Neuer Markenauftritt für Pizza Hut

Pizza Hut Logo

Pizza Hut, die mit über 15.000 Filialen in derzeit 93 Ländern vertretene, weltweit größte Pizza-Restaurantkette erneuert ihren Markenauftritt. Die vor wenigen Tagen angekündigten Veränderungen seien die größten in der Geschichte der Marke. Nicht nur das Branding werde sich ändern, auch die Produkte selbst und deren Zutaten würde man neudefinieren..

Hintergrund: Pizza Hut gehört zum Mutterunternehmen Yum! Brands, zu dessen Portfolio auch die Marken Kentucky Fried Chicken (KFC) und Taco Bell gehören. Anders als die zuletzt genannten Restaurantketten seien die Umsätze in Pizza-Hut-Filialen in letzter Zeit enttäuschend gewesen, so Branchenexperten (link USA TODAY). Mit ein Grund hierfür sei das veränderte Konsumverhalten, das auch in den USA zunehmend von dem Wunsch nach einer Kalorien ärmeren Ernährung bestimmt sei. „We know that American tastes and preferences are evolving, and this new menu is designed to completely wow them,“ so Wiley Bates, Vorstandsvorsitzender bei Pizza Hut, der diese Entwicklung bestätigt. Unter anderem werde man nun erstmals Pizzen anbieten, die weniger als 250 Kalorien pro Stück hätten.

Unter dem Motto „Flavor of Now“ soll das neue Markenkonzept in den kommenden Wochen beworben werden. Adressiert wird mit der Kampagne insbesondere die jüngere Generation. Dementsprechend mutiger als bislang gibt sich der neue Markenauftritt.

Immer wieder interessant zu sehen, wie anhand der Vielzahl von Logoveränderungen in kurzer Zeit ein wirtschaftlicher Schlingerkurs ablesebar ist, so auch in diesem Fall. Bis Anfang des Jahres noch mit Glossy-Look versehen, präsentiert sich das Logo nun nahezu von jeglichem Schmuckwerk befreit. Flach wie der Hut ist auch das Design. Die Grundformen sowohl der Bildmarke wie auch der handschriftlichen Wortmarke bleiben erhalten. Wie schon im Ursprungslogo deutet die Kreisform nun auch im neuen Logo auf das Kernprodukt der Marke.

Verantwortlich für den neuen Markenauftritt zeichnet die Agentur Deutsch Inc. (LA). Auf Twitter und Facebook wurde bereits auf das neue Logo umgestellt. Kommende Woche startet in den USA die erste Kampagne.

Pizza Hut – Timeline

Pizza Hut Logo History

Mediengalerie

Weiterführende Links

48 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für Pizza Hut

    • Naja. Ich bin männlich, 190 groß und das ist ca 1/10 meines Grundumsatzes ohne dass ich mich auch nur einen Meter bewege. Ist personenbezogen individuell.

      Mir gefällt gleich das zweite Logo am besten, besser als alle danach inkl. neuestes.

  1. Ich finde es eigentlich ganz OK! Ich hätte den Namen „Pizza Hut“ komplett aus dem Logo rausgelassen, wie auf der Pizzaschachtel. So sieht es mir zu vollgestopft aus.
    Früher war ich da oft, sollte ich mal wieder ausprobieren ;-)

  2. „Flach wie der Hut ist auch das Design.“

    Das ist so nicht richtig. Mit „Hut“ ist bei Pizza Hut auf englisch die „Pizza-Hütte“ gemeint, das Symbol stellt also das Dach einer Hütte dar – auch wenn es im Deutschen wegen der ähnlichen Form fälschlicherweise als Kopfbedeckung interpretiert wird.

    • Die Bildmarke stellt selbstverständlich einen Hut dar. Die Form der Dächer orientiert sich seit Jahrzehnten am deutschen Begriff „Hut“. Dieses doppeldeutige, spielerische Moment zeichnet die Marke schon immer aus, wie sich auch anhand des allerersten Logos ablesen lässt.

      • Nein, ist es nicht. Auch der Verfasser des verlinkten Artikels irrt, weil er, wie einige Andere, die Kausalzusammenhänge verdreht. Die Form des Daches heutiger Filialen leitet sich von der Hutform ab. Die Hutform spielte von Anfang eine Rolle, so auch im ersten Werbespot. Die erste Filiale war gänzlich unauffällig, ebenso ihr Dach. Erst 1969 ließ Pizza Hut Gebäude mit rotem Hut-Dach bauen, um dem Markenzeichen mit einer weiteren Entsprechung Ausdruck zu verschaffen. Das erste Logo mit rotem Hut war zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Jahre im Einsatz.

        Die Annahme, „Pizza Hut“ entspräche dem deutschen „Pizza Hut“ ist selbstverständlich falsch. „Pizza Hut“ heißt übersetzt „Pizza Hütte“. Nichtsdestotrotz beinhaltet das Logo von Pizza Hut als Bildmarke einen Hut. Nun sollte es klar sein, hoffe ich ;-)

      • Nein, das ist auch kein Hut im Logo. Sondern die Form im Logo ahmt die Form des Daches nach, was die Pizza Hut Filialien ursprünglich hatten. Mal besser recherchieren!

        Warum sollte denn eine amerikanische Firma, die sich in ihrer Sprache „Pizzahütte“ nennt, auf die Idee kommen, dass ein Bestandteil ihres Namens in einer anderen Sprache „Hut“ heißt, und sich dann diesen Hut als Logo geben, nur um den originalen englischen Namen, der eine andere Bedeutung hat, beizubehalten?

      • Die Hartnäckigkeit, mit der Einige hier Tatsachen ignorieren, ist beachtlich. Hut ab.

        Ich bemühe mich weiterhin um Richtigstellung: Noch bevor die Filialen Ende der 1960er Jahre ihre charakteristische Hutform bekamen, war der Hut eine Art Markenzeichen von Pizza Hut, siehe Ursprungslogo, siehe auch das Maskottchen „Pizza Hut Pete“, das 1963 eingeführt wurde. Ed Pointer, der seinerzeit für die ersten Anzeigen, Werbetafeln und Illustrationen verantwortlich gewesen ist, hat Pizza Pete (Abb. unten) mit einem großen Hut ausgestattet. Als das Marketing später professionellere Züge annahm, spielte man ganz bewusst mit diesem visuellen Merkmal.

        Irgend jemand wird in den frühen Tagen um die Doppeldeutigkeit des Wortes „Hut“ gewusst haben, vielleicht war es Pointer selbst, vielleicht waren es auch die Firmengründer Dan und Frank Carney. Gut möglich, dass die Carney-Brüder, als sie ihr Unternehmen planten, sich an Burger King orientierten, das einige Jahre früher den Markt betrat und mit einer Krone tragenden Figur eine visuelle Entsprechung zum Namen schuf.

        Wer letztlich entschieden hat, die Hutform auch architektonisch aufzugreifen, ob es die Architekten waren oder ob es der damalige Werbeleiter gewesen ist, lässt sich ad hoc nicht recherchieren. Fest steht, dass erst ab 1969 Gebäude mit roten Dächern in Hutform gebaut wurden. Bis dahin gab es keinen einheitlichen Stil, wenn überhaupt, dann den mit einem Spitzdach versehenen Gebäudetypus.

        Noch bevor das rote Dach zu einem Erkennungsmerkmal werden konnte, gab es bereits den roten Hut in Schildform und als Markenzeichen, siehe Foto. Beides verschmolz über die Jahre miteinander. Auch frühere braune Holzdächer beziehen sich auf das Erkennungszeichen, wie ihn Pizza Hut Pete trägt. Demnach gab es erst den Hut und dann das Dach mit Hutform.

        Übrigens gab es früher schon Sticker, die den im neuen Logo enthaltenen roten Kreis zeigen.

  3. Müsste das bei den Bildern nicht 1999-2010 heissen, wenns ab 2010 dann weitergeht? Statt 2014…

    Zum Logo:
    Die Version nur mit Hut finde ich total nichtssagend, da würde ich nie an Pizza Hut denken, weils eben wieder eins der Logos ist, bei denen die Kombination aus Bild und Text den Eindruck erwecken. So markant wie der Nike-Swoosh ist der Hut dann eben nicht, vor allem weil er bei jedem Logo anders aussah.

  4. Die Assoziation mit dem Dach ist seit des Logos, das bis 1999 galt, immer stärker zurückgegangen. Inzwischen ist sie komplett verloren gegangen. Jetzt herrscht die Pizza vor. Wenn das so gewollt war, gut. In meinem Gefühl ist das aber ein deutlicher Rückschritt, denn das Dach sollte der Aufhänger sein.

  5. Ansich finde ich die Idee ganz gut. Der Grund, auf welchem die Hütte oder der Hut (möchte keine Diskussion mehr auslösen!) sein Fundament hat, ist bei fast allen Pizzas (haha, nächster Diskussionsgrund) nunmal der Klecks Tomatensoße. Der kommt ganz deutlich rüber.
    Was sich nun allerdings im Klecks befindet gefällt mir nicht mehr so gut. Bin auch der Meinung, dass der Hut mittlerweile alleine gestellt werden könnte. Der Schriftzug könnte dann höchstens etwas weniger prägnant unterhalb des Klekses positioniert werden.

    Wie auch immer, jedenfalls hab ich hunger auf ein Stück Pizza bekommen… Mission erfüllt. :-)

  6. Sehr angenehm, dass Rot nun sparsamer und tatsächlich als Akzentfarbe verwendet wird. Im Vergleich zur aktuellen Website sieht die Landingpage zur neuen Kampagne bedeutend angenehmer und wertiger aus. Außerdem kommen die Produktabbildungen besser zur Geltung.

    Die Assoziation zu Pizzateig und Tomatensauce klappt beim Icon auch ohne weiteres.

    Leider hab‘ ich ad hoc keine Kalorienangaben zum aktuellen Sortiment. Finde allerdings wie Veronica auch, dass die „Diätvariante“ mit 250 kcal pro Stück (= 2.000 kcal je Pizza) nicht so ganz zur ausgewogenen Ernährung eines Europäers passt :-)

  7. Ich hätte eher das Dach/Hut weggelassen und auf den Markennamen bzw. das Kernprodukt gesetzt. Wenn einem schon die Kunden wegbleiben, dann sollte man nicht auch noch den Markennamen streichen.

    Ansonsten sieht das Design aus, wie es eben heute aussieht. Ein bisschen retro, ein bisschen rustikal, auf Tradition und Handwerk gemacht, mit tollen Produktfotos, die niemals halten, was sie versprechen – und das ist das eigentliche Problem…

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>