Design Tagebuch – Alles bleibt anders

Relaunch dt

Es hat sich in diesem Blog etwas bewegt. Gleichzeitig bleibt das Meiste unverändert. Vor allem mit Hinblick auf eine flexiblere Spaltenbefüllung kommt das Design Tagebuch nun mit drei statt mit zwei Sidebars Spalten daher. Damit verbunden wurde die Gesamtbreite auf 1090 Pixel angehoben. Ein Blick in die Statistik zeigte, dass lediglich 10,4% der Leser dieses Blogs noch mit einer 1024er-Auflösung unterwegs sind. Alle anderen sehen mehr. Warum also nicht die Breite nutzen? Selbst die besagten 10 Prozent sehen immer noch alle Navigationselemente und natürlich auch den Haupt-Content. Statt also den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bilden, bekommt die Mehrheit aller Leser nun einen Aufbau auf den Bildschirm, mit dem die großzügiger ausgestattete Hardware keine Probleme hat. Ich hoffe das Stöbern wird so noch etwas erleichtert.

Weitere Anpassungen

• Die linke Sidebar enthält nun erstmals eine Liste mit kontextbezogenen Beiträgen “Verwandte Beiträge”. Um diese Link-Liste bereitstellen zu können, war es notwendig alle Artikel hinsichtlich ihrer Tags zu überarbeiten. Bei bislang 459 Beiträgen kommt so einiges zusammen.

• Statt Verdana ist nun die Arial als Schrift gesetzt, überall. Auch in den Kommentaren, wo bislang zusätzlich ein “italic” hinterlegt war. Ich kann die Verdana auf den eigenen Seiten einfach nicht mehr sehen. Nicht, dass ich die Verdana grundsätzlich aussortiert habe, dafür hat sie zu viele Vorzüge. Sie erscheint mir aber nun für das dt etwas grob und zu technisch. Die Arial ist filigraner und lässt vor allem in den Spalten bei gleicher Größe mehr Inhalt zu.

• Das Logo sitzt mittig im Header. Hat den einfachen Grund, dass es im linken Bereich aufgrund des Wegfalls des Datums oberhalb des Artikeltitels mit dem selbigen kollidiert. Hier war mein Wunsch der Überschrift des jeweils ersten Titels so viel Prominenz wie möglich einzuräumen.

• Überdies enthält der sofort sichtbare Bereich mehr Informationen, als zuvor. Nicht nur die Navigation ist ohne scrollen einsehbar, sondern auch die Liste der zuletzt erstellten Beiträge. Für alle, die nur schnell mal die Startseite aufrufen möchten, sollte dies eine praktische Sache sein.

• Die Farben bleiben unverändert. Lediglich die hellgraue Hinterlegung der Sidebar entfällt, wodurch der Gesamtaufbau tendenziell noch etwas luftiger erscheint.

• Der Rest ist eher marginal. Hier ein paar Linien mehr, um Elementen abzusetzen, da ein paar Icons weniger. Auch die “Verdunklung” der Link-Farbe und der neue stärke Rollover-Zustand gehören beide in diesen Bereich.

Ich hoffe den vielen Stammlesern fällt die Umstellung nicht allzu schwer. Ich werde sicherlich an der ein oder anderen Stelle noch ein paar Schrauben anziehen. Wer noch Ungereimtheiten findet, darf/kann diese sehr gerne melden.

Ansonsten wünsche ich Viel Spaß im neuen Design Tagebuch.

103 Kommentare zu “Design Tagebuch – Alles bleibt anders

  1. Mist, ich gehöre zu den 10,4% ;) zumindest mit meinem einen Bildschirm, der für den Webbrowser reserviert ist. Naja, da hat die Evolution mich eingeholt.
    Aber Achim, wo ist denn die Kategorie “letzte Kommentare” geblieben?
    Hast Du Dir auch überlegt, die Überschriften in den rechten Spalten etwas mehr hervorzuheben? Da die beiden Spalten nicht stark voneinander getrennt sind, und die gleiche Schriftart / -größe verwendet wird, könnte es – meiner Meinung nach – etwas unübersichtlicher sein.

  2. Alles in allem eine kleine, feine Überarbeitung! Würde es diesen Artikel nicht geben, wäre mir nur aufgefallen, dass das Logo nun mittig sitzt.

    “Vor allem mit Hinblick auf eine flexiblere Spaltenbefüllung kommt das Design Tagebuch nun mit drei statt mit zwei Sidebars daher.”
    Sind hier Spalten gemeint oder Sidebars? Ich sehe nämlich nur 2 Sidebars. Oder zeigt mir mein Browser nicht die 3te Sidebar an?

  3. hm, die sidebars konkurieren mir ein bisschen zu sehr mit dem content, rein optisch. der usability und readability tut das jedoch nichts.

    und arial, sehrsehr fein :)

  4. Für mich ist’s leider auch zuviel Text – gerade “oben” auf der Seite erschlagen mich die vielen Links, zusätzlich zum normalen Text.

    Die kursiven Kommentare vermisse ich auch – jetzt ist nicht mehr sofort ersichtlich, was Inhalt, was Kommentar ist.

    Und in die Arial muss ich mich zuerst noch verlieben – bis jetzt hat’s noch nicht gefunkt. :)

  5. Schade. Warum kein flexibles Seitenlayout? Schau mal hier:
    http://muffinresearch.co.uk/archives/2006/02/07/css-drop-column-layout/

    Das ist die perfekte Lösung finde ich. Die Spalten floaten einfach nach unten wenn man das Browserfenster kleiner macht und schwupps hat man nen 2spalter.

    Versteh gar nicht warum keines der grossen Portale darauf zurückgreift. Die sehen mittlerweile alle gleich aus. Da kopiert der eine vom anderen. Egal ob Wirtschaftswoche, Morgenpost, FAZ, Netzeitung. Die sind alle gleich.

    Die Zukunft ist flexibel! Nochn Beispiel hier: http://www.vivabit.com/

    Also bringt das Web nach vorne!

  6. 2 Sidebars nebeneinander sind zuviel, das wirkt hier sehr unaufgeräumt. Und das die hellgraue Hinterlegung fehlt ist auch schade, dadurch springt das Auge stärker zwischen Text und Sidebar. Gleiches gilt für die Kursive und die Kommentare!
    Schade!

  7. könnt ihr nicht lesen? nur 10% der user haben eine kleinere auflösung als 1090px. warum also die rechte spalte floaten? lesbarer wird sie dadurch auch nicht.

  8. Hm, gerade durch das Design-Tagebuch war ich angeregt, öfter mal wieder die Verdana zu benutzen. Obwohl ich ja ein großer Arial-Verfechter bin: Hier gefällt sie mir nicht.

    Die zwei Sidebars nehmen der Seite etwas von der Ruhe, die sie bisher ausgestrahlt hat.

    Aber daß die Kommentare jetzt besser lesbar sind, ist natürlich löblich :-).

  9. Leider fällt es mir durch die 2 Sidebar’s sehr schwer den Haupttext zu lesen ohne abgelenkt zu werden. Je weiter man nach unten scrollt desto schöner wird das ganze. Für mich leider ein Rückschritt.
    Die Arial dagegen gefällt mir besser.

  10. Das mit Sidebars und der neuen Gesamtbreite finde ich unkritisch. Was eventuell manche glücklich machen könnte wäre eine “Theme-Auswahl”. Also Umschalten auf eine Schmal-Version oder dergleichen.

    Das Logo zentriert ist gewöhnungsbedürftig, mal abwarten ob es sich “einbürgert” ins Auge.

    “Ich kann die Verdana auf den eigenen Seiten einfach nicht mehr sehen. Nicht, dass ich die Verdana grundsätzlich aussortiert habe, dafür hat sie zu viele Vorzüge. Sie erscheint mir aber nun für das dt etwas grob und zu technisch. Die Arial ist filigraner und lässt vor allem in den Spalten bei gleicher Größe mehr Inhalt zu.”

    Weise Worte – Schön schön!

  11. Ich schließ mich Bastian an. Die Bleiwüste “erschlägt” einen, Content und Sidebar konkurieren mir auch zu stark, ebenso die zwei Spalten in der Sidebar. Hast du auch was an der Linkfarbe geändert? Finde die nun auch ein wenig “blass” im Vergleich zum Text. Und zu guter letzt noch Arial, die meine Synapsen auch etwas durcheinander bringen.

    Warum gibt’s eigentlich kein “vorher” und “nachher” Screen? So könnte man sehen, daß früher alles besser war. ;)

  12. Nur weil man eine höhere Auflösung hat, heißt das nicht, das man vollbild browser will…
    Webseiten über 1024 px sind unschön.
    Die zwei Navibars rechts sind auch zuviel. Ich seh da nur brei.

    just my 2 cents ^^

  13. Leider fällt es mir durch die 2 Sidebar’s sehr schwer den Haupttext zu lesen ohne abgelenkt zu werden.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass dies Gewohnheitssache ist und der Eindruck nur mit einem Bezug zum alten Aufbau entsteht. Ich habe das neue Thema nun seit zwei Wochen nebenbei laufen und möchte die kontextrelevante Link-Liste in der ersten Sidebar nicht mehr missen. Die Abstände sollten groß genug sein, so dass das Auge Content und Sidebar leicht unterscheiden kann. Ich hoffe die Umgewöhnung fällt den Meisten ebenso leicht wie mir selbst.

    Hast du auch was an der Linkfarbe geändert? Finde die nun auch ein wenig “blass” im Vergleich zum Text.

    Karl, die Link-Farbe ist dunkler geworden, so dass der Kontrast sogar noch größer ist als zuvor *kopfkratz*

    Die kursiven Kommentare vermisse ich auch – jetzt ist nicht mehr sofort ersichtlich, was Inhalt, was Kommentar ist.

    Ich habe die Zwischenüberschrift “x Kommentare zu…” noch einmal angehoben und eine 1px-Linie darunter gesetzt, so dass Content und Kommentare stärker getrennt sind.

  14. Die Auflösung des Bildschirms hat besonders in den Bereichen >= 1024 px nichts mit der Breite des Browserfensters zu tun.
    Je größer der Bildschirm, desto wahrscheinlicher wird der Browser nicht maximiert benutzt.

  15. ich schließe mich syrix an.

    auch wenn man eine größere auflösung fährt, ist das mit dem vollbild so eine sache, zudem ich dann auch noch meine lesezeichenleiste soweit verkleinern muß, daß ich dort wieder kaum durchblicke.
    entweder richtig in der horizontalen scrollen oder gar nicht.
    ich gebe dem alten design den vorzug, da dort die gewichtung auf den beiträgen lag und das auge nicht von einer menge sidebars abgelenkt wurde.

Pingbacks

Antworten auf Kay Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>