25 Kommentare zu “Skyliners Frankfurt – neuer Name neues Logo

  1. Mich würde von vielen Kritikern wirklich ernsthaft mal interessieren, welches Büro/Agentur für ein solches Redesign in Frage kommen würde? Wer hat Erfahrung und Kompetenz in diesem Bereich? Scheinbar gibt es die ja wie Sand am Meer. Bitte um Vorschläge!

  2. @Patrick ich denke das ist man einfach auch von den Basketballmanschaften/Sportvereinen der USA gewohnt, dass das Spielgerät gerne im Logo verwendet wird.
    Der Basketball ist gut gestaltet, aber das LIN muss nicht sein, klassisch gesetzt wäre es nicht spannender aber weniger verkrampft.
    Wollte man da die enge Stadtbebauung mit den Wolkenkratzern von Frankfurt verdeutlichen, wie beim Namen.
    Ohne die Deutsche Bank könnten sie sich auch gleich in FRAPORT TOWERS umbenennen.

  3. Nun, nicht jede Skyline hat in der Mitte das höchste Gebäude und wird Richtung Rand immer niedriger – die Stinkefinger-Optik war also durchaus vermeidbar.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Basketball-Bundesliga#Teams_Saison_2011.2F12
    Die Mannschaft schwimmt aber mit diesem Logo durchaus noch im Mittelfeld der Liga mit – und dabei scheint es teilweise unerheblich, ob die Namen gesponsort sind oder nicht. Bei den ungesponsorten Namen aus München (bekanntes Logo + Ball unten rechts) und Göttingen (Einfachheit zwischen Genialität und Lieblosigkeit) schäumte die Kreativität nicht gerade über, während Gießen nahe an der Wappenform ist, die im deutschen Vereinssport sehr geläufig ist, aber gerade das Gründungsjahr sehr amerikanisch inszeniert ist.
    Bei den Firmennamen-Vereinen finde ich Ludwigsburg besonders abschreckend – die obere Hälfte wirkt wie eine Regionalgesellschaft des Sponsors, die untere enthält einen Ball. Vergleichsweise innovativ finde ich noch Bonn: denn hier scheint eine Firma, die Ihr Corporate Design sonst sehr stringent durchzieht, doch mal recht spielerisch damit umzugehen, die Firmenfarbe sogar mal ausnahmsweise in runden Objekten darzustellen. Und hier hat man es tatsächlich mal geschafft, auf den orangen Ball mit klassischer Nahtführung zu verzichten.

  4. Eine Skyline-Lösung wie zum Beispiel bei der Harald Schmidt Show in der ARD hätte ich schöner gefunden – leichter, weniger verspielt, dafür selbstbewusster und „straighter“, wie es im Werbe-Sprech immer so schön heißt.

    Beispiel:

    Ansonsten sieht das Logo aus wie man sich das Logo eines deutschen (!!!) Sportclubs eben vorstellt und wie man es in der Praxis laufend kennt. Es wirkt brav, bieder, unmodern. Das Wichtigste ist aber wohl: Es tut niemandem weh.

    Wenn wir uns mal die Logos der NBA angucken (http://www.sportslogos.net/league.php?id=6), langt das neue Skyliners-Logo jedoch nicht an die Klasse selbst der „hässlichen“ NBA-Logos heran, die Stärke, Führungsanspruch und vor allem Tradition vermitteln. Da reiht es sich sehr schön in die Reihe deutscher Basketball- und anderer Sport-Logos ein.

  5. Ich persönlich finde den Wechsel zum neuen Logo sehr schade. Sicherlich war das alte Logo unruhiger als das neue, allerdings besaß es auch eine gewisse Tradition (sofern man bei einem 1999 gegründeten Verein von Tradition sprechen kann), da das Logo schon so ähnlich aussah, als sie bei Gründung noch Skyliners hiessen, sich später in Opel Skyliners und dann in Deutsche Bank Skyliners umbenannten. Beim Wechsel von Opel Skyliners zu Deutsche Bank Skyliners wurde neben dem veränderten Sponsornamen lediglich der Deutsche Bank Turm eingefügt.
    Noch dazu finde ich den Ansatz mit der Outline der Skyline im alten Logo um einiges ansprechender und passender als die, wie hier auch schon geschrieben wurde, verkrampft wirkenden vergrößerten Buchstaben „LIN“. Welchen besseren Wiedererkennungswert kann es für den Verein geben als die fantastische Frankfurter Skyline? Oder soll die blaue Fläche im Logo eine Runway vom Frankfurter Flughafen sein?!
    So wird das Logo meiner Meinung nach austauschbar und beliebig. Es gefällt, aber hat keinen grossen Wiedererkennungswert. Wie gesagt, sehr schade!

  6. Es stimmt aber nicht ganz, das im neuen Logo gar kein Bezug aus das Fraport Logo genommen wurde. Die beiden Linien links und rechts im Ball stammen so nicht von einem Basketball, sondern erinnern an die geschwungenen Linien aus dem Fraport Logo, das ja einen Hub Symbolisieren soll.

    Die Schrift im neuen Logo erinnert an klassische Sportlogos, das gefällt mir und gegenüber dem alten Logo lässst sich das neue auch leichter auf Trickots drucken lassen. Das das Logo unbedingt schräg sein muss, um dynamisch zu wirken, versteh ich auch nicht. Insgesamt aber ein Schritt der okay ist.

    Und die Leute, die immer sagen, es sein langweilig, nicht mutig, müssen mir zumindest mal erklären, was man anders hätte machen können.

  7. @ patrick #12
    Ich finde das es in Deutschland noch nötig ist, denn Baskettball mit einzubauen. Sollen die Leute beim ersten „Logokontakt“ denken Fraport Skyliners sei ein Logistik- oder Flugtrasportunternehmen?

  8. @Mischa K.
    von „Flughafenthema“ zu sprechen halte ich für deutlich übertrieben. ;-)
    Lediglich bei der Terminleiste wurde die Airport-Vorlage eingesetzt. Das wiederum finde ich dann doch unpassend und inkonsequent (oder hab ich weitere Flughafenelemente übersehen?) Irgendwie stört mich auch das Flugzeug icon links im Hintergrund. Hier hätte meiner Meinung nach eine Normale Flugzeug-Illu besser gewirkt als das Flugzeug des Departure Pictogramms zu nehmen. Die restliche skyline ist schließlich auch kein Pictogramm, sondern normale Illu.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>