Kontiki Font Cover, Quelle: Felix Braden

Die „Kontiki“ treibt zwischen Holzschnitt und Digitalzeitalter

Der Charme von manuell hergestellten Drucksachen hat heute mehr denn je einen besonderen Wert, denn sie sind Ausdruck fĂŒr QualitĂ€t und guten Geschmack. Mit der Kontiki lĂ€sst sich ein Druckbild erzeugen, das dem eines traditionellen Holzschnitts Ă€hnelt. Im dt werden zwei Lizenzen der Schrift verlost.

Relaunch von Fontshop.de

Kurz vermeldet: Fontshop.de wurde relauncht. Da die Schriftensuche auch weiterhin ĂŒber Fontshop.com lĂ€uft, bleibt fĂŒr die meisten Nutzer alles beim alten.

Fontexplorer X Pro

Schriftverwaltung mit FontExplorer X Pro – Verlosung

FrĂŒher war Schriftverwaltung am Mac/PC ziemlich umstĂ€ndlich. Denke ich an frĂŒhere Versionen von „Suitcase“ und den „Adobe Type Manager“, dann denke ich auch an AbstĂŒrze. Mittlerweile ist zumindest am Mac mit der vorinstallierten „Schriftsammlung“ das Arbeiten mit und die Auswahl von Fonts komfortabler. Viele Kreative kennen sicherlich auch den FontExplorer X von Linotype, der noch einmal etwas mehr Komfort bietet und da es die Pro-Version seit dem Sommer auch fĂŒr den Einsatz am PC gibt, und die dt-Leserschaft zu gut 43 % via Windows unterwegs ist, wie ich kĂŒrzlich noch einmal feststellen konnte, lohnt sicherlich einmal ein Blick auf dieses Produkt. Im dt wird der Einstieg in die Verwaltung von Schriften mit fĂŒnf Lizenzen des FontExplorer X Pro versĂŒĂŸt.

Linotype zĂŒndet neue Stufe bei Webfonts

Linotype schaltet in Sachen Webfonts einen Gang höher. Das im Mai gelaunchte Webfonts-Portal bietet seit gestern ĂŒber 7.000 Schriften zur Auswahl an und fĂŒhrt Bezahl-­Abonnements für Agenturen und Webdesigner ein.

Schriftensuchmaschine Fontplore

Schriftensuche mal anders. An der Fachhochschule Potsdam ist in diesem Semester ein Projekt entstanden, bei dem ein interaktiver Tisch die Suche von Schriften ermöglicht.

geometric – graphic art und pattern fonts – Wettbewerb

„Geometric“ ist ein ziemlich ungewöhnliches Projekt. Mit Hilfe von Fonts aus dem Hause Kapitza geht die Erstellung von Mustern so einfach von der Hand, wie das Schreiben von Texten. Jedem Buchstaben der Tastatur sind sorgfĂ€ltig aufeinander abgestimmte Muster-Bausteine hinterlegt, die sich immer wieder neu kombinieren lassen. Schriftgrad, Laufweite und Farben wĂ€hlte man selbst und nach wenigen Klicks sind vielfĂ€ltig nutzbare Muster erstellt.

Jobbörse fĂŒr Kreativschaffende