Überspringen zu Hauptinhalt

METRO Group – Neues Firmenlogo

METRO Group

Die METRO Group befindet sich in einer Phase der Umstrukturierung und ändert unter anderem auch das Firmenlogo. Wer sich für „Cash & Carry, Shape 2012, Business Unit Europa/MENA“ und den „Turnaround“ interessiert, der ließt die knochentrockene Pressemeldung. Leider Gottes bietet das Redesign des Konzernlogos auch nicht mehr Saft.

Die Klasse, die das rot-graue Logo ausstrahlte ist mit der neuen Wortmarke verloren gegangen. Die Farben der Großmärkte (Cash & Carry) aufnehmend, möchte man sich „kundennäher“ präsentieren. Dabei hinterlässt die neue, in Versalien gesetzte Wortmarke im Vergleich zum Vorgänger (Schriftart „Humanist“) in seinem „Tech-Look“ allerdings einen eher sperrigen Eindruck.

„METRO“ in gelb angelegt, steht zudem aufgrund seines hellen Farbtons im Vergleich zum dunkelblau gesetzten „Group“ auf einer anderen visuellen Wahrnehmungsebene. Gut ist diese Unausgewogenheit zu  sehen, wenn man die Farben „herauszieht“ und eine rein graue Darstellung anlegt. Die Definition der Farbwerte sowie das Kontrastverhältnis sind im Vorgänger deutlich besser gelöst.

Verantwortlich für das Redesign ist die Kölner Agentur Grintsch. Die Website befindet sich derzeit noch im alten Design.

Danke Christian und Kiri für den Tipp.

Teilen

Dieser Beitrag hat 38 Kommentare

  1. Ich find die Typo schrecklich, wirkt eher wie ein klobiger alter Konzern als ein innovatives Großunternehmen im Handelsbereich, hat ja schon fast etwas us-amerikanisches … bekommen wir dann demnächst auch alles in Gallonen angeboten?

    Bzw. das genau Gegenteil was Wallmart beim letzten ReDesign gemacht hat!

  2. Finde das Redesign gut – sieht nicht schick aus, aber passt zur Mehrheit der Gruppenmarken:

    „Billig billig, Geiz ist doch nicht blöd“

    Ich musste aber auch erstmal an HostEurope denken!

    grüße
    Steffen

  3. Ich kann keine Entwicklung erkennen: Das alte Logo wirkt eher wie von einem „klobigen alten Konzern“, das neue Logo auch und wenn ich ehrlich bin wirkt der METRO-Markt hier um die Ecke auch so. – Sicher gibt es etliches zu hinterfragen, aber insgesamt kann ich zwischen beiden Logos keinen qualitativen Unterschied erkennen.

  4. Jetzt wollt ich gerade schreiben, dass mich friert wenn ich das „R“ und das „G“ das alten Logos sehe und was bemerke ich dann? Dass DT in den Blog-Überschriften Helvetica gegenüber Arial als Fall-back benutzt! Wie seid ihr denn da drauf gekommen?? Schnell, schnell ändern. It ja fürchterlich. Wenn ich Helvetica auf meinem System habe, dann will ich das auch sehen und nicht Arial. Dass man bei vielen Windows-Systemen nichts machen kann ist klar, aber dafür ist _Arial_ der Fall-back und nicht Helvetica.
    Nicht böse gemeint, einfach ein Tipp den ihr umsetzen MÜSST. Schnell! Wie könnt ihr euch getrost Design Tagebuch nennen wenn Arial an erster Stelle steht..

    So muss das aussehen:
    font-family: ‚Helvetica Neue‘, ‚Neue Helvetica‘, helvetica, arial, sans-serif;

  5. @Thomas Maier: Aber bitte nur in den Überschriften, nicht als Brotschrift. Da macht sich die Arial auf Windows-Rechnern am besten.

    @Logo: Ich finde den roten Punkt am Ende absolut unnötig und verwirrend. Was soll das? Ansonsten: Redesign ist es ja nicht, mehr eine Anpassung. Da ich das alte Logo aber auch nicht gerade schön fand, finde ich die Umgestaltung nicht so derb schlimm. Der Konzern sollte lieber mal seine gesamte CD, von vorn bis hinten, modernisieren.

  6. Und die Moral von der Geschicht:
    was auf der dunkelblauen Wellblechwand des Großmarktes seinen Zweck erfüllt (die steckt man auch selten ins Fax), kann weißes Breifpapier nicht zu verschönern.

    Ich habe eigentlich auch nicht den Eindruck, dass die METRO-Group als Einheit wahrgenommen werden möchte denn in diesem Fall hätten wohl eingige Elektromärkte ein anderes Label.
    Auch das Design der einzelnen Unternehmen ist so uneinheitlich, wie es nur sein kann. Man vergleiche nur einmal das grausige Praktiker-„Logo“ (wenn man es so nennen möchte) mit dem von „real,-„. Oder die ganzen Eigenmarken miteinander.

    Einheitlich scheint vor allem die Werbung, und an die dort propagierten Werte scheint man sich auch bei der Gestaltung gebunden zu fühlen. Alles mindestens 20% billiger als vorher.
    Vielleicht kann sich auch noch jemand an die Umstellung von „Goldhand“ (altbacken) auf „aro“ (unsäglich) erinnern.

  7. Der Schritt ist doch eigentlich nur konsequent, wenn man sich mal die Metro-Group in den letzten Jahren so anschaut, schrumpft sie ja eher auf das Kerngeschäft zusammen. Vobis, Adler, Extra, usw. waren früher Marken im Metro-Konzern, mittlerweile jedoch nur noch MediaSaturn (die entsprechenden Farben tauchen im Logo auf), real,- (auch hier tauchen die entsprechenden Farben im Logo auf), die Cash&Carry-Sparte (wohl am deutlichsten im Logo vertreten) sowie Galeria Kaufhof (nicht im Logo). Das neue Logo vereint zumindest die Farben des Konzernsparten, zumal man sich zuletzt ja wieder daran machte auch Galeria Kaufhof zu verkaufen (demnach ebenfalls konsequenz, dass kein grün im Logo weiter hinzugefügt wurde). Auch wurde ja bei Metro bereits über einen Verkauf der MediaSaturn Holding nachgedacht, fielen diese Märkte zusätzlich weg, blieben noch real,- und Metro Cash&Carry (rot, blau, gelb [auch mit MediaSaturn]). Wieso dann also überhaupt ein völlig anderes Logo einsetzen und nicht bei dem bewährten des Namensgebers bleiben ohne kostspielig auch alle entsprechenden Märkte umzugestalten? Einprägsam genug war es über Jahrzehnte hinweg. Zumal an das Cash&Carry-Segment wohl nicht die größten Ansprüche in Sachen Logo und Design (ähnlich der Innenausstattung solcher Märkte, auch der Konkurenz) gestellt werden dürften.

    Andererseits gebe ich aber auch zu, dass das Logo nicht zu meinen Favoriten zählen wird. Der rote Punkt am Ende wirkt tatsächlich etwas unstimmig (ist aber wie gesagt nachvollziehbar).

  8. Erinnert in der Tat erstmal an einen Baumarkt, die Schrift wirkt robust und technisch, die Farbgebung tut das ihrige. Über den Kontrastwert wurde ja schon einiges geschrieben, hier wird der falsche Fokus gesetzt, denn ich habe ebenfalls zu erst das deutlich kräftigere GROUP gelesen, bevor ich METRO wahrgenommen habe.

  9. Wenn ich an Metro denke, habe ich als erstes die Großmärkte im Kopf.
    Von daher ist das neue Logo nur konsequent.
    Das macht es aber noch lange nicht schön.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen