auf WordPress 2.7 aktualisiert

Ich habe eben auf die neuste WordPress-Version umgestellt. In der Admin-Umgebung ist nichts mehr, wo es vorher war. Muss ich mich erst mal dran gewöhnen. Bitte kurz melden, wenn etwas verschütt gegangen sein sollte. Merci.

6 Kommentare zu “auf WordPress 2.7 aktualisiert

  1. Na endlich mal jemand, der es sich traut, das Update draufzuziehen. Ich trage mich auch mit dem Gedanken, bin mir aber nicht sicher, ob es schon ausgereift ist und funktioniert.

    Was mich jetzt interessiert: Gab es irgendwelche Schwierigkeiten beim „Drüberbügeln“ oder ist es so einfach, wie in der Beschreibung?

  2. Das Drüberbügeln der PHP-Dateien ist mittlerweile Routine und macht, hält man sich an die Anweisungen, wenig Kopfzerbrechen. Hin und wieder muss das ein oder andere Plugin im Nachgang angepasst werden, so auch bei dieser Aktualisierung. Ist aber halb so wild.

    Ehrlich gesagt kann ich nicht so ganz nachvollziehen, wie man bei einem Sprung von 2.6 auf 2.7 das komplette Interface umstoßen kann. Wenn nun vorne die 3 stünde, ok aber bei einem Wechsel der Zahl hinter dem „Komma“? Die Drag-and-Drop-Oberfläche macht einen guten Eindruck. Richtig gut gefällt mir „Quick-Edit“. Das gabs vorher nicht, oder? Auch die Personalisierung des Dashboards scheint neu zu sein.

    Momentan tue ich mich noch damit schwer die linke Spalte zu erfassen. Die horizontale Leiste wirkte übersichtlicher aber ich freue mich über die Neuentdeckung der linken Navigationsleiste. Ich denke, es ist wie immer bei WordPress, alles eine Frage der Gewohnheit. Hauptsache es funktioniert.

  3. Nachdem ich nun knapp 2 Wochen mit WordPress 2.7 gearbeitet habe kann ich sagen, dass die meisten Dinge verbessert wurden. „Quickedit“ ist wirklich erste Sahne. Schlechter hingegen gestaltet sich das Durchsuchen von Kommentaren. Im Spam-Ordner hat man keine Möglichkeit mehr nach „Blindgängern“ also nach Nicht-Spam-Kommentaren zu suchen. Daher kann es sein, dass der ein oder andere Kommentar verloren geht. Bitte für den Fall, das ein Kommentar einmal nicht freigeschaltet werden sollte eine alternative E-Mail-Adresse verwenden und in den Kommentaren auf englische Begriffe verzichten.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>