Office 2013 Logo im Metro-Style

Office Logo

Seit wenigen Tagen steht nun Microsoft Office 2013 als Preview in der englischen Sprachversion als Download bereit. Mit der neuen Software hält auch ein neues Design für das Office-Paket Einzug in Millionen von PCs. Ganz im Look des „Metro Style Design“, der von Microsoft seit Einführung von Windows Phone 7 verfolgten Designsprache, zeigt sich auch das neue Office-Logo.

Office Logo

Das Office-2013-Logo ist konsequent nach den in der Metro-Style-Designsprache definierten Richtlinien umgesetzt. In seiner einfachen, klaren Formensprache lehnt es sich an das im Februar dieses Jahres vorgestellte Windows-8-Logo an. „Einfachheit“ ist wohl der Begriff, der diesen Gestaltungsansatz am besten beschreibt. Sowohl die Bildmarke wie auch die Wortmarke sind nunmehr rein in Orange angelegt, letztere nutzt weiterhin die Hausschrift von Microsoft, die Segoe, und bleibt bis auf den Farbwechsel unverändert.

Alle zum Office-Paket gehörenden Programme, als da wären Word, PowerPoint, Excel, OneNote und Outlook, erhielten ebenfalls ein neues Logo. Die gesamte Logofamilie ist bewusst einfach gehalten – Schattenwurf, Reflexe oder Farbverläufe sucht man in allen Logos vergeblich. Da die vorgestellten Bildmarken wenig signifikante Unterscheidungsmerkmale aufweisen, fällt vor allem den Farben eine besondere Bedeutung zu. Der Farbcode wird zur entscheidenden Instanz innerhalb des Brandings. Stärker noch als in der Vergangenheit sind sie es, die Produkten wie Word ein Gesicht verleihen. Denn auch die Wortmarken wurden vereinheitlicht und nutzen nun allesamt die betont sachlich und schlicht anmutende Segoe.

Der Preis für solch ein Maximum an Konsistenz ist der eingeschränkte kreative Gestaltungsspielraum. Alle Logos folgen der Metro-Style-Linie. Im Grunde genommen wurden die Logos gar nicht entworfen, sondern durchdekliniert. Weder typographisch, noch stilistisch gestattet dieser Ansatz ein Ausscheren. Einzig die Office-Bildmarke ist wirklich neu und unterscheidet sich gravierend von seinem Vorgänger.

Office Paket Logos

Microsoft verspricht sich vom Metro-Style-Ansatz, dass Nutzer schneller und einfacher ihre Aufgaben erledigen können. Ich fragte Steve Clayton, Chef-Blogger und Verfasser von Next at Microsoft , weshalb Metro Design der aus seiner Sicht beste Weg sei, Inhalte auf einem Screen zu organiseren. „For our product experiences our underlying intention is simple: Put the customer first in every design. Our goal is to inform people efficiently, create surprising and delightful experiences for them, and help them get what they want. And Metro style design helps us do just that.“

Office Bildmarke

Wenn es darum geht, das Prinzip hinter dem Metro Design zu erklären, bezieht sich Microsoft gerne auf die Lehre des BAUHAUS und die schweizer Typographie. Darauf angesprochen sagte Clayton: „Metro style design draws influence from a number of external design movements that provide the timeless yet flexible quality to be scalable across all of the work Microsoft does — and to evolve as we do.  For example, the Modern Design Movement, or Bauhaus school of thought, which focuses on making the “function” beautiful. At the heart of the school’s philosophy is stripping away the superfluous decorations to focus on the essence of the functional.“

Auch Jonthan Ive, Chefdesigner bei Apple, bezieht sich in Interviews gerne auf das BAUHAUS und gilt als Verfechter eines funktionalistischen Gestaltungsprinzips. Für Apple hat sich das durchaus ausgezahlt. Ob der minimalistische Gestaltungsansatz auch im Fall von Microsoft erfolgreich sein wird, entscheiden die Konsumenten. Ich traue dem neuen Office 2013 durchaus zu, besser zu sein als sein Vorgänger, was aufgrund der zum Teil kruden Nutzerführung in aktuellen Anwendungen auch nicht schwierig sein dürfte. Das Design signalisiert schon einmal mehr Klarheit und Einfachheit, nun muss sich die Software beweisen, dass sie diesem Anspruch auch gerecht wird.

Microsoft Office San Francisco

Bild oben: Riesige Werbetafeln werden am Shopping-Center „Metreon“ in San Francisco enthüllt.

Microsoft Office Customer Preview Webseite

Mit Roll-Out der neuen Office-Software wurde eine Website live gestellt, auf der man die englische Sprachversion herunterladen kann.

Lesenswerter Artikel | Einblicke in die neue Office-Software:

38 Kommentare zu “Office 2013 Logo im Metro-Style

  1. Mit fällt auch auf das die Registered-Trademark-R’s verschwunden sind, die ja sogar doppelt im Einsatz waren. Das ist gut so, es zweifelt ja eh keiner daran, dass die Marke geschützt ist.

  2. Nur die lästigen Ribbons bleiben uns auch weiterhin erhalten. :(

    @Achim: Der Link zur Preview funktioniert nicht. Evtl. ein Paar Gänsefüßchen zu viel.

  3. Endlich sind die ® und Microsoft® verschwunden, die haben jedes Logo verschandelt, da waren auf den Verpackungen und Screens mehr Trademarks als Inhalt. Da haben Sie gut von Apple gelernt. Es wird spannend wie sich die neue Designsprache im Alltag bei den verschiedenen Nutzern schlägt. Als Designer gefällt mir der Schritt. Dagegen sieht ja mein MacOSX jetzt klickibunti aus.

  4. Also ich finde das Logo gelungen. Es haut mich nicht vom Hocker, aber es ist besser als das alte und eine Bekennung zum Metro Design, das mir gut gefällt.

    Als ich mir aber die gesamte Ankündigungskommunikation auf der “Microsoft Office Customer Preview” Seite angeguckt habe bin ich echt fast vom Stuhl gefallen. Da ist nichts stringent durchgezogen. Teilweise Metro Design, teilweise Verläufe und Schatten. Die ganze Schrift fliegt durch die Gegend, nichts ist vernünftig ausgerichtet (zumindest bei mir im Chrome).

    Und dann die Produkt Seiten. (http://www.microsoft.com/germany/office/preview/powerpoint-2013-preview) Ich meine hier wird das neue PowerPoint 2013 angekündigt! Wenn ich mir die Seite angucke verspüre ich null Prozent Lust mir dieses Produkt anzuschaffen.
    Ein lieblos hingeklatschte Seite mit drei nichts sagenden Bildern (die man noch nicht mal vergrößern kann). Auf der rechten Seite eine Leiste mit fünf unterschiedlichen Schriftarten die einfach nur grottig aussieht. Uninspiriert und langweilig.

    Wenn man sich da im Vergleich mal die Produktseiten von Apple anguckt… gute Nacht Microsoft…

  5. Gefällt mit gut. Auch die Differenzierung über die Farbe – hier ist es jedoch unverständlich, warum Outlook hellblau erhalten hat. Das war bisher gelb und ist nun auch von Word schwieriger zu unterscheiden.

  6. zwei Trends zeichnen sich in meinen Augen ab:
    1. Microsoft will auch beim Design ankommen.
    2. Apple will bei der breiten Masse ankommen.

    Microsoft gibt sich Mühe, allerdings haben sie das Problem, dass man Microsoft-Design immer in Verbindung mit häßlichen Rechnern, lieblosen Bildschirmen und Telefonen sieht (wie im Bild oben schön zu sehen). Die fehlende typografische und gestalterische Kultur kann man nicht in wenigen Monaten nachholen. Sie holen auf, wie man sieht, haben aber noch einiges an Strecke gut zu machen. Wenn die Usability von Office-Programmen ebenso schnell zunimmt wie die Gestaltungsqualität, wage ich eine Prise Hoffnung.

  7. Großartig! Ich hoffe, sie ziehen diese Designsprache bis ins kleinste Produkt durch. Leider haben viele “08/15”-User mit dieser Art von Design nicht viel am Hut. Ich bin stark am überlegen, mein Android-Handy durch ein Windows-Phone 7 zu ersetzen, weil mir das Design einfach so gut gefällt :)

  8. Ich muss da Daniel S auch zustimmen. Windows-Phone-7 gefällt mir optisch mit großem Abstand am besten von allen Handy Betriebssystemen. Nicht nur das, ich finde es auch noch super praktisch mit diesen Live-Kacheln. Performance-technisch und natürlich auch was die Möglichkeiten betrifft kann es Android keine Konkurrenz machen… Aber es sieht einfach toll aus. Function follows form.
    So gesehen hat Windows hier den einzig richtigen Schritt gewagt und bietet dem Kunden, wenn schon nicht auf technischer ebene, dann aber doch auf gestalterischer Ebene etwas was die Konkurrenz nicht hat.

  9. Ich finde das neue Erscheinungsbild sehr gelungen. In allen aktuellen Präsentationen verzichtet Microsoft auch auf ihr bisheriges Firmen-Logo sondern setzt den Firmennamen einfach ebenfalls in Segoe. Vielleicht werden sie mit Windows 8 auch ein neues Firmenlogo einführen? Oder komplett darauf verzichten?
    Wichtig ist noch zu erwähnen, dass das neue Windows- und Office-Logo auf dem PC animiert sind. Wenn man ein Office-Programm startet, baut sich das Office-Logo auf, ähnlich ist es mit der neuen sog. Knopf-Leiste bei Windows 8: wischt man mit dem Finger von der rechten Bildschirmkante, dann blenden die Windows-8-Knöpfe ein und das Windows-Logo dreht sich dreidimensional ein. Nett gemacht.

    Hier mal das Office-Logo im Vergleich zu dem von Windows 8 und Visual Studio:
    http://img51.imageshack.us/img51/6363/newlogos.jpg

  10. Ich habe den Metro Style bereits bei anderen Websites gesehen. Der Trend scheint schnell übergesprungen zu sein. Mal gucken, ob dadurch der Apple-Spiegel Effekt verdrängt wird. :) Veröffentlich ihr bald dazu das Corporate Design Manual?

  11. Alter! :-)

    “Ganz im Look des „Metro Style Design“, der von Microsoft seit Einführung von Windows Mobile 8 verfolgten Designsprache…”

    1. Das Ding heißt Windows PHONE! Nicht Mobile. Phone. Zwei komplett unterschiedliche mobile Betriebssysteme.
    2. Wurde Metro 2010 mit Windows PHONE 7(!) eingeführt.

    Nur mal so am Rande.

    Ansonsten ist der Artikel natürlich interessant, wobei ich das Gefühl nicht los werde, dass der Microsoft-Kosmos Dir nicht ganz so vertraut ist, wie der Apple-Kosmos, aber das mag eine Unterstellung sein.

    Ps:
    Genau genommen wurde Metro eigentlich bereits mit “Zune” eingeführt, für Windows Phone 7 (und alle folgenden MS-Produkte) überarbeitet und angepasst.

  12. Erfrischend klar. Inkonsequent leider die fehlende perspektivische Verzerrung der Buchstaben auf den Office-Logos.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>