Beck’s führt neues Etikettendesign ein

Beck's Redesign

Anfang Februar wurde die Umstellung angekündigt. Seit einigen Tagen nun sieht man die neuen Etiketten der Marke Beck’s Pils im Handel und in der Gastronomie. “Die Neugestaltung soll den internationalen, weltoffenen Charakter der Marke verstärken und das trendsetzende Image der Marke weiter erhöhen“, so ein Auszug aus der Pressemeldung.

Und weiter: „Mit der Umstellung unterstreicht das Unternehmen einmal mehr, auch den hohen Design-Anspruch der Zielgruppe zu bedienen. Die bekannte Farbkombination Rot auf grüner Flasche ist nach wie vor zentraler Bestandteil der Markenidentität. Neu hinzugekommen ist eine stärkere Betonung des Wappens und eine deutlichere Hervorhebung der Logodarstellung. Aspekte wie alubedampftes Papier oder Matt-/Glanzeffekte runden das neue Erscheinungsbild ab.“

Schön zu sehen, dass sich bereits anhand der Produktfotografie der neue, „bereinigte“ Stil ablesen lässt: weniger markant, geglättet und edler. Vor allem die Reduzierung der Schrift im roten Band beruhigt das Erscheinungsbild, was wohlgemerkt nicht wertend gemeint ist. In der Detailansicht der neuen Etiketten ist gut zu sehen, dass jedes Element neu angelegt wurde. Der silbern gehaltene Innenbereich nimmt die beiden kreisrunden Siegel in Reliefform in sich aufnimmt. Das „Bremer“ Schlüssel-Wappen wandert nach oben und ist nun Bestandteil des roten Bandes. Die Formsprache ist grafischer und wird weniger von der Typografie bestimmt. In der Summe der Maßnahmen rückt der Beck’s-Schriftzug stärker in der Vordergrund. Für das Redesign ist die Solutions Branding & Design Companies AG verantwortlich.

Danke Nico, Martin und Timm für Eure Mails.

69 Kommentare zu “Beck’s führt neues Etikettendesign ein

  1. Gefällt mir gut, sieht geglättet, klarer und wirklich eleganter aus. Die stärkere Prägnanz kommt auch im Detail durch die sternförmige Strukturierung des Hintergrundes zustande, was ein schönes Detail ist.

  2. Sehr gelungenes Design. Die Fontwahl/ -größe erscheint wirklich sehr viel ruhiger – und ich meine das wertend!

    Anmerkung:
    „Der silbern gehaltene Innenbereich nimmt die beiden kreisrunden Siegel in Reliefform in sich aufnimmt.“ -> ein „nimmt“ zuviel.

  3. Ich finde das neue Etikett auch sehr gut gelungen. Der einzige Kritikbereich besteht aus meiner Sicht in den Münzen, die sehr Kontrastarm sind und schwer erkennbar in dem sonst wertig anmutendem Silberstrahl liegen.

  4. Ich wusste doch, dass hier etwas anders ist. Konnte das Siegel bereits in der letzten Woche begutachten und kann Jannis nur zustimmen: Edel und mit gutem Geschmack – auf und in der Flasche ;-)

  5. Mir gefällt das „alubedampfte“ Papier auch nicht, da es nur vom fehlenden Sinn für Nachhaltigkeit zeugt. Unbehandeltes Papier wäre millionenfach einfacher zu recyclen und der Effekt durch den silbernen Schimmer macht es nicht unbedingt wett. Umdenken ist angesagt!

Pingbacks

Antworten auf Annalysis Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>