Überspringen zu Hauptinhalt

Aus MAN Roland wird manroland

MAN Roland Logo

Bislang war die MAN Roland Druckmaschinen AG ohne eigenes Logo unterwegs. Am Rande der Drupa, der wichtigsten Messe für drucktechnische Erzeugnisse, präsentierte das an vier Standorten beheimatete Unternehmen eine neue und eigene Identität.

MAN Roland Relaunch

Die Firma tritt damit aus dem Schatten des Corporate Designs der MAN-Gruppe heraus. „We are print“ ist auch weiterhin der Markenclaim aber visuell stellt sich das Unternehmen vollkommen neu auf. Petrol ist die neue Primärfarbe, die in der neu gesetzten Wortmarke als Akzent in Erscheinung tritt. Den MAN-Bogen hat man abgelegt auch der in Minuskeln gesetzte Firmenname lässt eine ehemalige Zugehörigkeit zur MAN-Gruppe nur noch erahnen. Hier ein Auszug aus der Pressemeldung zum neuen Logo: „Das neue Logo von manroland ist eine Wortmarke mit optischer Betonung des o. Das betonte o symbolisiert Globalität und leitet sich weiterhin von der Form eines Druckzylinders ab. Somit wird manroland auch optisch zu dem, was es ist: der Global Player in Sachen Druck.“

manroland Fahnen

Der Druckmaschinenhersteller setzt fortan auf eine eigene Identität, ohne jedoch alles bisher Bekannte über Bord zu werfen. Zentrales Gestaltungselement ist der, aus dem Druckprozess entnommene vielfarbige Kontrollstreifen. Verantwortlich für die neue Markenführung ist Springer & Jacoby, Hamburg. SpiekermannPartners haben das neue Logo entworfen.

Danke Florian und Thomas für den Hinweis.

Teilen

66 Kommentare

  1. Der Druckhersteller hatte auch keine Wahl er musste sein Logo ändern da der Vertrag mit MAN ausgelaufen ist so das sie ab Anfang des nächsten Jahres das Logo nicht mehr verwenden gedurft hätten.

    Was den neuen Auftritt angeht … schrecklich.. dieser Farbkonstrollstreifen an den Fahnen… die gesamte Farbauswahl die Typo .. wer kann die Wortmarke vom geschriebenen Wort unterscheiden? Mal gespannt wie die Umsetzung des Logos auf den Druckmaschinen rüberkommt.

  2. Naja, die Ausarbeitung des Logos macht auf mich eher einen lieblosen, unvollkommenen Eindruck. Das betonte ‚o‘ als Druckzylinder zu interpretieren, ok, aber auch nur weil man weiß, dass die Druckmaschinen bauen. Aber ein ‚o‘ für Globalität? Find ich etwas weit hergeholt. Ich würde jedenfalls nicht sofort an unseren Erdball denken.

  3. Da muss ich Boris zustimmen. Das ist nichts… Das „o“ sticht mir sofort ins Auge, ohne dass ich aber weiss worum es eigentlich geht…

    Und mit Global hat das nun mal wirklich nichts zu tun…

  4. man hätte MAN und ROLAND voneinander abgrenzen sollen. So komm ich jetzt nicht drüber weg MANRO-LAND zu lesen :)
    Ja, schade das was neues her musste. Das Alte hatte Klasse und hat auch auf den Maschinen schön gewirkt.
    Den Auftritt hingegen, mit den Farbkontrollstreifen usw find ich passend.

  5. Für mich liest sich das Ganze wie Manr’o’Land… ein Unternehmen aus den schottischen Highlands?

    Manner’o’Land… Manieren des Landes oder so.

  6. Ich muss hier vielen Kommentaren zustimmen – für mich liest sich das auch wie ein Erlebnispark für echte Männer oder so :o/
    Von der gestalterischen Seite gesehen kann man es banaler eigentlich kaum machen … Weniger ist zwar oft mehr, aber das ist einfach ZU wenig!

Schreibe einen Kommentar zu Balu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen