Skip to content

Verlosung zur Designausstellung Design + Emotion

Design Ausstellung

Auf die Ausstellung “Design + Emotion” im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe hatte ich bereits an dieser Stelle aufmerksam gemacht. Nun haben die Veranstalter einige Video-Podcasts ins Netz gestellt. Zu sehen sind Interviews mit Designexperten sowie Hintergrundinformationen zur Ausstellung. Außerdem kann man beim Podcast-Gewinnspiel mitmachen. Es kommt noch besser.

Verlosung

Für die Leser des Design Tagebuch sind ebenfalls zwei Eintrittskarten reserviert sowie vier Ausgaben des begleitenden Ausstellungskatalogs, die nun auf Abnehmer warten! Also 3 x je einen Katalog und 1 x einen Katalog plus 2 Karten. Einfach einen Kommentar bis Freitag den 05.09.2008 22.00 Uhr anheften, der sich mit der folgenden Frage beschäftigt:

Welches Designobjekt löst bei Dir die größten Emotionen aus?

Bitte auch wirklich auf die Frage eingehen und nicht einfach “will haben!” hinterlassen. Bitte dran denken, dass das Museum in Karlsruhe beheimatet ist. Wer explizit auch die Karten haben möchte, der möge im Kommentar den Zusatz “Karten” vermerken, so dass diese dorthin auf die Reise gehen, wo sie auch genutzt werden. Wer lediglich ein Exemplar des Katalogs haben möchte, beantwortet einfach die Frage. Der Zufallsgenerator wird dann wieder entscheiden, welcher Kommentar respektive Kommentator den Zuschlag erhält. Wie immer gilt: wer doppelt kommentiert wird komplett gelöscht.

Viel Erfolg!

Dieser Beitrag hat 53 Kommentare

  1. Lichter und Leuchten!

    nicht nur durch Ihre Formgebung sondern auch durch die Wahl des Leuchtmittels, Leuchtkraft oder Farben können hier einzigartige Effekte und Emotionen geschaffen werden.

    Am Beispiel der Ausstellung wäre das Objekt ‘FlapFlap’ ein klarer Favorit.

    [Karten]

  2. Ein Stuhl

    Und ich meine einen vernünftigen Stuhl. Kein Sessel … sondern ein Stuhl.
    Für mich das Designobjekt überhaupt. Nichts ist praktischer und zudem noch unersetzbarer, wie ein Stuhl. Vorrausgesetzt die Symbiose zwischen Schönheit und Bequemlichkeit gelingt!

    (Auf die Karten muss ich leider verzichten, da ich zu weit weg wohne)

    Lieben Gruß
    Chris

  3. Für mich sind es ebenso die Stühle. Die richtige Form ist wichtig, und er muss zum sitzen einladen. Meine liebsten Stücke sind dem Design von Eero Saarinen zuzuschreiben. Zu einer guten Umgebung gehören für mich dementsprechend zum Großteil die richtigen Stühle!

  4. >Welches Designobjekt löst bei Dir die größten Emotionen aus?

    Meine Frau: Harmonie in Form, Gestaltung und Verpackung, trotzdem kantig in der Ausführung. Ergibt ein wundervolles Gesamtpaket, das in mir defintiv die meisten Emotionen auslöst.

    [Karten]

  5. Stühle. Sind sicherlich auch die meistdesigneten Gegenstände. Aber grade deshalb: Was man aus so einem einfachen Sitzgegenstand so alles zaubern kann, das ist schon toll.

  6. Alle Dinge, die man sehr haptisch erlebt – täglich anfasst, in der Hand hält und benutzt. Bei ihnen sind Design und Funktion so eng verknüpft, wie bei sonst keinem Objekt.

    So z.B. Stifte. Egal, ob Kugelschreiber, Fineliner, Bleistift oder Feder. Wenn das Schreibwerkzeug schlecht designed ist, dann geht die Funktion völlig verloren. Wenn aber das Schreibgerät gut und durchdacht entworfen wurde, so wird für mich selbst das Schreiben des Einkaufszettels zum Erlebnis.

    Oder aber Messer. Es muss gut und fest in der Hand liegen, so dass man es sicher führen kann, gleichzeitig aber auch eine durchdacht geformte Klinge haben, damit dass, was man zerteilen möchte auch geschnitten und nicht zerfetzt wird. Meister sind da unbestritten die Japaner. Mit dem richtigen Messer wird schon das Kochen zum Genuss. Für mich zumindest.

  7. Schon beim ersten Artikel hat mich diese fliegende Lampe fasziniert :)

    Hauptsache der Gegenstand ist praktisch und gefällt – egal ob Stuhl, Tisch, Sofa oder Fußabtreter ;)

  8. Leuchten. Ich darf aktuell Herstellerbeschreibungen diverser Markenleuchtenfabrikanten schreiben und bin fasziniert wie vielseitig und sogar aussagekräftig Leuchten sein können. Diese Faszination geht aktuell sogar soweit, dass ich mir frech bei Ingo Maurer etwas abgeschaut haben und mir nun Leuchten aus ABSOLUT VODKA Flaschen anfertige ;) Die Leuchte die oben abgebildet ist kommt übrigen von der Marke Flos und wurde für einen guten Zweck entworfen. Habe den Text gerade fertig gestellt ;) :D

  9. Also bei mir ein Bett.
    Eine Nacht in einem guten/’schlechten Bett legt oft stimmlich fest, wie wir am nächsten Tag trauf sind. Es gibt Sie in großer Vielfalt, je nach wahl lässt die auch sehr auf den Eigentümer shcließen. Aber letztendlich bin ich immer froh, wenn ich ins Bett komm und fast immer traurig, wenn ich es verlassen muss :(.

    Und Karten für Karlsruhe sind auch toll.

  10. Für mich die “Absolut Vodka”-Flasche.
    Simpel und vollendet in der Form, aber so vielseitig und lebendig angewandt!
    …und der inhalt ist auch nicht zu verachten… ;-)

  11. Eigentlich jedes designte “Ding”, das auf überraschende Weise clever oder intuitiv ist. Oder Ideen von ganz anderen Ecken überträgt.

    Und Karten? Her damit!

  12. Ich beantworte die Frage lieber konkret: das letzte Design-Objekt, das so etwas ausgelöst hat, war die letzte Ärzte-LP “Jazz ist anders”. Die ganze Platte war komplett in Pizza-Form gestaltet: die Verpackung erinnerte in Material, Form und Farbgebung an einen Pizzakarton, die LP war als Pizza gestaltet (inklusive Rückseite!), und es gab eine Bonus-Scheibe in Tomatenform. Der zusätzliche Download-Code gab es als Peperoni obendrauf. Hat mich überzeugt: ungewöhnliche Idee, konsequent umgesetzt.

  13. ich kann mich spontan nicht auf die “Größten Emotinen” festlegen,.
    dennoch find ich e-gitarren ein wunderbares emotionsauslösendes designobjekt und natürlich auch das wacom intuos 3 :)

    grüße

  14. gegenstände, von denen ich – wenn sie neu auf den markt kommen – glaube, dass man sie nicht mehr perfekter und schöner machen, bzw. weiterentwickeln kann. das fasziniert mich.
    und immer wieder muss ich einsehen, dass es doch geht! ;-)

    übrigens war ich schon in der ausstellung, hat mir sehr gut gefallen!
    über einen katalog würde ich mich allerdings trotzdem freuen.

  15. — Welches Designobjekt löst bei Dir die größten Emotionen aus? —
    Ganz klar.
    Wenn man die Musik als ein Designobjekt betrachten würde, so würden die Klänge einer Les Paul Custom bei mir Emotionen hervorufen.

    Als ein ganz klares Designobjekt wäre da z.B. verschiedenartige Lichter, wie z.B. sogenanntes indirektes Licht.

  16. Wenn ich wie Oliver (Komm. 25) Musik als Designobjekt betrachtet, dann wäre mein Wahl auf eine Symphonie von Beethoven gefallen.
    Aber als richtiges Objekt jöst bei mir ein Flügel oder ein Klavier die meisten Emotionen aus. Ja, Musik ist einfach etwas schöne :-)

  17. Welches Designobjekt löst bei Dir die größten Emotionen aus?

    Ich bin technikbegeistert und das größte Aha-Erlebnis in den letzten Jahren löste bei mir – auch wenn es jetzt abgedroschen klingt – das iPhone G2. Vom ersten sehen ein “will haben”-Gefühl, welches sich bestätigt hat, als ich es in der Hand hielt.

    Gruß
    Sebastian

  18. “Noch” fast alle Produkte aus dem Hause Apple (technisch)
    Sofas von den Wiener Werkstätten (klassisch)

  19. Bücherregale

    aufgrund ihrer oft trickreichen form und dem inhalt. zuhause ist, wo meine bücher sind. bücherregale werden bei mir tendenziell immer so positioniert, dass ich sie bequem im blick habe. sie sollten dem buch selbst genügend wirkungsraum lassen und dennoch ein statement sein.

  20. Unter anderem der Ikea-Serviettenhalter aus Plastik mit dem Metallbeschwerer, der macht, dass sich bei uns daheim niemand traut, eine Serviette zu nehmen, weil das u. U. das Gesamtbild zerstören könnte. Designnutzen? Theoretisch gesehen immer Servietten. Wie geil =)

  21. Da heutzutage “alles” durchdesignt wird, lässt sich das nicht ganz einfach beantworten. Positiv bei all dem Überangebot stechen aber immer noch die Klassiker der Bauhaus-ära heraus. Im Allgemeinen erfreuen mich deshalb “alte” Designobjekte, da man an Ihnen am Besten die Veränderungen vom jeweiligen Lebensgefühl und Allgemeinen Gestaltungsabsichten jener Zeit ablesen kann. So sehr, wie mich also ein Swing-chair oder eine Wagenfeldleuchte begeistern, so sehr stoßen mich einige Ikea-Entwürfe ab.

    Aber letztendlich wecken die größten Emotionen Objekte in mir aus, die neben einem ansprechenden Design vor allem mit mir und meinem Leben unmittelbar zutun haben – wie zum Beispiel der alte Lehnstuhl meiner verstorbenen Großmutter ;-))

  22. Orangina Flasche

    Halte ich die in den Händen denke ich sofort an den sonnigen Geschmack der leckeren Orangina :)

  23. auch wenn mich – jobbedingt – wirklich täglich schöne print- und webgeschichten begeistern… die große faszination geht von sehr haptischen dingen aus und hier sind es oft design-objekte aus natürlichen materialien, wie holz, schiefer, stein etc. die sich einfach unvergleichlich schön ansehen und -FÜHLEN… also oft möbel- und interiordesign !!

    und dann ist der entscheidende faktor – nebem dem rein-emotionalen – dass der alte grundsatz von „form follows function“ wirklich funktioniert.

    ach ja:
    >> KARTEN!! <<

  24. Seit dem ersten iPod, der aus jetziger Sicht erschreckend aussieht, jedes neue Gerät aus dem Hause Apple. Der erste iPod war ein Novum, einzigartig und wegweisend. Schaut man jetzt darauf, ist es ein großer klobiger Kasten, der aussieht, als würde er aus dem Jahre 1979 stammen. :) So sieht man mal wieder, wie schnelllebig die Zeit und Technik ist.

    Aber nur Apple schafft es immer wieder, mit seinem Design so zu überzeugen. Es wird versucht und versucht zu kopieren. Aber leider schafft es niemand. kein Zulieferer, kein PC-Hersteller, am Ende einfach nur Apple.

    Obwohl ich in meiner Agentur nur mit PC-Technik arbeite, sind sämtliche Hardware-Produkte auf dem Schreibtisch von Apple. Wer hat schon so ein Display, so eine einfache Maus und so eine genial einfache Tastatur?

  25. Vielleicht nicht auf den ersten Blick ein Designojekt – Gärten!
    Richtig gut gestaltete Gärten sind wahnsinn!

    Durch einige Semester Landschaftsarchitektur kann ich nur sagen,
    das ein Garten richtig gut zu gestalten mindestens so komplex ist
    wie Print-/Webgeschichten…

    KARTEN

  26. Bücher. Wie oft musste ich während des Studiums in Bücher schauen, die mich wirklich angeekelt haben. Und ich mein hier nicht den Satzbau oder die grafische Umsetzung der Seiten (die natürlich auch). Hier im Zusammenhang mein ich den Umschlag. Diese Unieinbände, aber auch viele von den Büchern, die in meinem Regal stehen – eher abschreckend. Wie wunderbar kann dann ein Blick auf ein wohl durchdachtes und gestaltetes Buch sein und zum lesen anregen.

  27. Ich kann den Begriff “Emotion” nicht mehr hören. Erst reitet die Werbung drauf rum, jetzt wird es auch mit Design in Verbindung gebracht. Dann meist mit runden Formen und knalligen Farben …

    Jedes (gute) Design muss Emotionen hervorrufen. Welcher Art diese Sind und bei wem sie auftreten, das ist eine andere Frage.

  28. das größte design-element ist das meer.

    die wundervollen formen der wellen.

    soviel ruhe und kraft gibt es nirgendwo sonst.

    p.s. und ich finde Katalog und Karten gut ,-)

  29. Stühle und Sofas können mich faszinieren. Aber auch gut designte Elektrogeräte also Ipod, Fernseher etc. können ihren Reiz haben.

  30. Die größten Emotionen die Designobjekte bei mir auslösen sind Begeisterungsstürme über gelungene Gestaltung.

    Designobjekte (3- und 2dimensionale), die solches bei mir auslösen sind zumeist gleichzeitig elegant, intelligent gemacht, mit einer ordentlichen Priese Pfiff/Raffinesse und eher wenig bis gar nicht verziert.

    Originelle Designobjekte enthalten oft auch noch Mehrfachfunktionen (auf die man allerdings manches Mal erst hingewiesen werden muss, da man diese Funktionsfülle in solch einfachen Objekten oft nicht vermutet)

    Manchmal sind es aber auch einfach nur sehr schöne Formen, die mir einen wohligen Schauer über den Rücken oder in den Handflächen laufen lassen (ich = optisch-haptischer Typ)

    (gern hätte ich KARTEN)

    Viele Gruesse
    Ben

  31. Bei mir löst definitv das Sofa die meisten Emotionen aus !
    Die Ruhe und Geborgenheit, die es austrahlt, faszinieren mich sehr !

    (Karten)

  32. Eindeutig meine Kaffeetasse! Feines weißes Porzellan schmiegt sich in meine Hand und mein Daumen ruht in der für ihn bestimmten weichen Kuhle über dem Henkel. Morgens zunächst noch müde hüpft mein Herz wenn der schwarze Arabica heiß aus der ordinären Kanne in meine Tasse gegossen wird in sehnsüchtiger Erwartung, dass meine Lippen vorsichtig den zarten Rand berühren um Schluck für Schluck langsam mit dem bitteren Trunk den Tag zu beginnen.

  33. So, die Aktion ist nun beendet. Per Random.org wurden soeben die folgenden vier Zahlen nacheinander ermittelt:

    44 = Nobby
    19 = MM2410
    50 = Ele
    13 = Lars

    Erstgenannter hat zudem den Zuschlag für die Eintrittskarten erhalten.

    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und Dankeschön fürs Mitmachen an Alle. Ich schreibe nun die Gewinner zwecks Adressangaben an, damit die Kataloge und die Karten zugestellt werden können.

    *************************************************************************************

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen