oder sogar der völlige Verzicht auf das Signet beim Verpackungsdesign.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>