Wie mobil sind die dt-Leser?

Nutzung Mobil PC Vergleich

Regelmäßig gebe ich Einblick in die Statistik zum Design Tagebuch. Eben habe ich mir einmal angeschaut, was sich in den letzten 12 Monaten in Bezug auf den Zugriff mit mobilen Endgeräten getan hat und mit welchem Betriebssystem die dt-Leser auf diese Seiten zugreifen.

Den größten Zuwachs, wie könnte es anders sein, verzeichneten Android-Smartphones, die um 427 Prozent zulegten allerdings immer noch bei verschwindet geringen 0,64 Prozent liegen. Der Zuwachs von iPad-Nutzern macht sich da mit 155 Prozent vergleichsweise dürftig aus.

Gerade einmal 3,64 Prozent der Besucher greifen über ihre mobile Endgeräte auf das dt zu, was mich schon überrascht. Vor einem Jahr lag dieser Anteil bei 1,63 Prozent. Im Ergebnis sind das zwar mehr als doppelt so viel, aber die vorwiegend mobile Zukunft wird wohl noch etwas auf sich warten lassen, zumindest an dieser Stelle im Netz. Ich nehme an, dass der Mobil-Anteil deshalb so gering ist, weil die meisten dt-Leser vom Büro und damit direkt vom Arbeitsplatz aus zugreifen und da liest es sich am Breitbildmonitor natürlich komfortabler.

Mich würde interessieren, wie es in der Netznachbarschaft so ausschaut. Vielleicht mag der ein oder andere ja mal Vergleichswerte als Kommentar einstellen.

39 Kommentare zu “Wie mobil sind die dt-Leser?

  1. Ich könnte es nicht besser schreiben, als es Nina (Kommentar 18) verfasst hat. Das ist ganauch auch mein Verhalten und der Grund, warum ich trotz iPhone und iPad so gut wie nie mobil auf diese Seite hier zugreife.

  2. @Lew: Wenn du oben den Vergleich (Grüne und blaue Linien) meinst, dann glaube ich, liegt es eher daran, dass z.b. der 10.10.2010 ein anderen Wochentag hatte als der 10.10.2011, oder habe ich da jetzt etwas missverstanden?

  3. Vielen dank für die vielen Rückmeldungen und auch für die Vergleichszahl Ben! [edit: ebenfalls überraschend, dass bei dem durchaus mobil-freundlichen typolution.de nicht ein höherer Anteil zustande kommt]

    Richtig erkannt Luca.

    Eine für Smartphones optimierte Seite wird es im dt auf weite Sicht nicht geben. Selbst bei steigenden Zugriffszahlen dieser Nutzergruppe stünden Aufwand (Aufsetzen, Pflege, Kosten) und die Anzahl der Visits dieser Gruppe in einem unbefriedigenden Verhältnis zu einander. Ich denke auch, dass die Darstellung des dt auf dem iPad, sagen wir, „zufriedenstellend“ ist und wie einige Leser ja richtigerweise angemerkt haben, wird es im dt auch zukünftig keine 5–10 Artikel pro Tag geben, sondern eher 5–7 pro Woche. Was aber, um Niklas‘ These in Bezug auf Nachrichtensites einmal aufzunehmen, im Umkehrschluss auch nicht bedeutet, dass alle Angebote, die 20 oder mehr Meldungen pro Tag einstellen auch gleichzeitig über mehr Zugriffe via Smartphones und Tablets verfügen. Nachrichtenmarken, die lokal und vorwiegend in ländlichen Regionen liefern, werden, und das ist zugegebenermaßen meine Vermutung, ganz andere Zahlen haben als etwa zeit.de oder spiegel.de. Mehr Meldungen muss nicht automatisch mehr Mobilnutzer bedeuten. Manchmal trifft auch das Gegenteil zu, denn meine zahlreichen Reiseberichte, die allesamt statisch sind, werden prozentual von mehr Andorid-, iPad- und iPod-Nutzern angesteuert, als das dt. Dort liegt der Anteil mobiler Nutzer bei gut 8,5 Prozent.

    Meine Vermutungen hinsichtlich des Nutzungsverhaltens werden durch Eure Kommentare zusätzlich untermauert. Das zeigt auch der Blick auf dieVerteilung der Zugriffszahlen über den Tag hinweg (Screenshot) . Gegen 9.00 Uhr, und damit zum Start des Arbeitstages, erreicht die Kurve ihren Höhepunkt.

    Insofern wünsche ich noch einen schönen Arbeitstag und kreative Momente!

  4. Auch bei mir ladet das dt „nur“ im Feedreader, bisher hatte ich noch nicht das Verlangen mobil zu gucken, was hier so alles passiert. Es hat für mich mehr mit Arbeit als mit Freizeitgestaltung zu tun.

    Die Kritik an der Darstellung auf Smartphones kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Ich empfinde die Seite als gut les- und bedienbar (Windows Phone),

  5. Mir fallen zwei Gründe für den geringen Anteil mobiler Geräte ein:

    # Die Screenshots kann ich besser bei höherer Bildschirmauflösung betrachten.

    # Es sind keine tagesaktuellen Meldungen, die ich sofort lesen müsste/sollte.
    Ich würde daher auch bei +20 Postings am Tag dt stets zeitverzögert lesen.

  6. @Luca: ah, ja natürlich. Ich wähle immer ganze Wochenbereiche aus… ich sollte nicht von mir auf andere schließen und lieber richtig hingucken…

  7. Hallo Achim,
    Ich möchte jetzt gar nicht groß spekulieren, was die die Leserschaft machen würde, wenn …
    Ich persönlich würde sicher mehr im dt lesen, wenn es für mobile Geräte optimiert wäre. Vor allem auf dem weg zur Arbeit (S-Bahn, 20 Min) lese ich gerne auch mal längere Artikel, auch ohne aktuellen Bezug. Ich bin etwas überrascht, dass du als Webdesign-Instanz hier das Thema „Mobile“ ignorieren willst, für mich ist das künftig und schon jetzt ein Muss.
    Grüße!
    Martin

  8. Martin, ignorieren tue ich sie ja gar nicht, im Gegenteil. Nur, der Aufwand, das dt konsequent in Richtung Mobilgeräte auszurichten, wie auch die damit verbundenen Kosten bin ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht bereit zu investieren. Ich behalte das Thema weiterhin im Auge.

  9. Die Aussage der Grafik ist falsch. Sehr viele Leute sind mobil, nur gibt es keinen wirklichen Grund dt auch unterwegs anzusurfen. Nicht wegen der fehlenden mobilen Version (verkraftbar, wenn man keine Flashelemente hat) sondern die Newsfrequenz ist bescheiden und es gibt für mich keinen Grund, mehrmals täglich über mobile Geräte die Seite aufzurufen. Dann lieber entspannt alle 2-3 Tage auf einem grossen Bildschirm kurz die neusten News durchzuforsten.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>