Flughafen München – Markenzeichen

Flughafen München erhält neues Corporate Design

Flughafen München – Markenzeichen

Der Flughafen München legt sich ein neues Erscheinungsbild zu. Der Großbuchstabe M, bereits in der Vergangenheit wichtiges Erkennungszeichen des Flughafens, steigt zur Dachmarke auf und repräsentiert fortan alle Leistungen und Angebote der Flughafen München GmbH sowie ihrer Töchter und Beteiligungen im Konzern.

Flughafen München – Markenzeichen

„Das M bündelt alle unsere Kompetenzen und Kräfte unter einem Dach, gibt Orientierung für Mitarbeiter und Kunden und hilft, den Flughafen München auf dem umkämpften Bewerbermarkt als attraktiven und facettenreichen Arbeitgeber zu platzieren.“, wie es seitens des Unternehmens heißt (siehe hierzu Darstellung der Dachmarke).

Flughafen München – Logos

„Uns war wichtig, dass die Markenidee im Zeichen erkennbar ist“, beschreibt Michael Otremba, Leiter Werbung, Medien und Marketing, den Prozess. Die neue Gestaltung sei eine konsequente Fortführung der Positionierung. Das neue Flughafen-Logo transportiere, indem es zum verbindenden Element wird, auch optisch den Leitgedanken „Verbindung leben“. Der rechte Innenschenkel des „M“ fungiert als so genannter „Connector“. „Jeder Mitarbeiter am Flughafen München ist auf seine Art, mit seiner Leidenschaft, dem partnerschaftlichen Umgang, der Kompetenz und dem Mut, neue Wege zu gehen, ein Connector. Jeder von uns steht für ‚Verbindung leben‘ und differenziert uns mit seinem Auftreten von anderen Unternehmen. Das bringt die Idee des Connectors auf den Punkt.“, so Otremba.

Verantwortlich für die Kreation zeichnet Interbrand.

Flughafen München – Anzeigenmotiv

Mediengalerie

Weiterführende Links:

52 Kommentare zu “Flughafen München erhält neues Corporate Design

  1. Die verantwortliche Agentur scheint in der Lage zu sein, ein Nilpferd als Singvogel zu verkaufen. Und die neue Bilderwelt ist so glaubwürdig wie ein Gewinnversprechen per E-mail aus Hongkong…
    Und zur Krönung des Ganzen gibt es noch den unsäglichen »Markenfilm«. Eine totale Katastrophe.

    Es ist wirklich mehr als bedauerlich, die Menschen aus aller Welt mit solch einer Unkultur zu belästigen. Das wirft ein schlechtes Licht auf München, Bayern, die Bundesrepublik Deutschland, auf uns alle. Für wie dumm werden die Fluggäste denn gehalten? Es ist peinlich.

    Diese visuelle Totgeburt wird vermutlich (und hoffentlich) bald zu Grabe getragen werden.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>