Neue Logos für die 1. und 2. Bundesliga

Bundesliga Logo

Die Deutsche Fußball Liga (DFL), seit 2001 für die Organisation des Spielbetriebs der 1. und 2. Bundesliga verantwortlich, hat auf der am Montag durchgeführten Mitgliederversammlung neue Logos präsentiert. Während die DFL und die 2. Liga jeweils erstmals ein eigenes Logo erhalten, wurde das Logo der 1. Liga modifiziert.

Zur Saison 2017/18 bekommen 1. und 2. Bundesliga sowie die DFL als Liga-Organisation jeweils eigene Logos. Ziel sei es, so DFL, die 2. Bundesliga noch klarer im Sinne von Fans, Medien sowie Sponsoren zu positionieren und so das Profil des Wettbewerbs weiter zu schärfen. Das Logo der 1. Bundesliga wurde modifiziert und auf die „Erfordernisse der Digitalisierung leicht angepasst“.

Das Logo der 1. Bundesliga – vorher und nachher

Bundesliga Logo – vorher und nachher

Die Zeiten von Glossy-Look samt „Flipper-Kugel“ sind damit vorbei. Zukünftig sind derlei grafische Spielereien im Marktauftritt der Bundesligen passé. Im Flat Design und vergleichsweise minimalistisch angelegt präsentieren sich die neuen Logos. Der Ball wurde in die nunmehr eckige Rechteckform integriert und unterscheidet sich hinsichtlich der Darstellungsweise nicht mehr vom Spieler. Dabei wurden die Proportionen zugunsten des Spielers verändert; das Spielgerät wurde leicht verkleinert. Der Spieler selbst wirkt etwas schlanker. Die Wortmarke wurde neu gesetzt und verfügt über eine, im Vergleich zum Vorgängerlogo, geringere Höhe. Das Verhältnis von Wortmarke zu Bildmarke hat sich zugunsten letzterer verschoben. Somit ist die Bildmarke, etwa im Kontext als Aufnäher auf den Trikots, bei gleichem Raumangebot respektive gleicher Breite größer als bisher.

Die grafische Umsetzung der neuen Logos erfolgte durch die DFL Tochtergesellschaft DFL Digital Sports mit Unterstützung der Agentur Mutabor.

Mediengalerie


Weiterführende Links

43 Kommentare zu “Neue Logos für die 1. und 2. Bundesliga

  1. Der neue Fußballer:
    Passt nicht in der Bewegung. Nie. DAs aht keien Kraft mehr, das seiht nur noch geposet, gestellt aus.

    Wer noch richtig Grafikdesign studiert hat und noch ordentlich viel hat zeichnen müssen, der weiß, was ich meine und der kennt ihn vielleicht noch:

    Den berühmten gezeichneten Mann, der mit der Axt ausholt, um das Holz auf dem Block zu spalten.

    Da ist der dynamischste und kraftvollste kurze Moment immer der, der kurz vor Vollendung des Ausholens ist. Nicht der, der den Zenit des Ausholens zeigt. Das ist bereits ein schwacher Moment ohne Kraft, dazwischen liegen Millisekunden, die wichtig sind.

    Ähnliches scheint mir mit dem neuen Fußballer passiert zu sein.

    So etwas geschieht,
    a)
    wenn man nur die vorherige Zeichnung als „Vorlage“ nimmt und meint sie verbessert zu haben, indem man sie strenger, steiler und steifer macht.
    b)
    wenn man wenig Ahnung vom Zeichnen hat.
    c)
    wenn man wenig Ahnung von Physik, dem Körper, Sport und Fußball hat.

    (Tipp: Die Krümmung des Rückens vorher war richtig, sie zeigt die Kraft und den Moment der Anspannung und mehr Dymanik als der entspannte gerade Rücken des neuen Fußballers)

    Das sind geschätzt die meisten der Designer, die sich heute am Markt tummeln.

  2. Der Hals ist mir jetzt auch zu kurz, darüberhinaus gehen mir die anatomisch-orthopädischen Erörterungen für eine piktogrammartige Figur hier aber doch irgendwie zu weit.

    Auch, wenn es vorher etwas viel Effekt war, und nun medientechnische Gestaltungsnotwendigkeiten dahinterstehen sollten: Ist ein „nüchterner“ Fußballpieler im Profil mit Ball in einem geschlossenen, eckigen Kasten nicht sowas von banal? Man könnte dieses Darstellungsprinzip sicherlich ohne weiteres auf (fast) alle anderen Sportarten übertragen ‒ nur, wo bliebe da noch der Reiz?

  3. Mir gefällt der neue Logo sehr gut. Vielleicht besonders gut, weil das alte Logo an vielen Stellen nicht so durchdachte wurde bzw. Fragen aufwirft. Der Blick mit Fokus auf dem Ball ist diesmal zum Glück umgesetzt worden. Ich habe mich schon vor Jahren gefragt, wieso der Spieler nicht auf den Ball schaut.

  4. also wenn man sich die logos anderer grosser ligen betrachtet, vor allem das der premier league, ist das hier ein ziemlicher murks in meinen augen. die proportionen der figur stimmen ueberhaupt nicht. die bewegung ist fuer einen fussballer total unnatuerlich.

    warum hast man nicht etwas kunstvolleres mit einem adler gemacht? oder der silhoutte der deutschlandkarte? oder ein stillisiertes B?

    zum logo fuer die 2. liga…grauenvoll! voellig uninspiriert. als haette man noch 5 min vor der praesentation gehabt.

  5. So unnatürlich erscheint mir die Körperhaltung des Spielers nicht, wenn man sich mal ein paar Vergleichsfotos hinzu zieht.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>