Skip to content

Neues Logo für Volkswagen Group

Volkswagen Group Logo, Quelle: Volkswagen Group
Volkswagen Group Logo, Quelle: Volkswagen Group

Der Volkswagen Konzern, die Muttergesellschaft aller zum Konzern zugehörigen Fahrzeugmarken und Finanzdienstleistungen, hat sich ein neues Logo zugelegt.

Seit Jahren tritt der Konzern international in seiner Kommunikation als „Volkswagen Group“ auf, zumindest textlich/sprachlich. Als Absender des Konzerns wurde hingegen bis zuletzt ein Logo mit der deutschsprachigen Bezeichnung „Volkswagen Aktiengesellschaft“ verwendet. Nun greift auch im visuellen Absender die englische Schreibweise.

Im Rahmen der Mitte März in Wolfsburg abgehaltenen Jahrespressekonferenz war das neue Logo erstmals öffentlich zu sehen. Darüber hinaus kommuniziert wurde die Umstellung auf das Logo seitens des Unternehmens bislang jedoch nicht. Oliver Blume, seit September 2022 Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, ließ in seiner Rede wissen, dass es, um den Konzern im neuen Glanz erstrahlen zu lassen, einer Renovierung und einiger Umbauarbeiten bedürfe.

Volkswagen Group Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Volkswagen Group, Bildmontage: dt
Volkswagen Group Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Volkswagen Group, Bildmontage: dt

Die Umbauarbeiten am Logo sind offenbar bereits abgeschlossen: einzeilig statt zweizeilig, als Negativform statt in der Farbe Grau gesetzt, englische statt deutsche Schreibweise, und auch die Schriftart wurde gewechselt. Anstatt in der Hausschrift VWAG The Sans ist die Wortmarke nunmehr in einem Font gesetzt, deren eckig gehaltene Lettern stärker einen technophilen Look transportiert. Die letzte Anpassung am Konzernlogo erfolgte 2005/2006.

Kommentar

Offenbar möchte der Konzern die Transformation im Unternehmen in Richtung E-Mobilität auch im Visuellen zum Ausdruck bringen. Trat der Konzern in der Vergangenheit farblich eher dezent/kühl in Grau, Blau und Dunkelgrün in Erscheinung, so präsentiert sich das Unternehmen seit einiger Zeit mit kräftigen, stark kontrastierenden Farben (Neongelb, Hellblau, Türkis, Dunkelgrün). Auch im Grafisch-gestalterischen sorgen nun Wellen oder wahlweise diagonal segmentiert Flächen für mehr Lebendigkeit. Im Zusammenspiel wirkt das Design modern und frisch. Eine passende visuelle Entsprechung also, um Digitalität und E-Mobilität zu kommunizieren.

Im Typographischen sucht man hingegen nach dem roten Faden. Ich vermisse Stringenz. Im Finanzreport 2022 kommt zusätzlich zur Hausschrift VWAG The Sans die Schriftart Roobert zum Einsatz, während in der Präsentation zur Jahres-PK (PDF) Texte und Überschriften in der Calibri gesetzt sind. Seit gut zwei Jahren „experimentiert“ der Volkswagen Konzern mit blockartigen, kantigen Schriften (Beispiel) und setzt zum Teil auch auf die Stilistik maschinenlesbarer Schriften ähnlich der OCR (Beispiel). Irgendwann sollten derlei Umbauarbeiten, bezogen auf die Typographie und die vom Konzern verwendeten Schriftarten, natürlich abgeschlossen sein. Auch ein Konzern, der insgesamt breit aufstellt ist, sollte im Auftritt klar und stringent kommunizieren.

Mediengalerie

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Also ich weiß auch nicht, so richtig modern und visionär wirkt das für mich jetzt nicht. Schon besser als zuvor. Es passt jetzt zum Konzern – wobei ich da bezweifle, dass der schon das Image hat, dass sie gern haben würden. Die Logo-Schirft erinnert mich an so eine markange eckige 90er Schrift, die ein abgeschrägtes G hatte und deren S sehr ähnlich diesem ist. Nur etwas breiter war sie. Und etwas an die Eurostile ohne Verjüngungen.

  2. Warum kann Volkswagen sich nicht in Deutsch schreiben ? Volkswagen Gruppe oder wie vorher Aktiengesellschaft. Die Deutsche Telekom ist vor Jahren wieder zurück gerudert. Von T-Com nochmal Telekom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen