Weniger Aluminium, mehr Plastik – hanuta in neuer Aufmachung

hanuta Logo, Quelle: Ferrero

Hanuta, eine vom italienischen Unternehmen Ferrero vertriebene Marke, hat seit kurzem einen neuen Look. Die Verpackung wie auch der Schriftzug wurden modifiziert.

Dem ein oder anderen Konsumenten dürften die neu gestalteten hanuta-Produkte im Supermarkt vielleicht schon in die Hände gefallen sein. Vor allem der an die Marke Kinder angelehnte und im Stile der „nutella“-Wortmarke neu gestaltete Schriftzug springt ins Auge. Ebenso wie bei nutella ist der Anfangsbuchstabe von hanuta nun schwarz und die restlichen Buchstaben rot. Die Marke hanuta schlüpft aufgrund der visuellen Anpassung gewissermaßen unter das Dach der noch bekannteren Marken nutella und Kinder.

Offenbar erhofft man sich bei Ferrero auf diese Weise einen Image-Transfer. Während die Marken Kinder und insbesondere nutella weltweit eine hohen Bekanntheitsgrad genießen, ist das Süßwarenprodukt hanuta in deutlich weniger Märkten vertreten. Der Markenname „hanuta“ ist übrigens ein Akronym, das sich aus der Zutaten Haselnuss und Tafel ableitet (HAselNUssTAfel). Erstmals auf dem deutschen Markt eingeführt wurde hanuta von Ferrero im Jahre 1959.

Hanuta Verpackung 2er – vorher und nachher

Hanuta Verpackung 2er – vorher und nachher

Wie für Ferrero fast schon traditionell üblich, macht das Unternehmen um den veränderten Markenauftritt eines seiner bekanntesten Produkte kein Aufsehen. Weder auf der Corporate-Website, noch auf Nachfrage stellt das Unternehmen Informationen bereit. Auf der vor wenigen Tagen relaunchten die Marken-Website hanuta.de ist die neue Aufmachung der Marke bereits implementiert.

Bestandteil des Markenrelaunchs ist nicht nur die veränderte Optik, auch die Form und das Material der Verpackung, wie beispielsweise anhand des neuen 2er-Packs zu sehen ist, wurden überarbeitet. Während laut Hersteller bei der Produktion der Einsatz von Aluminium reduziert wurde, bewirkt die neue Verpackung gleichzeitig einen höheren Verbrauch an Plastik.

Auf die im Social-Media-Umfeld von Konsumenten diesbezüglich geäußerte Kritik, es sei unverantwortlich ein Produkt in derart viel Plastik zu verpacken, reagiert Ferrero wie folgt: „Auch wir bei Ferrero machen uns Gedanken über den richtigen Umgang mit Materialien. So haben wir mit der neuen Verpackung beim hanuta Einzelstück den Einsatz von Aluminium reduziert. In der 2er Packung ermöglicht die Einzelverpackung den Konsumenten, die einzelnen hanutas auch praktisch für unterwegs mitzunehmen. Das Pappkärtchen garantiert Stabilität und ebenfalls Produktschutz. hanuta steht für Frische und Knusprigkeit. Und mit der neuen Verpackung bleibt jede Haselnuss-Schnitte noch länger knusprig. Wir versuchen aber weiterhin unsere Verpackung zu verbessern und nehmen Eure Hinweise gerne auf.“

Mediengalerie

33 Kommentare zu “Weniger Aluminium, mehr Plastik – hanuta in neuer Aufmachung

  1. Macht mal die Packung auf und guckt Euch das an und probiert…
    Winzige Nussstückchen nur noch in einem (ok – perfekt) gegossenen Schokoblock.
    Das war mal anders – dickere Nussteilchen und geschmeckt hat es auch anders.
    Mein Geschmack ist das nicht mehr, aber sicher spart man hier auch mit Schokolade und gescheiten Rohstoffen.
    Danke Ferrero, nach Nutella das nächste Nein-Danke auf meiner Liste…

  2. Verpackungswahn in Reinkultur
    Im Zweierpack ist jetzt alles doppelt in Plastik eingeschweißt, warum nicht gleich eine Blisterverpackung.

  3. Ferrero ist doch an die Erben übergangen, meine ich. Da dominiert nun die Raffgier. Die gesamte Ferrero-Produktpalette hat qualitativ nachgelassen: weniger Kakao-Anteil, dafür mehr billiges Molkepulver (Ferrero – Weniger Geschmack, dafür mehr Blähungen), Verpackungen kostenoptimiert. Da kann man nun auch die billigen Ersatzprodukte kaufen.

  4. Mein letzter Kauf. Eigentlich habe ich Nutella und Hanuta geliebt… Nutella habe ich aufgrund des Palmöls aufgegeben und Hanuta nun auch wegen des Palmöls und der verrückten neuen Verpackung! Meht Plastik? Im ernst jetzt? Es gibt mittlerweile so viele Berichte zum Plastkmüll und wie sehr ein umdenken passieren sollte und dann wird auf Plastik gewechselt? Es gibt doch nun wirklich schon Alternativen! Und dann auch noch 2x eingeschweißt mit Pappe dazwischen? Wie viele Ressourcen will man denn noch nur für die Verpackung verschwenden? Wann hört der irrsinn eigentlich auf? Und wann kommt auch bei der Industrie an, dass weniger = mehr ist. Wir wollen weniger Verpackung und kein Palmöl oder sonstige zerstörende Inhaltsstoffe… Leider auch mein letzter Kauf…

  5. Allein schon die neue Verpackung ist eine Katastrophe. Alu, 2x Plastik und ein Pappkärtchen …… geht gar nicht ! Werde es nicht mehr kaufen !!!

  6. Heute Morgen einen 10- er Pack bei Netto mitgenommen und dann kam die Überraschung. Alle einzeln in Plastik verpackt und dann noch mal nen Karton drum rum. Leute lest keine Lebensmittelzeitung oder ist Eure Marktmacht so groß? Der LEH schafft die Plastiktüten an der Kasse ab, derzeit beschäftigt man sich mit neuen Netzen in der Obst- und Gemüse Abteilung.
    Der LEH nimmt Strohhalme und Einweggeschirr aus dem Programm. Auch Ohrenstäbchen müssen weichen. Und der Ferrero Konzern kommt mit einer neuen Plastikverpackung um die Ecke, Diese lässt sich zudem noch schlecht öffnen – Na bravo, sehr nachhaltig! Ihr könnt jetzt mit der Energieeffizienz kommen aber schaut mal in unsere Weltmeere.
    Für mich ein Grund auf dieses Schnittchen zukünftig zu verzichten.

  7. Heute zum ersten Mal hanuta in der neuen Verpackung gekauft.
    War auch das letzte Mal! Selten so eine schwachsinnige Materialverschwendung gesehen.

  8. Wo ist mein Hanuta geblieben? Schade um das Traditionsprodukt,dass ich noch aus meiner Kindheit inden 60 er Jahren kenne. Als Studentin gab es ne Packung Hanuta anstatt Mittagessen . Aber wie lieblos diese neue Knisterplastikfolienhülle..Nichts mehr für mich.😭

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>