Skip to content

Universität Saarland modifiziert Logo

Uni Saarland Logo

Uni Saarland Logo

Die Universität Saarland renovierte vor gut eineinhalb Jahren ihre Website (dt berichtete). Seit Anfang des Jahres wird sukzessive ein überarbeitetes Logo eingeführt. Die Bildmarke, eine Schleiereule, wurde dabei ebenso neu definiert wie der Schriftzug, der nun in der DIN gesetzt ist.

Uni Saarland Logo

Das für die Uni Saarland typische Eulenmotiv wurde neu interpretiert. Die Grundform der Eule bleibt weitestgehend erhalten. Im Innenteil ließ der Vogel deutlich Federn, wodurch er allerdings optisch mehr Volumen erhält. Bei gleicher Höhe gewinnt er tatsächlich auch etwas mehr an Breite. Die Anzahl der Formen wurde reduziert und das Gesicht tritt nach der Überarbeitung deutlicher hervor.

Die Bildmarke kommt nun ohne Kreis aus und ist nicht mehr invers gesetzt. Der Blauton erhält einen höheren Gelbanteil. Auffällig sind die zahlreichen Farbvarianten der Vorgängers, die immer noch im Netz kursieren. Mehr noch als eine Überführung des Logos in eine zeitgemäße Form erscheint die Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes der Universität die wichtigste Aufgabe des neuen Designs zu sein.

Dieser Beitrag hat 36 Kommentare

  1. der gefiederte wurde also aus seinem käfig entlassen und hat sich zu einem stattlichen vorzeige-vogel gemausert. nur schade, dass er im webauftritt so klein skaliert etwas untergeht.

    vorher hatte die wortmarke – was ihre höhe betrifft – keinen klaren richtwert in der bildmarke. das wirkt etwas schwammig, schwebend. im neuen logo ist die flügelhöhe der eule eine schönes optisches referenzelement.

    der ehemals gestauchte schriftzug hat es nun der eule gleich getan und ist in die breite gegangen. wirkt wesentlich aufgeräumter.

    ich werd nur das gefühl nicht los, dass der kreis im alten logo nicht ganz rund ist. lass ich mich da täuschen?

  2. Toll! … sehr aufgeräumt das Ganze. Der Vogel selbst wirkt wesentlich ruhiger und aufgeräumter. Typo – solide.

  3. Ja, gefällt mir auch gut. Deutlich klarer und wertiger. Nur der Mini-Einsatz auf der Website ist traurig…

  4. Hm das neue sieht um Längen besser aus. Allein schon der Vogel sieht weniger gequetscht aus und kommt gut zur Geltung. Auch sehr positiv finde ich die Reduzierung der Objekte der Eule. Dadurch wirkt diese weniger Komplex und weniger ablenkend. (Vorher, so finde ich, musste ich durchgehend Zählen wie viele freie Felder in der Eule sind ;) )

    Die Farbe ist nicht mehr so aggressiv wie im Vorgänger.

    Zur Typo sag ich nicht viel, nur: sieht weniger gequetscht aus.

    @c. : ja das Logo war nicht ganz rund…

  5. Sehr starke Überarbeitung. Es gehört Mut und handwerkliches Geschick dazu, tatsächlich die naheliegendste “Vereinfachung” vorzunehmen, anstatt in die Effektkiste zu greifen und alle Register zu ziehen. Auch wenn man sich dann gerade von Laien und Unbedarften oft den Einwurf anhören muss, daß das ja “super simple” und ein 5min Werk sei und kein Summe X Budget rechtfertigen würde und sowieso und überhaupt, Nachbars Sohn hätte das für 5 EUR gemacht ^-^. Wie oben gesagt, sehr gefällig und sehr gut und prägnant in Szene gesetzt.

  6. Die Vereinfachung bringt Klarheit und ist ein großer Schritt nach vorn. Das Auge wird nicht mehr so beunruhigt und schaut sich den Vogel jetzt gern länger an. Verschwörungstheoretiker werden allerdings wegen der Anzahl der Federn ihre helle Freude haben (6 links / 6 rechts / 6 Klauen). Ein Tefelswerk!

  7. Dank der Eingliederung der Outlines hat diese Eule jetzt Übergewicht. Und auch die Auflösung des Fillins wirkt etwas unglücklich. Die Eule wirkt genauso altbacken wie die Vorgängerversion, ist aber optisch dabei in Richtung Zielgruppe Kind abgerutscht. Lediglich die Typo weiß zu gefallen.

  8. Logo gefällt mir sehr gut, bis auf die Augen vielleicht. Sieht fast aus, als wolle die Eule den Betrachter hypnotisieren. ;)
    Weiß jemand wer für das Redesign verantwortlich ist?

  9. Sieht sehr gut aus, für die …
    …. Kinderbibliothek Saarbrücken.

    Aber für die Universität Saarbrücken hätte ich eine “erwachsenere” Eule besser gefunden. Irgendwie haben das die Saarländer auch gedacht und auf der Startseite noch eine richtige Eule abgebildet.

  10. Das ist ja interessant. – Wir hatten in 2008 mal einen ähnlichen Relaunch gemacht:

    Eule

    ******************
    dt-Anmerkung
    Ich habe die Grafik auf den dt-Server geschoben. Anders gings nicht. Hoffe das ist ok. Falls nicht, schick bitte nochmals eine Mail.

    *****************

  11. Da hat der Eul Verlag sich ja auch jegliche Charakteristik aus dem Logo gebügelt. Schade um die schöne Eule.

    ————————————————

    Die starrenden Hypnoseaugen sind tatsächlich ein Graus.

  12. Ja, eigentlich gelungen, vor allem die Schrift passt gut, jedoch hätte man die Eule beibehalten sollen, die Eule passt nun nicht mehr ganz zu einer Uni, sieht jetzt mehr nach buchhandlung aus.

  13. Finde den Relaunch gelungen. Die alte Eule geht gar nicht – zu viele Details auf zu wenig Raum und die negative Abbildung wirkten sehr unfreundlich. Die neue Eule ist “frei” und wirkt sympathischer. Die Typo lässt sich besser lesen und wirkt zeitgemäßer.

    Das Design der Website hingegen finde ich furchtbar. Wirkt sehr unaufgeräumt und bietet dem Auge wenig Orientierung.

  14. Im Prinzip finde ich eine Eule sehr geeignet als Signet für eine Universität. Schliesslich ist die Eule das klassische Symbol für die Weisheit, das Wissen an sich, etc.

    Trotzdem finde ich die Ausfuehrung nicht gelungen, sowohl beim Vorgaenger als auch bei der neuen Version.
    Die Darstellung der Eule ist mir immernoch zu rustikal, auf den ersten Blick musste ich an Schilder denken, die Naturschutzgebiete kennzeichnen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Naturschutzgebiet

    Diese rustikale Gestaltung wuerde vielleicht zu einer forst- oder landwirtschaftlichen Uni passen. Aber bestimmt nicht zur Universitaet des Saarlandes, einer Hochschule, die schon im Namen eine Alleinstellung und damit einen so hohen Anspruch hat.

  15. Anhand der Kommentare kann man erneut erkennen, wie emotional das Thema Tier auch bei Logos empfunden wird. Das polarisiert und berührt, was mir sehr gefällt!

    Zudem kann man auch hier wieder erkennen, dass man schnell mit negativer Kritik dabei ist, ohne die Umstände zu kennen oder zu reflektieren, wie ein Briefing ausgesehen haben könnte. Auch vergisst man gerne bei Relaunches, dass neue Medien neue Anforderungen an ein Logo erfordern, ohne sich zu weit vom Vorgänger-Logo zu entfernen.

    Ziel sollte sein, dass eine Arbeit funktioniert und seinen Zweck erfüllt. – Da sind geschmackliche Animositäten ohne Relevanz.

  16. @Ralf

    Klar, eine Arbeit sollte funktionieren. Tut die neue Eule aber nicht – handwerklich ist Sie ohne Frage besser, inhaltlich aber nicht: Diese Eule transportiert nicht die Identität einer Universität sondern die eines Kindergartens. Ich hoffe mal, dass die realen Umstände anders sind :-)

  17. Also die Eule ist ja wohl immer noch symbolisch die Hüterin des Wissens. Als nachtaktives Wesen denke ich bei ihr sicherlich nicht an Kinder oder Kindergärten.

  18. @CL

    … wie gesagt: “… geschmackliche Animositäten …” oder auch “… emotional …”

    Wie kann man so sicher behaupten, dass die neue Eule nicht funktioniert?
    Eigenes Empfinden? Referenzen? Mafos?

    Ich wage nicht, darüber so zu urteilen.

  19. @Ralf

    Die Form der Eule ist meiner Meinung nach einfach nicht ausgereizt (trifft es besser als nicht gelungen). Sie wirkt sehr plakativ und einfach (Im Sinne von kindisch). Damit meine ich nicht, dass es einer komplexeren Form bedarf, sondern einer anderen Form, die den geistigen Anspruch einer Universität stärker untermalt. Vielleicht noch abstrakter, stilisierter, dynamischer, künstlerischer, mutiger… da wäre mehr drin gewesen.

    Verstehst du nun meine Kritik besser?

    Und: warum sollte ich dazu keine klare Meinung haben? Für meine Meinung brauche ich keine Referenzen oder Mafos, davon mache ich als Designer meinen Standpunkt nicht abhängig!

  20. @CL

    Du hast mich falsch verstanden:
    Ich beziehe mich auf Deine Aussage “… Klar, eine Arbeit sollte funktionieren. Tut die neue Eule aber nicht …” was eine unbelegte Aussage ist und keine persönliche Kritik und Meinung wieder spiegelt.

    Deine persönliche Meinung von dem neuen Logo verstehe ich und kann sie im Übrigen gut nachvollziehen!

  21. Ich finde das Re-Design alles in allem eine Verbesserung. Aber zu einer Universität passt es überhaupt nicht. Da hätte die Uni mutiger sein und mehr Veränderung akzeptieren (oder einfordern) müssen.

    Aber das ist doch nie und nimmer eine Schleiereule! Auch wenn auf der Startseite der Uni eine Schleiereule im Flug zu sehen ist, im Logo ist es definitiv keine. Schleiereulen haben keine sichtbaren Ohrenfedern.

    Welche Eule das unter “0” ist, kann ich leider auch nicht beantworten.

  22. Wenn man den meisten Kommentaren folgt, könnte man Aristophanes zitieren:

    „Wer hat die Eule nach Athen gebracht?“

    … aber was inzwischen aus Athen geworden ist, brauche ich heute und an dieser Stelle nicht zu erwähnen …

  23. Irgendwie erinnert mich das an Fähnlein Fieselschweif aus den Mickey Mouse Comics, statt an den Anspruch einer universitären Bildungseinrichtung.

  24. @ Ralf

    Auch auf die Gefahr hin alten Kaffee aufzuwärmen folgendes:

    Zitat
    Ich beziehe mich auf Deine Aussage “… Klar, eine Arbeit sollte funktionieren. Tut die neue Eule aber nicht …“ was eine unbelegte Aussage ist und keine persönliche Kritik und Meinung wieder spiegelt.

    Das ist in sich schon falsch hergeleitet. Wenn CL diese Aussage trifft, impliziert dies schließlich schon seine Meinung dazu !

    Ich teile dieselbe übrigends.
    Deine Anmerkung wie ein Logo weshalb und vor allem bei wem wirken soll, ist natürlich wichtig bei jeder Arbeit innerhalb einer Wort-Bildmarke, oder als Alleinstellungsmerkmal – eigentlich generell bei publizierten Werken, welche einen grafischen und kommunikativen Zweck zum Auftrag haben.

    Eine Meinung hierzu muß allerdings nicht zwingend über verschiendenste Mechanismen abgeklopft werden. Ein guter Grafiker oder Designer hat entweder gelernt, was wann wie wirkt und tut des sein ganzes Leben lang und / oder ist unglaublich talentiert im Bereich der assoziativen Merkmale.
    Wie auch immer – was ich damit sagen will, eine gute und einleuchtende Begründung in der Annahme der eigenen anerkannten Erfahrungswerte bedarf keiner “Referenzen”.

    Meine Meinung zu dieser Arbeit ohne die einschränkenden Elemente des Wirkungsbereiches innerhalb dessen sich der Macher bewegen durfte zu kennen, ist relativ eindeutig.
    Ein uninteressantes Logo zu etwas noch Uninteressanterem gemacht. Dazu ohne wirklichen Esprit. Uninspiriert umgesetzt und zusätzlich in dem Versuch, einen Typowechsel hinein in ein ungestauchteres Erscheinen, völlig den Bezug zum Thema Universität verloren.
    Wer ein neues Logo für den BND, die Polizei oder ein anderes staatliches Institut sicherheitspolitischer Coleur sucht, darf sich hier gerne bedienen. Apropos Farbe ? Wie schafft man es, eine derart langweilige auszusuchen ?

    Alles ist natürlich fürchterlich persönlich und das ist auch gut so.

  25. Auch wenn’s nicht mehr so “verstrahlt” aussieht, schade um die schicken, aufmerksamkeits-erregenden Augen!

  26. @ p.

    Lieber/liebe p.

    mit CL bin ich im Übrigen einig geworden (siehe Kommentar 26).
    Eine Antwort zu Deinem Kommentar erübrigt sich, weil ich mich ansonsten wiederholen würde.

  27. Ich finde die Neuinterpretation sehr schlüssig: Die Eule hat jetzt ein eindeutiges Gesicht und der Schwung der Flügel setzt sich nach innen fort. Es wirkt auf mich jetzt deutlich offizieller (und erinnert mich entfernt an den Bundesadler, ganz sicher nicht an einen Kindergarten).

  28. Das Uniklinikum des Saarlandes stellt auch (seit Monaten…) seinen Webauftritt um – mit dem Ergebnis, dass nun viele Seiten nicht mehr erreichbar sind, sie nicht gepflegt sind oder auf ganz andere Seiten von anno dunnemals verlinkt wurde.
    Sehen und staunen: https://www.uniklinikum-saarland.de/de/

    Immerhin ist die Navigation nun ohne Java-Script nutzbar; nur findet man als Student die Institute ohne Google nicht immer. Aber in ein paar Wochen sind vielleicht die Lehrstuhlseiten auch so weit…

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen