23 Kommentare zu “Ärger um neues UnityMedia-Logo

  1. > Vorallem einfach aus dem Rot ein Grün, und schon kann man die Farbwahl auch wirklich begründen

    Kannst du das für die Langsamdenker mal unter uns mal kurz begründen? ;-)

  2. er meinte wohl aus gelb wird grün, dann hätte man RGB farben gehabt. das ist aber keine lösung, da rot-grün-blau nicht so hip wie rot-gelb-blau aussieht.

    der claim ist leider total geklaut aber das neue logo gefällt mir. 3 farbige striche hätten es auch getan. diese sprechblase ist für “mich” sowieso “irgendwie” fehl am platz.
    wieso eine sprechblase?
    will das logo somit symbolisieren, das man in farben spricht, sind das farbensprecher?
    wer spricht überhaupt da, und wieso von rechts?
    …oder…
    hat der gestalter einfach ein GLEICHGEWICHTs element gebraucht?

    fragen über fragen ;-)

    KUX

  3. Stimmt, was ist das denn für eine Sprechblase, die da vollkommen unmotiviert rumsteht? Auf was bezieht sich denn das Element? Das Logo ist keins.

    Der Claim klingt ebenso uninspirierend. Die Suche bei Google nach “Ein Kabel.” zeigt bereits auf Platz zwei den Vorgänger. Hätte also nicht viel dazu gehört, darauf zu kommen, dass der etwas “nah dran” ist.

    Bloß: RTL – so finde ich – hat keinen Anspruch auf eine Farbkombination. Das erinnert mich an die Telekom, die mal Magenta für sich reservieren wollte…(was ist daraus eigentlich geworden?)

  4. aus der seite success-identity.de/29-0-unternemerteam.html

    DAS UNTERNEHMERTEAM: ERFAHREN, HOCHQUALIFIZIERT UND UNTERNEHMERISCHER DENKEND Top Markenrechtler für globale Markenfragen/-Registrierung Namens-und Claimchecks”

    hehe! lol! ist klar!

    das logo… tja… die typo als wortmarke ist meiner sichtweise am thema dran aber nciht sehr originell. die sprechblase hat so keine daseinsberechtigung. anscheinend war für den grafiker der da dran war “bunt” die einzigst akzeptable farbkombination. ich zähle sechs farben. ist das nicht ein wenig zu viel des guten? man bedenke die kosten für die repro, sofern man es hochwertig mit volltonfarben drucken läßt. nicht zuletzt die prägnanz die leidet.

    mich würde ja mal das schriftliche konzept dazu interessieren.

    i’ve found the secret treasure
    BigWhoop

  5. Sprechblasenlogos sieht man zur Zeit an jeder Ecke und sind so mit das Unorginellste was man sich einfallen lassen kann.

    Da hat wohl jemand zu viele Web 2.0-Seiten besucht bzw. sich davon “inspirieren” lassen..

    Ungeachtet der Einfallslosigkeit des Logos hat RTL meiner Meinung nach natürlich keinen Exklusivanspruch auf die Farbkombo RotGelbBlau; auch Blaupunkt hat keinen solchen auf das Element “blauer Punkt”.

    Das Risiko eines Rechtsstreits ist natürlich bei so simplen/einfallslosen Logos wie dem RTL-Logo recht hoch, besonders dann, wenn man meint generische Elemente wie Farben für sich exklusiv beanspruchen zu können (Telekom-Magenta etc).

    Allerdings: Da RTL ihr Logo ja wohl schützen lassen konnten, wirds aufgrund der ähnlichen Warengruppen beim DPMA schon eng für Unitymedia denk ich mir mal.

    Fazit: Beide Seiten selber schuld, kommt eben davon wenn man sich nicht die Mühe macht (machen lässt), ein *wirklich* originelles und einzigartiges Logo zu entwerfen.

  6. Es ist die Kunst, Scheiße in Gold zu verwandeln. Und der Typ von Success Identity bekommt das hin. Da kann man noch so viel meckern. Ausserdem ist RTL ein Kackladen. Was kümmert mich deren Rot-Gelb-Blau?

    Und was kümmert es euch?

  7. Die Ähnlichkeit der Farbpunkte zum RTL-Logo ist schon eklatant… Als ich das erste mal das Logo sah, dachte ich auch, daß es irgendwas mit RTL zu tun hat.

  8. vandyrk: Vielleicht ist es ein subtiler Brückenschlag zu RTL, ergo: banal, spießig, proll?

    Allgemein mal angefrsagt:
    Die Geistesführung im Gestaltungsprozeß ist nicht so leicht nachvollziehbar. Was überlegt sich der Designer? „Hhmm, rot-gelb-blau, kommt mir bekannt vor, ich denke, daß kommt gut, das nehme ich mal. Hhmm, eine Sprechblase, symbolisiert Kommunikation, sehr gut, das wird dem Chef gefallen. Untendrunter kommt der Claim, so wie immer … Ey geil, dann bin ich ja fertig und hab früher Feierabend. Voll krass, Mann.“

    Anders ist das kaum vorstellbar.
    Ernsthaft.

  9. Gut geklaut ist halb gewonnen, mmh? Die Sprechblase kapier ich auch nich, irgendwie sieht die ganze Komposition recht wackelig aus. Finde das alte Logo deutlich besser.

  10. Oh graus, oh graus, welch Grausamkeit ;-)

    Wo fange ich an, wo höre ich auf? Das Logo hat für mich wenig Ähnlichkeit miteinander. Ob es gut gelungen ist, steht auf einem anderen Blatt.

    Allerdings verstehe ich einfach nicht, warum man nicht die Farben (Rot, Grün, Blau) genommen hat, die der gute alte Röhrenfernseher mit seinen Kathoden darstellen kann. Ich nehme an, diese Dreifaltigkeit soll Fernsehen, Telefon und Internet symbolisieren (Ein Kabel – alles möglich).

    Aber dann ist es wirklich sehr kopiert. Und so vor die Wand gelaufen können die “aus Scheiße mach Gold” (danke Walter) ja nun doch nicht sein. Da würde ich RTL als Richter schon Recht geben.

    Die Sprechblase ist einfallslos, kein Thema, da gäbe es sicherlich pfiffigere Gestaltungselemente. Aber: good artists copy, great artists steal… (Picasso).

    Lassen wir diese ideenlose Blase also mal leer im Raum stehen, egal ob das Logo ohne kippt oder nicht.

    Beim Claim sieht es schon anders aus. Ich frage mich, ob man wirklich viel Neues entwickeln kann, wenn es die guten Ideen schon gegeben hat. Nicht, dass uns nix einfallen würde. Aber vielleicht ist die Idee besser und man kann sich anlehnen, ohne zu klauen.
    Versuch: Bitte überlegt Euch einen Claim für einen Stahlhersteller…

    … na vielen Dank. Ihr werdet schnell darauf kommen, dass die Großen, die mit den großen Agenturen, schon echt gute Slogans entwickelt haben. Da möchte man vielleicht eine Scheibe von ab haben.
    Ob das gut oder schlecht ist, habe ich damit nicht sagen wollen. Eine gute Agentur hätte hier sicherlich einen innovativen Vorschlag gemacht. Andere kopieren eben gern und lehnen sich an der überlegenen Leistung anderer an.
    Man könnte dies auch als Kompliment sehen.

    Zweiter Test: Neuer Slogan für Unitymedia. Bitte… Ein Kabel, das alles kann. Haut rein, man kann zwar nix gewinnen, aber wir sind doch alles Spontankreative, oder?

    Fazit: Banausen. Beim nächsten Mal wird die Marketingabteilung von Unitymedia vielleicht bei der Agenturauswahl ein wenig kritischer sein, denn die Kosten, die jetzt entstehen sind enorm.
    Dies wiederum sind unsere Kunden von Morgen. Gut beraten/recherchiert hält eben doch am längsten =)

  11. Das Drama hört beim Logo ja nicht auf. Die Plakate mit den drei Dunkelmännern sind so dermassen schlecht, dass ich heulen könnte. Es gibt so viele talentierte, professionelle Leute auf dem Markt, die CD-Entwicklung richtig drauf haben und hier ein professionelles imagefördernderndes Ding abgeliefert hätten.stattdessen wird success identity beauftragt, die sich eine offenbar ungelernte Hilfskraft rangezogen haben, um das schon existierende Logo der “readybank” mal schnell ein bisschen abzuwandeln: Typo gleich, statt Schmetterling die Sprechblase, der Rest (RTL, Spruch) wird geklaut. Das ganze wird dann als hochwissenschaftliche Kreativleistung verkauft.

  12. Es ist ja alles noch viel schlimmer, denn das wenn man das Logo der Fa. Netviewer sieht, (www.netviewer.de) kann man die ganze Klau-Schande nachvollziehen: identische Typo im Logo, Sprechblase drüber, und sich im Boden spiegelnde Shilouetten von Menschen. Hierher ist das Logo selbst, die Farbkästen von RTL und der Claim von EWT. Ich habe noch nie einen mieser zusammengeschusterten Klau gesehen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>