Überspringen zu Hauptinhalt

Universität Saarland modifiziert Logo

Uni Saarland Logo

Uni Saarland Logo

Die Universität Saarland renovierte vor gut eineinhalb Jahren ihre Website (dt berichtete). Seit Anfang des Jahres wird sukzessive ein überarbeitetes Logo eingeführt. Die Bildmarke, eine Schleiereule, wurde dabei ebenso neu definiert wie der Schriftzug, der nun in der DIN gesetzt ist.

Uni Saarland Logo

Das für die Uni Saarland typische Eulenmotiv wurde neu interpretiert. Die Grundform der Eule bleibt weitestgehend erhalten. Im Innenteil ließ der Vogel deutlich Federn, wodurch er allerdings optisch mehr Volumen erhält. Bei gleicher Höhe gewinnt er tatsächlich auch etwas mehr an Breite. Die Anzahl der Formen wurde reduziert und das Gesicht tritt nach der Überarbeitung deutlicher hervor.

Die Bildmarke kommt nun ohne Kreis aus und ist nicht mehr invers gesetzt. Der Blauton erhält einen höheren Gelbanteil. Auffällig sind die zahlreichen Farbvarianten der Vorgängers, die immer noch im Netz kursieren. Mehr noch als eine Überführung des Logos in eine zeitgemäße Form erscheint die Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes der Universität die wichtigste Aufgabe des neuen Designs zu sein.

Teilen

Dieser Beitrag hat 36 Kommentare

  1. der gefiederte wurde also aus seinem käfig entlassen und hat sich zu einem stattlichen vorzeige-vogel gemausert. nur schade, dass er im webauftritt so klein skaliert etwas untergeht.

    vorher hatte die wortmarke – was ihre höhe betrifft – keinen klaren richtwert in der bildmarke. das wirkt etwas schwammig, schwebend. im neuen logo ist die flügelhöhe der eule eine schönes optisches referenzelement.

    der ehemals gestauchte schriftzug hat es nun der eule gleich getan und ist in die breite gegangen. wirkt wesentlich aufgeräumter.

    ich werd nur das gefühl nicht los, dass der kreis im alten logo nicht ganz rund ist. lass ich mich da täuschen?

  2. Toll! … sehr aufgeräumt das Ganze. Der Vogel selbst wirkt wesentlich ruhiger und aufgeräumter. Typo – solide.

  3. Ja, gefällt mir auch gut. Deutlich klarer und wertiger. Nur der Mini-Einsatz auf der Website ist traurig…

  4. Hm das neue sieht um Längen besser aus. Allein schon der Vogel sieht weniger gequetscht aus und kommt gut zur Geltung. Auch sehr positiv finde ich die Reduzierung der Objekte der Eule. Dadurch wirkt diese weniger Komplex und weniger ablenkend. (Vorher, so finde ich, musste ich durchgehend Zählen wie viele freie Felder in der Eule sind ;) )

    Die Farbe ist nicht mehr so aggressiv wie im Vorgänger.

    Zur Typo sag ich nicht viel, nur: sieht weniger gequetscht aus.

    @c. : ja das Logo war nicht ganz rund…

  5. Sehr starke Überarbeitung. Es gehört Mut und handwerkliches Geschick dazu, tatsächlich die naheliegendste „Vereinfachung“ vorzunehmen, anstatt in die Effektkiste zu greifen und alle Register zu ziehen. Auch wenn man sich dann gerade von Laien und Unbedarften oft den Einwurf anhören muss, daß das ja „super simple“ und ein 5min Werk sei und kein Summe X Budget rechtfertigen würde und sowieso und überhaupt, Nachbars Sohn hätte das für 5 EUR gemacht ^-^. Wie oben gesagt, sehr gefällig und sehr gut und prägnant in Szene gesetzt.

  6. Die Vereinfachung bringt Klarheit und ist ein großer Schritt nach vorn. Das Auge wird nicht mehr so beunruhigt und schaut sich den Vogel jetzt gern länger an. Verschwörungstheoretiker werden allerdings wegen der Anzahl der Federn ihre helle Freude haben (6 links / 6 rechts / 6 Klauen). Ein Tefelswerk!

  7. Dank der Eingliederung der Outlines hat diese Eule jetzt Übergewicht. Und auch die Auflösung des Fillins wirkt etwas unglücklich. Die Eule wirkt genauso altbacken wie die Vorgängerversion, ist aber optisch dabei in Richtung Zielgruppe Kind abgerutscht. Lediglich die Typo weiß zu gefallen.

  8. Logo gefällt mir sehr gut, bis auf die Augen vielleicht. Sieht fast aus, als wolle die Eule den Betrachter hypnotisieren. ;)
    Weiß jemand wer für das Redesign verantwortlich ist?

  9. Sieht sehr gut aus, für die …
    …. Kinderbibliothek Saarbrücken.

    Aber für die Universität Saarbrücken hätte ich eine „erwachsenere“ Eule besser gefunden. Irgendwie haben das die Saarländer auch gedacht und auf der Startseite noch eine richtige Eule abgebildet.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen