Start Netzbewegung

Netzbewegung

360 Grad Video

3
360-Grad-Videos sind derzeit schwer angesagt – hier eines für die Wagemutigen unter uns…

10
Der April steht offenbar ganz im Zeichen konventioneller Weblösungen. Gleich mehrere Websites vollziehen nach relativ kurzer Zeit eine Kehrtwende.

5
Websprech befasst sich mit der Sprache im Web, insbesondere mit der Sprache und der Terminologie im Umgang mit Webanwendungen. Die in der Praxis bewährten „idealen“ Begriffe werden auf Websprech vorgestellt und diskutiert. Auf diese Weise entsteht ein Sprachwiki, vom dem nicht nur Webentwickler, -Designer und -Konzepter profitieren, sondern letztendlich jeder Webnutzer.

10
Die New York Times kündigte heute in einem Blogeintrag den Relaunch ihres Nachrichtenportals an. Auf der eigens eingerichteten Website erhalten Leser einen „First Look“, einen ersten Eindruck von der neuen Umgebung.

19
Hier einige Relaunchs der vergangenen Tage, die im dt nicht ausführlich besprochen werden, aber auch nicht gänzlich untergehen sollen.
Heidenheim Webauftritt

18
Die Stadt Heidenheim hat vor wenigen Tagen ihr neues Stadtportal live gestellt. Angesichts des Interfaces fühlt man sich als Besucher spontan an Microsoft erinnert, die vor einigen Monaten all ihre Applikationen auf „Modern UI“ umgestellt haben. Ganz wie Microsoft versprechen sich die Projektverantwortlichen in Heidenheim offenbar von dem neuen Design, Desktop-Nutzer und Mobilanwender gleichermaßen ideal abzuholen. Und ebenso wie Microsoft scheitert auch Heidenheim daran.
Evolution Web

7
Interaktive Darstellung, die die Geschichte der Webtechnologien erzählt.

32
Design- und Werbeagenturen können sich warm anziehen. flinq ist da. Bereits im Sommer launchte die WAZ-Gruppe flinq, einen „neuen und bundesweit einzigartigen Service, mit dem sie ihre eigenen Werbemittel wie Plakate, Broschüren oder Zeitungsanzeigen selbst gestalten können“, so die Ankündigung.
Neue Google Suche

11
Bereits im vergangenen Jahr hat Google damit begonnen, das Suchergebnis strukturell wie optisch zu überarbeiten. Zunächst bekamen Nutzer von Tablets das modifizierte Interface zu Gesicht. Vor einigen Wochen wurde die veränderte Oberfläche auf Smartphones ausgespielt. Wie Google nun vor wenigen Tagen auf seinem offiziellen Blog verkündet, handelt es sich bei der neuen Umgebung also nicht mehr nur um einen Testballon, sondern um das zukünftige Standard-Interface, das auch für Desktop-Rechner vorgesehen ist.
Samsung Logo

21
Offenbar plant Samsung größere Veränderungen am eigenen Markenauftritt. Wie derzeit im Netz kursiert, wurde Scott Bedbury, ein namhafter Spezialist in Sachen Branding, damit beauftragt, Samsung beim Rebranding-Prozess zu unterstützen. Bedbury zeichnet unter anderem für die „Just do it“-Kampagne von Nike verantwortlich und arbeitete auch im Zuge des Anfang 2011 lancierten Redesigns für Starbucks.