NASA reaktiviert Logo aus den 70er-Jahren

NASA Logo („Wurm“), Quelle: NASA

Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat ihr früheres Logo aus den 1970er-Jahren reaktiviert und präsentiert den auch als „The Worm“ bezeichneten roten Schriftzug auf einer Trägerrakete. Als ein Redesign will die NASA die Aktion allerdings nicht verstanden wissen.

Seit nunmehr zehn Jahren verfolgt die NASA die Rückkehr der USA in die bemannte Raumfahrt. Anfang 2010 wurde hierzu das sogenannte Commercial Crew Program (CCP) gestartet und entsprechende Entwicklungsaufträge an die Unternehmen Boeing und SpaceX vergeben. Mit dem von SpaceX gebauten „Crew Dragon“-Raumschiff sollen, nach jetziger Planung, im Mai 2020 Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) befördert werden. Als Trägerrakete der „Crew Dragon“ dient dabei eine „Falcon 9“-Trägerrakete. Die US-Raumfahrtbehörde hat vor wenigen Tagen ein Foto veröffentlicht, das die Trägerrakete mit dem früheren NASA-Schriftzug zeigt. Der klassische rote Schriftzug solle dazu beitrage, so die offizielle Erklärung, die Begeisterung wiederzugeben, die mit dem Beginn einer modernen Ära bemannter Raumfahrt verbunden ist.

The SpaceX Falcon 9 rocket that will launch the Crew Dragon spacecraft, Quelle: NASA

The SpaceX Falcon 9 rocket that will launch the Crew Dragon spacecraft, Quelle: NASA

Der aus roten Lettern bestehende NASA-Schriftzug wurde Anfang der 1970er-Jahre von der Agentur Danne & Blackburn entworfen und war von 1975 bis 1992 der offizielle Absender der NASA. Die schlichte und klare Formgebung entsprach zu jener Zeit besser den Vorstellungen in Bezug auf ein Zeichen, das für Modernität und Aufbruch stehen soll. Seit 1992 fungiert jedoch wieder das kreisrunde Ursprungslogo als Absender. Aufgrund dessen Komplexität wird das im Jahre 1959 von NASA-Mitarbeiter James Modarelli entworfene Logo auch als „meatball“ bezeichnet, zu deutsch „Fleischklops“. Wie es seitens der NASA im Rahmen der Pressemeldung heißt, bleibt das kreisrunde Signet auch weiterhin der offizielle Absender der Raumfahrtbehörde.

Kommentar

Die Reaktivierung/Rekultivierung früherer Logos liegt im Trend, wie etwa die Beispiele von Pizza Hut, Reebok und Bahlsen zeigen.

Die Vorliebe der NASA für visuelle Zeichen, Logos und Embleme ist berühmt berüchtigt. Keine Mission, keine Projekt, das nicht über ein eigenes Siegel verfügte. Dass „The Worm“ nun reaktiviert wurde, ist leicht nachvollziehbar. Denn selbst heute noch, im Jahre 2020, verfehlt der Schriftzug nicht seine Wirkung, entfaltet sich der in der Formgebung enthalte futuristische Ausdruck. Einige Abstände und Übergänge ließen sich sicherlich feinjustieren, aber der konzeptionelle Ansatz, allen grafischen Ballast hinter sich zu lassen, war schon damals der richtige Weg.

Das original NASA Graphics Manual von 1976 (PDF) ist unbedingt einen Blick wert. Konzeptionell wie gestalterisch ist es dem dreißig Jahre jüngeren NASA CD-Styleguide von 2006 (PDF) deutlich überlegen.

Mediengalerie

Weiterführende Links

15 Kommentare zu “NASA reaktiviert Logo aus den 70er-Jahren

  1. Unlängst 2 Nasa Manager bei H&M: Hey, check out this sweatshirt. That logo looks rad. Why don’t we use it on our rockets?

    Das ist eines der Logos, die gefühlt immer da waren und nie verschwinden werden. Mir war gar nicht bewusst, dass es offizell seit 28(!) Jahren nicht mehr im Einsatz ist.

  2. Ich hoffe sie besinnen sich auf das alte Logo. Es ist schön, schlicht und immer noch futuristisch. Natürlich hat man auch einen kleinen sentimentalen Bezug, hat es doch die Kindheit begleitet. Abgesehen davon ist es aber auch aus gestalterischer Sicht Welten besser als das aktuelle – das kann man gerne als Patch auf die Jacke nähen – aber als Logo mMn eher ungeeignet.

  3. Für mich war das eigentlich immer DAS Nasa-Logo und nicht dieses blaue Weltraum-Logo. Letzteres hab ich immer nur mit den Patches auf den Anzügen in Verbindung gebracht.

  4. Das ist ein Logo, wie es sein soll, modern und Zeitlos. Es wirkt nicht wie aus den 70ern. Der Übergang vom ersten A zum S symbolisiert für mich den Blick in die Zukunft. Es wirkt cooler als dieses Badge Logo, weil es einfach besser passt (zumindest in meinen Augen)

  5. Das einzige, was mir an diesem Logo noch nie so gefallen hat, wie dich sich N-A und S-A kommen. Mag von der Gesamtverteilung der Buchstaben her sinnig sein, aber mir gefällt dieser “Haarstrich”, der als Zwischenraum noch überbleibt, nicht.

  6. Ich muss die Ligatur des A und des S doch kritisieren: Die ‘Spitzen’ des N und der As zeugen von einer runden Linienführung – passend dazu auch die Bezeichnung ‘Worm’. Die Verbindungsstelle vom A zum S dagegen ist kantig, hart. Das passt nicht zu der sonst so rund geschwungenen Strichführung. Hier erleidet der ‘Worm’ einen anatomisch unangenehmen Knick.
    Weiterhin finde ich es immer wieder schwierig, ein A ohne Querbalken zu zeigen; liest es sich doch wie ein kyrillisches L. Gerade in der internationalen Raumfahrt, wo lateinische und kyrillische Lettern öfters mal aufeinandertreffen, finde ich das unglücklich gewählt.

    Nichtsdestotrotz ist es natürlich ‘DAS’ NASA-Logo. Markig, unverwechselbar und wird sich in 300 Jahren noch auf alten Raumsonden wieder entziffern lassen ^^

  7. Ich liebe dieses Logo. Nur was ich nicht verstehe: ich habe mir vor einiger Zeit die Saturn 5 Rakete von Lego gekauft und zusammengebaut. Und da ist mir aufgefallen, dass dort kein Logo der NASA drauf ist. Ist nicht nur auf dem Modell so, sondern auch auf der echten. Weiß jemand, warum das so ist?

    Übrigens: Danke für den Artikel und damit die Beachtung meines Vorschlags.
    Ich bin zwar überhaupt nicht vom Fach, interessiere mich aber ganz am Rande für Design, Schriten und Logos, und lese daher gerne immer wieder hier mit!

    • Eine richtige Antwort habe ich nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass es etwas damit zu tun hat, dass die Rakete an sich gar nicht so sehr als “Raumfahrzeug” gesehen wurde, sondern der Fokus vielmehr auf der Nutzlast lag. Vielleicht hatte man auch Zweifel, ob die Insignie (den Schriftzug gab es ja erst nachdem die letzte Saturn V gestartet war) auf der Rakete wirklich gut zur Geltung kommt. Im Gedächtnis geblieben sind ja eher die großen Lettern, die auf der Rakete angebracht waren…

      Es gibt eine interessante Monografie die sich mit den Logos der NASA beschäftigt: https://history.nasa.gov/monograph56.pdf

      • Das scheint damals wohl noch nicht so etabliert gewesen zu sein. Auf den Atlas-Raketen findet man manchmal das NASA-Logo, allerdings eher auf neueren Aufnahmen (die wird seit den 60ern genutzt). Witzigerweise oft auch Firmenlogos von Lockheed usw. Bei den Titan-Raketen aus den 60ern sehe ich auch nur “US Airforce”, aber kein NASA.

  8. Also oszilliert die NASA zwischen zwei logos hin und her, die bisher je zweimal verwendet wurden.
    Im alten styleguide sehe ich übrigens in den prospektbeispielen eine magere Helvetica mit verringerten buchstabenabständen, die im text dort nicht erwähnt wird.

  9. Die US-amerikanische Raumfahrtbehorde NASA hat ihr fruheres Logo aus den 19r-Jahren reaktiviert und prasentiert den auch als „The Worm“ bezeichneten roten Schriftzug auf einer Tragerrakete. Als ein Redesign will die NASA die Aktion allerdings nicht verstanden wissen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>